• Japan: Next Meats baut neue Fabrik für alternative Proteinprodukte



    Voiced by Amazon Polly

    © Next Meats Co., Ltd.

    Next Meats Co, ein innovatives Unternehmen für alternative Fleischprodukte aus Tokio, ist bekannt für die Vermarktung der weltweit ersten veganen japanischen Grillfleisch-Analoga, der NEXT Yakiniku-Serie, sowie des NEXT Gyudon, einer veganen Simulation des traditionellen japanischen Rindfleischs.

    Weiterhin hat Next Meats kürzlich durch die erfolgreiche Entwicklung eines alternativen Eiprodukts, dem NEXT Egg 1.0, auf sich aufmerksam gemacht. Außerdem hat das Unternehmen die NEXT Yakiniku-Serie in den USA auf den Markt gebracht und die erste Auflage der Produkte innerhalb eines Tages ausverkauft.

    Aktuell gibt Next Meats bekannt, dass das Unternehmen mit dem Bau einer umweltfreundlichen Produktionsanlage namens “NEXT Factory” in Niigata, Japan, der Heimatstadt von Ryo Shirai, einem der beiden Unternehmensgründer, beginnen will. Diese Fabrik wird eine zentrale Anlaufstelle für alternative Proteinprodukte sein und alles von einem Forschungs- und Entwicklungslabor bis hin zur Produktionslinie umfassen. Diese Art von Großanlage, die speziell auf die Entwicklung und Herstellung alternativer Proteine ausgerichtet ist, dürfte die erste ihrer Art in Japan sein. Auf einer Pressekonferenz, auf der der Bau der Anlage angekündigt wurde, gaben die Gründer Hideyuki Sasaki und Ryo Shirai bekannt, dass die NEXT Factory sowohl DX-Systeme als auch Solarpaneele und andere nachhaltige Technologien umfassen wird und dass ihre Fertigstellung für den nächsten Sommer geplant ist.

    © Next Meats Co., Ltd.

    Sasaki und Shirai erklärten, dass sie mit dem Bau der NEXT Factory die globale Lieferkette für Next Meats-Produkte weiter stabilisieren und gleichzeitig die Kosten für den Einzelhandel senken sowie die Forschungs- und Entwicklungskapazitäten des Unternehmens stärken wollen. Shirai, (ebenfalls CEO von Next Meats Holdings) brachte auch seine Entschlossenheit zum Ausdruck, seiner Heimatstadt und der Präfektur Niigata etwas zurückzugeben, und seinen Wunsch, von Niigata aus zur alternativen Proteinindustrie beizutragen und sie anzuführen.

    Dieses Engagement hat sich in letzter Zeit deutlich gezeigt. Next Meats arbeitet mit einer lokalen Baufirma zusammen, die Materialien aus der Region verwendet und plant die Koproduktion eines neuen Produkts mit Kameda Seika – einem der bekanntesten Snack-Hersteller Japans, der aus Niigata stammt – sowie die Unterzeichnung einer Forschungs- und Entwicklungskooperation mit der Technischen Universität Nagaoka zur Untersuchung der Epigenetik und ihrer neuen Anwendungen bei der Entwicklung alternativer Fleischprodukte. Next Meats hofft, die Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen fortzusetzen, offene Innovationen anzustoßen und das Wachstum der alternativen Fleischindustrie in Japan und weltweit weiter zu beschleunigen.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address