• Symega Food investiert 10,3 Millionen Dollar, um “Indien zum Zentrum der pflanzlichen Proteinrevolution in Asien zu machen”



    plant-based-burger-symega
    © Symega Food Ingredients

    Symega Food Ingredients will seine Präsenz im pflanzlichen Sektor mit einer Investition von $10,29 Millionen USD in eine neue Anlage ausbauen.

    Das angekündigte Werk von Symega in Kochi wird eine Produktionskapazität von 150 Mio. Tonnen pro Monat haben und über Maschinen für verschiedene moderne pflanzenbasierte Fertigungstechnologien verfügen. Vor Ort wird es auch ein F&E-Labor geben.

    Nachdem sich das Unternehmen zuvor auf Gewürze, Aromen, Farbstoffe und kulinarische Produkte konzentriert hatte, eröffnete Symega im vergangenen Jahr zunächst ein Protein-Innovationszentrum. Das Zentrum arbeitet bereits mit indischen Startup-Unternehmen, wie zum Beispiel Wakao zusammen, um neue Produkte zu entwickeln und herzustellen.

    plant-based-symega
    © Symega Food Ingredients

    Symega möchte pflanzliche Proteinrevolution in Indien unterstützen

    Im März erklärte der neu gegründete indische Verband “Plant-Based Foods Industry Association” gegenüber dem indischen Staatsminister für Lebensmittelverarbeitung, dass der Sektor ein “explosives Wachstum” erleben werde. Der Verband setzt sich für politische Veränderungen, den Aufbau von Kapazitäten und eine verbesserte Kühlkettenlogistik zur Unterstützung der pflanzlichen Industrie ein.

    Im Dezember wurde berichtet, dass in Indien ein “enormer Paradigmenwechsel” hin zu pflanzlichen Lebensmitteln stattfindet, wobei der Markt für alternatives Fleisch in Indien inzwischen 171 Millionen Dollar wert ist. Symega hat diesen Trend erkannt und ist bereit, ihn zu nutzen.

    “Pflanzliches Eiweiß beschränkt sich nicht nur auf vegane Lebensmittel, sondern wird immer mehr zu einer logischen Alternative für gesunde Ernährungsgewohnheiten und einen nachhaltigen Lebensstil. Unser Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, die Plattform für diesen Wandel zu werden und Indien zum Zentrum der pflanzlichen Proteinrevolution in Asien zu machen. Zu diesem Zweck investieren wir in den nächsten fünf Jahren 100 Millionen Rupien in den Ausbau von Forschung und Entwicklung sowie der Produktionskapazitäten”, erklärte Santhosh Stephen, Geschäftsführer von Symega, gegenüber APN News.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews