Dean Foods: Neuausrichtung auf pflanzliche Milchalternativen

Dean Foods Logo
© Dean Foods
Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

Während die Nachfrage nach herkömmlichen Milchprodukten weiter sinkt, werden pflanzliche Alternativen immer beliebter. Dies machte sich auch beim US-Molkereiuntenehmen Dean Foods in Form von Gewinnrückgängen bemerkbar. Um den Verlusten entgegenzuwirken und das Unternehmen gleichzeitig neu auszurichten, will sich die Firma nun weitgehend auf die Vermarktung pflanzlicher Milchproduktmarken wie “Good Karma” konzentrieren.

Im letzten Jahr verzeichnete der Molkereiriese einen Gewinnrückgang von rund 91 Prozent im dritten Quartal, nicht zuletzt in Folge der sinkenden Nachfrage der Konsumenten nach konvenzionellen Milchprodukten . Darufhin kündigte man vielen Milchlieferanten die Verträge und gab bekannt, stärker in den Bereich der pflanzlichen Alternativen zu investieren. “Wir wollen wieder im Pflanzengeschäft tätig sein”, so der CEO von Dean Foods, Ralph P. Scozzafava.

Der Plan sei es, die pflanzliche Marke Good Karma Foods, die hauptsächlich vegane Alternativen zu Jogurt- und Milchprodukten herstellt, stärker zu entwickeln und damit den Gewinn wieder zu steigern. Die ersten Voraussetzungen für dieses Vorhaben hatte das Unternehmen bereits 2017 mit einer Minderheitsbeteiligung an Good Karma geschaffen. Vor ein paar Monaten investierte es erneut, um schließlich Hauptanteilseigner zu sein.

Der CEO erklärte: “Wir denken, dass Good Karma eine Plattform für uns ist. Und ich erinnere alle die hier waren daran, wie klein z.B. Silk war, als diese Firma vor einigen Jahren startete. Denken Sie nur daran, dass es für uns mit Good Karma sehr ähnlich laufen wird, denn das ist unsere Verantwortung”.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)