• Fußballer und ihre veganen Produkte



    Deutschlands veganstes Fußball-Stadion
    © Lukl – stock.adobe.com

    Die Fußball-Europameisterschaft ist noch voll im Gange und passenderweise hat die Gastronomie davor gerade noch rechtzeitig wiedereröffnen können, um erste Public Viewings anzubieten. Obwohl die Deutsche Nationalmannschaft bereits ausgeschieden ist, fanden wir den Anlass passend, unsere Fußballstars und ihr Engagement im Bereich Veganismus etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Viele bekannte Sportgrößen sind im bereits veganen Bereich aktiv, insbesondere was lukrative vegane Investitionsmöglichkeiten betrifft.

    Mario Götze

    2014 schoß der Memminger das entscheidende Tor gegen Argentinien und bescherte Deutschland damit den vierten Weltmeister-Stern auf den Trikots. Mittlerweile ist er zwar nicht mehr Mitglied der Nationalmannschaft, dafür aber Investor verschiedenster Startups.

    Dazu gehört unter anderem Vaay, das deutsche CBD Startup, welches seine veganen Öle, Seifen und Fruchtgummis mittlerweile landesweit verkauft. Außerdem hat der ehemalige Nationalspieler Anfang dieses Jahres in Vejo investiert. Das Kölner Startup vertreibt einen mobilen Mixer für jederzeit frische Smoothies, Tees und andere „Blends“. Diese gibt es in verschiedensten Sorten, die meisten davon vegan oder vegetarisch.

    vaay cbd douglas
    © obs/VAAY GmbH

    Phillip Lahm

    Auch Götzes ehemaliger Teamkollege aus der Nationalmannschaft Phillip Lahm investiert ordentlich in vegane Produkte und verschiedenste Startups. Der Münchner ist Anteilhaber der Sixtus Werke, welche Pflegeprodukte aus natürlichen Rohstoffen herstellen. Zudem ist der ehemalige Kapitän der Nationalmannschaft Gesellschafter und Testimonial von Schneekoppe. Der Zulieferer von Aldi Süd und Nord vertreibt eine große Bandbreite an veganen, vegetarischen, glutenfreien und kalorienreduzierten Produkten.

    Macell Jansen

    Ebenfalls beim WM-Sieg 2014 mit von der Partie war Marcell Jansen. Der Linksverteidiger hat seine Karriere auf dem Rasen zwar mittlerweile beendet, dem Fußball ist er aber im Aufsichtsrat des HSV erhalten geblieben. Zudem ist er mittlerweile Investor und Unternehmer geworden.

    Start-up Gründer Benjamin Reiss, Hauke Windmüller und Marcell Jansen (von links) © FAVE Labs GmbH

    Mit seiner MJ Beteiligungs GmbH invertiert er in verschiedenste Hamburger Startups. Dazu gehört auch die Patisserie Isabella, welche glutenfreies, laktosefreies und veganes Gebäck anbietet. Mitte letzten Jahres ist Jansen auch selbst unter die Gründer gegangen und hat zusammen mit Benjamin Reiß und Hauke Windmüller Groomed Rooster gestartet. Das Startup aus Hamburg bietet vegane Pflegeprodukte für Männer an.

    Kevin Trapp

    Kevin Trapp ist als Ersatz für Manuel Neuer bei der aktuellen EM dabei. Wenn Frankfurts Star-Torwart nicht im Kasten steht, ist er als Gründer unterwegs. Zusammen mit Alexander Schiffl rief er im Februar diesen Jahres Moelk ins Leben. Das Unternehmen vertreibt Europaweit zwei Sorten von veganem, glutenfreien Milchersatz aus Hafer.

    Steffi Jones

    Als dreifache Europameisterin der Frauen hat Steffi Jones es ihren männlichen Kollegen schon gezeigt wie es geht. Heute steht sie selbst nicht mehr auf dem Feld, dafür aber auf den Netto-Werbetafeln. Dort wirbt sie für das vegane Angebot des Discounters. Dieser hat zur aktuellen EM eine Kampagne für vegane und vegetarische Alternativen zum Grillen gestartet.

    © Netto Marken-Discount

    Fußball ist vermutlich die beliebteste Sportart unseres Landes und damit auch eine reichweitenstarke Werbeplattform für die vegane Branche. Bekannte Fußballstars wie die oben aufgeführten leisten daher einen wichtigen Beitrag für die vegane Bewegung, denn allein durch die Reichweite der Stars durch TV und Social Media werden vegane Produkte und Unternehmen ungeheuer wirkungsvoll promotet. Wir sind gespannt, welche prominenten Sportler wir in Zukunft noch als vegane Botschafter sehen werden.

     

    Toni Kross

    Seit 2010 läuft Toni Kross im Trikot der Nationalmannschaft auf. Mit mehr als 100 Spieler und 100 Toren in der Nationalelf gehört er zu den bekanntesten und renommiertesten Spielern. Neben seiner mehr als erfolgreichen Fußball Karriere ist der 31-jährige auch Botschafter des Food-Unternehmens Meatless Farm. Für dieses tritt er als öffentliches Gesicht auf und wirbt für die fleischfreien Alternativprodukte. Das macht der Fußballstar allerdings nicht alleine, sondern gemeinsam mit seinem Verein Real Madrid.

    © Meatless Farm
    © Meatless Farm
  • Top Themen





    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address