• GrainCorp, CSIRO und v2food arbeiten gemeinsam an der Erforschung pflanzlicher Proteine



    sojabohnen auf feld
    © CSIRO

    GrainCorp hat sich mit der australischen Wissenschaftsbehörde CSIRO und dem führenden Hersteller von pflanzlichen Lebensmitteln des Landes v2food zu einem 4,4 Millionen Dollar teuren Forschungsprojekt auf dem schnell wachsenden Markt für pflanzliche Proteine zusammengeschlossen.

    Die Partnerschaft zielt darauf ab, australisches Verarbeitungs- und Produktions-Know-how aufzubauen, um die Abhängigkeit von importierten Zutaten zu verringern und Getreide und Ölsaaten aufzuwerten, damit sie in neuen Produkten verwendet werden können.

    Australien ist weltweit der zweitgrößte Exporteur von Rapssaatgut und GrainCorp ist bestrebt, als wichtiger Exporteur einheimische Produktions- und Lieferketten für pflanzliche Proteinbestandteile aufzubauen.

    GrainCorp erhielt von der australischen Regierung im Rahmen des Cooperative Research Centres Projects (CRC-P)-Programms Mittel für die Trennung und Herstellung von Proteinen aus Raps, Soja, Favabohnen und Kichererbsen in kommerziellen Mengen.

    raps auf feld
    © GrainCorp

    Robert Spurway, Managing Director und CEO von GrainCorp, sagte, dass die Partner den Infrastrukturbedarf für die Kommerzialisierung ermitteln und die australischen Getreide- und Ölsaatenerzeuger an die Spitze des weltweiten Marktes für Pflanzenproteine bringen werden.

    “Wir sind gut aufgestellt, um am Boom der Pflanzenproteine zu partizipieren und wir sind zuversichtlich, dass der Sektor neben unserer unverzichtbaren Industrie für tierische Proteine gut bestehen und sogar florieren kann”, so Spurway. “Unsere Partnerschaft zielt darauf ab, eine kommerzielle Lieferkette für pflanzliche Proteine zu schaffen, die sowohl den australischen Erzeugern als auch den Herstellern von Lebensmitteln und Aquafuttermitteln sowie den Verbrauchern zugute kommt. Wir werden in der Lage sein, neue Exportmärkte zu erschließen und die wachsende Inlandsnachfrage zu befriedigen, während wir gleichzeitig Arbeitsplätze schaffen und die künftige Forschung und Entwicklung von hochwertigen Pflanzensorten vorantreiben.”

    Ein Hauptaugenmerk der Zusammenarbeit wird darauf liegen, die bestehenden Kapazitäten für Pflanzenproteine am GrainCorp-Standort für die Ölsaatenverarbeitung in Numurkah, Victoria, zu erweitern. Das CSIRO wird sein Fachwissen in den Bereichen Wissenschaft, Lebensmitteltechnologie, Agronomie und Genetik in die Zusammenarbeit einbringen.

    vegane proteinquellen
    © aamulya – stock.adobe.com

    Professor Michelle Colgrave, die auf Proteinforschung spezialisiert ist und die CSIRO Future Protein Mission leitet, sagte, dass die kollektive Forschungskraft der drei Organisationen zu schnelleren Ergebnissen für Australien führen wird.

    “Wir bauen in Australien viele Pflanzen an, exportieren diese aber in der Regel als Handelsware. Wenn wir durch Produktentwicklung, Forschung und Verarbeitung einen Mehrwert schaffen können, können wir sie zu einem höheren Preis exportieren”, so Prof. Colgrave. “Das Projekt wird den australischen Lebensmittelherstellern, einschließlich kleiner und mittlerer Unternehmen, die unsere Forschung nutzen können, um neue Produkte für die Verbraucher zu entwickeln, einen entscheidenden Vorteil bringen.”

    Australien verfügt über bedeutende natürliche Ressourcen, einen starken Agrarsektor und erstklassige Forschungs- und Entwicklungskapazitäten durch das CSIRO und andere Industriegruppen.

    v2food burger
    © v2food Pty Ltd

    Nick Hazell, CEO von v2food, sagte, die Forschung unterstütze einen florierenden australischen Agrar- und Verarbeitungssektor mit hoher Wertschöpfung.

    “Es ist wichtig, dass der Sektor in großem Maßstab und mit einer durchgängigen inländischen Kapazität arbeitet, die Widerstandsfähigkeit schafft und die globale Wettbewerbsfähigkeit erhöht”, so Hazell. “Wir prüfen Optionen für das gesamte Spektrum der Pflanzenproteine, einschließlich Sojaprotein, um möglicherweise importiertes Sojaproteinkonzentrat durch lokal produzierte und verarbeitete Produkte zu ersetzen.”

    Das Forschungsprojekt soll im Jahr 2023 abgeschlossen werden, nachdem ein stufenweiser Ansatz zur Prozessentwicklung, Proteinfraktionierung im Pilotmaßstab, sensorischen Bewertung und Produktanwendung verfolgt wurde.

    Weitere Informationen auf www.graincorp.com.au.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews