• Steigende Investitionen in pflanzliche und alternative Proteine treiben die Innovationen in rasantem Tempo voran



    Invest Investment Finanzierung Kapital
    © duncanandison – stock.adobe.com

    Innovationen in den Bereichen pflanzliche Fleisch- und Proteinquellen, Milch- und Ei-Alternativen, kultiviertes Fleisch und alternative Proteinfermentierung sind dank rasch wachsender Investitionen in diesem Sektor auf dem Vormarsch.

    Nach Angaben des Good Food Institute haben die Investitionen in diese Art von Unternehmen im Jahr 2021 5,1 Milliarden US-Dollar erreicht, was einem Anstieg von 61 % gegenüber den Investitionen von 3,1 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 entspricht. Auch die Regierungen mehrerer Länder haben ihre Investitionen in pflanzliche Proteine erhöht, so z. B. Australien, das 378 Mio. AU$ (ca. 277,6 Mio. USD) bereitstellte, um Südaustralien in ein Kraftwerk für die Herstellung von pflanzlichen Proteinen zu verwandeln, sowie Kanada, das 100 Mio. USD für Kanadas pflanzliche Industrie bereitstellte, und die Europäische Union, die 10 Mrd. € (ca. 11 Mrd. USD) als Teil eines größeren Plans für den grünen Übergang mit Schwerpunkt auf pflanzlichen Proteinen zusagte.

    Aber es ist der private Sektor, der die meisten Innovationen voranzutreiben scheint, darunter Unternehmen wie Nepra Foods (CSE: NPRA) (OTCQB: NPRFF), Benson Hill, Inc. (NYSE: BHIL), Burcon NutraScience Corporation (NASDAQ: BRCN) (TSX: BU), Oatly Group AB (NASDAQ: OTLY) und der Lebensmittelriese Tyson Foods, Inc. (NYSE: TSN).

    nepra foods logo
    © Nepra Foods

    Nach einem überzeichneten Börsengang Ende 2021 hat Nepra Foods durch die Entwicklung seines firmeneigenen Produkts Textured Hemp Protein™ (THP) – ein nahrhaftes, pflanzliches und allergenfreies Lebensmittel, das derzeit in Großhandelszutaten und verpackten Konsumgütern wie Nepra’s PROPASTA™-Linie verzehrfertiger Tiefkühlgerichte, einschließlich der neuesten Ergänzung, einer Linie von Makkaroni und Käse zum Aufwärmen und Verzehr, verwendet wird – eine Kategorie, die derzeit von gluten- und milchhaltigen Produkten dominiert wird – erhebliche Fortschritte gemacht.

    “Unser Forschungs- und Entwicklungsteam hat sich mit der jüngsten Kreation von Makkaroni-Nudeln und cremigem Cheddar-Käse, die alle aus Pflanzen hergestellt werden, selbst übertroffen”, sagte Chadwick White, Mitgründer und Chief Technology Officer von Nepra Foods. “Wir heben das Hanfprotein auf die nächste Stufe mit unseren firmeneigenen Rezepturen, die perfekt für moderne Flexitarier geeignet sind, die sich gesünder ernähren, aber nicht auf Geschmack verzichten wollen.”

    Hanf ist eine hervorragende Quelle für mageres pflanzliches Eiweiß, das reich an Aminosäuren ist, eine gute Quelle für Eisen, Magnesium und Mangan darstellt und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs vorbeugen kann. Das aus Hanfherzen hergestellte Produkt N-50 Flour hat dem Unternehmen bereits erste Erfolge im Bereich der Inhaltsstoffe beschert. Die innovative Formulierung von Nepra verbessert die Farbe und Textur von glutenfreien salzigen Snacks wie Brezeln.

    Der Umsatz von Nepra’s Flaggschiffprodukt N-50 Flour ist bis zum 3. Quartal 2021 um 400 % gestiegen und erfreut sich bei Snackherstellern einer wachsenden Beliebtheit, die zu den beliebtesten gesunden Snackmarken Amerikas gehören. Nepra hat sich zum Ziel gesetzt, sein Großhandelsgeschäft mit Zutaten bis 2022 um 100 % und sein B2B-Beratungsgeschäft um 150 % zu steigern.

    benson hill truvail
    © Benson Hill Inc.

    Im Gegensatz zu Nepra hat das in den USA ansässige Lebensmitteltechnologieunternehmen Benson Hill, Inc. den Schwerpunkt auf proteinreiche Sojazutaten gelegt, indem es seine TruVail-Linie gentechnikfreier Zutaten auf den Markt gebracht hat, darunter ein proteinreiches Sojamehl sowie texturierte Proteine, die ebenfalls aus Soja hergestellt werden.

    “Bessere Zutaten beginnen mit besseren Bohnen. Während Lebensmittelhersteller in der Regel darauf angewiesen sind, die begrenzten Zutaten zu verwenden, die das Rohstoffsystem zu bieten hat, werden die TruVail-Zutaten aus Sojabohnen gewonnen, die speziell im Hinblick auf die Interessen der Verbraucher entwickelt wurden”, sagte Bruce Bennett, Präsident des Geschäftsbereichs Zutaten von Benson Hill. “Mit den proteinreichen TruVail-Zutaten können Lebensmittelunternehmen auf großartigen Geschmack, Funktionalität und Qualität zählen und gleichzeitig nachhaltigere Produkte mit geschlossenem Rückverfolgbarkeitskreislauf und weniger Verarbeitungsaufwand liefern.”

    TruVail-Zutaten werden aus den von Benson Hill entwickelten Sojabohnen mit hohem Proteingehalt (Ultra-High Protein, UHP) gewonnen, wodurch die Notwendigkeit zusätzlicher Verarbeitungsschritte reduziert wird, die normalerweise zur Konzentration des Proteingehalts erforderlich sind.

    burcon alternatives protein
    © Burcon NutraScience

    Im vergangenen Herbst erhielt ein Joint Venture der Burcon NutraScience Corporation mit dem Namen Merit Functional Foods eine Co-Investition der branchengeführten, gemeinnützigen Organisation Protein Industries Canada zur Entwicklung hochwertiger Fleischalternativen. Merit Functional Foods arbeitet mit Winecrush Technology, Wamame Foods und Wismettac Asian Foods zusammen, um eine Reihe von Fleischalternativen zu Schweinefleisch und Wagyu-Rindfleisch zu entwickeln und zu vertreiben.

    “Wir sind begeistert, dass die erstklassigen Protein-Inhaltsstoffe von Merit in diesen einzigartigen und nachhaltigen hochwertigen Fleischalternativen zum Einsatz kommen werden”, sagte Johann F. Tergesen, Präsident und CEO von Burcon. “Diese zusätzliche finanzielle Unterstützung durch Protein Industries Canada wird dazu beitragen, die Position von Merit Foods als führender kanadischer Hersteller innovativer pflanzlicher Proteininhaltsstoffe für die globalen Lebensmittel- und Getränkemärkte zu stärken.”

    Mit der Finanzspritze von Protein Industries Canada in Höhe von 7,6 Millionen C$ liefern Merit Foods und Winecrush Technology im Rahmen des JV-Projekts jeweils pflanzliche Zutaten für neue Fleischalternativen, die in Europa, Asien und Nordamerika vertrieben werden sollen.

    oatly milchalternativen
    © OatlyAB

    Die beliebte Kaffeekette Starbucks hat kürzlich ein neues gekühltes Shake-Getränk in ihr Sortiment aufgenommen, den Iced Toasted Vanilla Oat Milk Shaken Espresso, der mit Hafermilch der Oatly Group AB hergestellt wird.

    Diese Ergänzung folgt auf einen Testlauf von Oatly mit dem Kaffeeriesen im letzten Jahr und ist die vierte Milchalternative auf den Speisekarten von Starbucks – neben Soja, Kokosnuss und Mandel.

    Bevor Oatly in die Lebensmittelläden vordrang, konzentrierte sich das Unternehmen darauf, Baristas und Kaffeetrinker für die cremige Textur und die Fähigkeit von Hafermilch zum Aufschäumen zu begeistern und begann 2016 mit der drittgrößten Kaffeekette Intelligentsia.

    tyson foods logo
    © Tyson Foods, Inc.

    Der Fleischindustrie-Riese Tyson Foods, Inc. nimmt die Trendbewegung zu alternativen Fleischsorten nicht auf die leichte Schulter und hat mittlerweile stark in diesen Bereich investiert.

    Nachdem Tyson Ende 2021 zwei erfahrene Führungskräfte der Branche an Beyond Meat verloren hatte, beteiligte sich das Unternehmen an einer 347 Millionen Dollar schweren Kapitalbeschaffung für das Unternehmen Future Meat, das im Labor gezüchtetes Fleisch herstellt, was als die bisher größte Investition in ein Zellfleischunternehmen bezeichnet wurde.

    Tyson investierte 2018 auch in das Zellfleischunternehmen Upside Foods und führte 2019 seine eigene Pflanzenproteinmarke Raised & Rooted ein.

    “Unsere Produkte sind Pflanzen, die fleischiger gemacht wurden und sie liefern die gleichen köstlichen Aromen in einer Better-for-You-Alternative”, sagte David Ervin, VP of Marketing bei Raised & Rooted. “Wir freuen uns darauf, den Menschen eine befriedigende Proteinalternative zu bieten, die sich für jeden Anlass eignet.”

    Weitere Informationen finden Sie unter: www.usanewsgroup.com.

     

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews