Burberry & London Fashon Week: Keine Zukunft für Pelz

Pelz Mode
© Sunday Times

Die britische Kult-Modemarke Burberry hat vor kurzem angekündigt, kein Pelz mehr verwenden zu wollen, um zu einer umweltbewussten Marke zu werden. Weiterhin wurde erklärt, dass man ab sofort aufhören werde, die “unverkäuflichen” Kleidungsstücke zu zerstören. Letztes Jahr reagierten Umweltaktivisten verärgert, nachdem bekannt wurde, dass Burberry Kleidung und Accessoires im Wert von rund 28,6 Millionen £ verbrannt hatte, um “die Marke zu schützen”.

Derzeit verwendet Burberry das Fell von Kaninchen, Füchsen, Nerzen und asiatischen Waschbären für seinen Kollektionen. Nun wurde bestätigt, dass Pelz aus allen Laufsteg-Kollektionen entfernt wird und dass alle Pelzprodukte im Hinblick auf eine dauerhafte Neukonzeption überprüft werden. PETA kämpft seit mehreren Jahren zu diesem Thema und sagte gegenüber der BBC: “Die wenigen Modehäuser, die sich weigern, sich zu modernisieren und der überwältigenden öffentlichen Meinung gegen Pelz nicht folgen, ragen jetzt wie ein wund gescheuerter Daumen heraus[…] Wenn sie in einer sich wandelnden Branche relevant bleiben wollen, haben sie keine andere Wahl, als aufzuhören, gestohlenes Tierfell für ihre Mäntel, Halsbänder und Manschetten zu verwenden.”

Wendy Higgins von der Humane Society International UK sagte: “Die meisten britischen Verbraucher wollen nichts mit der Grausamkeit des Pelzes zu tun haben und so ist dies absolut die richtige Entscheidung dieser durch und durch britischen Marke [….] Burberry handelt sehr klug und es schließt sich der ständig wachsenden Zahl von Top-Designern wie Gucci, Michael Kors, DKNY und Versace an, die auch erkannt haben, dass echter Pelz keine Zukunft in der Mode hat.”

Als weitere gute Nachricht kommt hinzu, dass die London Fashion Week gerade ankündigte, dieses Jahr nun offiziell zu 100% pelfrei zu sein. Die Gründe hierfür sind der seit Jahren zunehmende Protest der Öffentlichkeit und dem daraus resultierenden Verzicht aller Designer auf Pelz bei der diesjährigen Veranstaltung. Caroline Rush, vom British Fashion Council, sagte: “Dies unterstreicht einen Trend, den wir in den letzten Jahren beobachten konnten und immer mehr Marken entschieden sich dafür, alternative Materialien für Pelze zu verwenden.”