Food & Beverage

Modern Meat baut seine Produktionskapazitäten durch neue Partnerschaft deutlich aus

© The Modern Meat

Modern Plant-Based Foods Inc., ein preisgekrönter Hersteller von pflanzlichen Lebensmitteln, gibt bekannt, dass Modern Meat, der Geschäftsbereich des Unternehmens für Fleischersatzprodukte, die Produktion seiner pflanzlichen Alternativen durch eine Co-Packing-Vereinbarung mit der Trimpac Meat Company (“Trimpac”) ausbauen wird. Diese Vereinbarung eröffnet die Möglichkeit, die Herstellung der Produkte Modern Burger, Modern Crumble und Modern Meatballs deutlich zu steigern.

“Seit Monaten läuft unsere Produktion mit größtmöglicher Kapazität, um der explosionsartigen Verbrauchernachfrage nachzukommen. Jetzt können wir mit Stolz eine Vereinbarung bekannt geben, mit der wir die Produktion mehrerer unserer Kernprodukte deutlich steigern werden und die Nachfrage des kommenden Jahres bewältigen können sollten”, erklärt Tara Haddad, Gründerin und CEO von Modern Plant-Based Foods. “Mit dieser zusätzlichen Kapazität können wir dem Absatzanstieg infolge unseres Wachstums ein Schritt voraus sein.”

© The Modern Meat

Die Trimpac Meat Company ist seit über 35 Jahren in der Branche als “Best-in-Class”-Betreiber in ganz Westkanada tätig. Das Unternehmen ist Teil der Sysco Specialty Meat Companies. Sysco betreibt 26 Fleischunternehmen in Kanada und den Vereinigten Staaten – jeweils mit verschiedenen Kapazitäten und Spezialitäten. Trimpac selbst verfügt über eine von der Canadian Food Inspection Agency (kanadische Behörde für Lebensmittelkontrolle) staatlich registrierte Produktionsanlage, die eine tägliche CFIA-Inspektion des HACCP-Lebensmittelsicherheitsplans (Hazard Analysis Critical Point) vor Ort erfordert. Dem Unternehmen wurde kürzlich die Auszeichnung Safe Quality Food (SQF) Level 3 erteilt, die höchste Stufe der prüfbaren Lebensmittelsicherheit.

Trimpac hat sich im Rahmen der getroffenen Vereinbarung verpflichtet, zusätzlich 5.000 Pfund Modern Meat-Produkte pro Woche bis zu maximal 260.000 Pfund pro Jahr herzustellen. Die tatsächliche Produktion wird von der Verbrauchernachfrage nach den Produkten des Unternehmens abhängen.

“Die Entscheidung, ein lokales Co-Packing-Unternehmen zu beauftragen, ist wichtig, da wir nach wie vor einen Anstieg des Absatzes verzeichnen. Durch die Zusammenarbeit mit Trimpac können wir unseren wachsenden Kundenstamm in British Columbia besser bedienen und mehr Produktionskapazität in unserer eigenen Anlage für die Herstellung unserer beliebten ‚Crab’ Cakes bereitstellen”, so Tara Haddad weiter.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

thailand fahne

Food & Beverage

Thailand will die Welt mit gesünderen und schmackhafteren Lebensmitteln der Zukunft beliefern

cultivated meat innovation challenge

Clean Meat, Zellkultur- & Biotechnologie

Cultivated Meat Innovation Challenge: EIT Food und GFI Europe starten europäischen Innovationswettbewerb

asiatisches essen

Politik

Südkoreas Nationaler Plan 2022 soll Leitlinien für die Zulassung von Zuchtfleisch enthalten

Interviews

salomon foodworld burger

Foodservice

SALOMON FoodWorld: “Bei der Einführung veganer Angebote gibt es ein paar Stolpersteine, die man vermeiden kann“

garden gourmet führung

Interviews

Heike Miéville-Müller von Garden Gourmet: “Mein Motto ist: Das Leben ist eine Reise und das, was man daraus macht”

bluu seafood

Interviews

Bluu Seafood: “Die gesamte Branche und die Verbraucher würden von schnelleren und besser definierten Zulassungsprozessen profitieren”