Food & Beverage

Neueste Untersuchungen zeigen, dass sich die Verbraucher inmitten der Volatilität der Lieferkette und der Inflation pflanzlichen Lebensmitteln zuwenden

Markt Market Analysis Analyse Prognose Research Lebensmittel Volatilität Inflation
© Sergey Nivens – stock.adobe.com

Der Einzelhandelsumsatz mit pflanzlichen Lebensmitteln in den USA erreicht 7,4 Milliarden Dollar, obwohl Unterbrechungen der Lieferkette und Pandemieeinschränkungen zu einer weit verbreiteten Volatilität in der Lebensmittelindustrie führen.

Inmitten turbulenter wirtschaftlicher Bedingungen, die durch die Pandemie, Probleme in der Lieferkette und die Inflation noch verstärkt wurden, zeigen neue Daten, die heute von der Plant Based Foods Association (PBFA), dem Good Food Institute (GFI) und SPINS veröffentlicht wurden, dass die Einzelhandelsumsätze mit pflanzlichen Lebensmitteln in den USA im Jahr 2021 um 6,2 % gegenüber dem Rekordjahr 2020 gestiegen sind, was den Gesamtwert des pflanzlichen Marktes auf ein Allzeithoch von 7,4 Milliarden US-Dollar gebracht hat.

Insgesamt wuchs der Einzelhandelsumsatz mit pflanzlichen Lebensmitteln dreimal so schnell wie der Gesamtumsatz des Lebensmitteleinzelhandels, wobei die meisten pflanzlichen Kategorien ihre konventionellen Gegenstücke übertrafen. Derweil wurde der konventionelle Proteinmarkt durch Unterbrechungen der Lieferkette und eine eskalierende Inflation erschüttert. Der Umsatz mit konventionellem Fleisch in Dollar ist in den letzten drei Jahren dreimal so schnell gestiegen wie der Umsatz pro Stück, was darauf hindeutet, dass das scheinbare Wachstum ausschließlich auf Preiserhöhungen zurückzuführen ist.

© bit24 – stock.adobe.com

Der Anteil pflanzlicher Milch wächst weiter

Der Umsatz mit pflanzlicher Milch stieg in den letzten drei Jahren um 4 % und 33 % auf 2,6 Milliarden US-Dollar, während der Umsatz mit tierischer Milch im Jahr 2021 um 2 % zurückging. Milch auf pflanzlicher Basis, die inzwischen 16 % des gesamten Milchdollarumsatzes im Einzelhandel ausmacht, ist der Wachstumsmotor der Milchkategorie und trug mit 105 Millionen US-Dollar zum Wachstum bei, während der Rückgang bei Milch auf tierischer Basis einem Verlust von 264 Millionen US-Dollar entspricht. Im Natural Enhanced Channel macht Milch auf pflanzlicher Basis 40 % aller verkauften Milch aus, gegenüber 34 % im Jahr 2018. 42 % der Haushalte kaufen pflanzliche Milch, und 76 % der Käufer pflanzlicher Milch haben diese 2021 mehrfach gekauft.

Als größte Kategorie im pflanzlichen Markt profitiert pflanzliche Milch weiterhin von Produktinnovationen und erweiterter Verkaufsfläche und -sortiment. Mandelmilch ist mit einem Anteil von 59 % an der Gesamtkategorie führend in der Kategorie, und Hafermilch ist das zweitgrößte Segment, das in den letzten drei Jahren um mehr als das 44-fache gewachsen ist und nun 17 % des Kategorieumsatzes ausmacht, gegenüber nur 0,5 % im Jahr 2018. Milch auf pflanzlicher Basis ist heute der Innovationsführer in der Milchkategorie, unterstützt durch wichtige Fortschritte bei der Diversifizierung der Zutaten und der Produktentwicklung zur Verbesserung von Geschmack, Funktionalität und Nährwert.

Der Erfolg der pflanzlichen Milch hat den Grundstein für ein großes Wachstum bei anderen pflanzlichen Milchprodukten gelegt, die im Jahr 2021 einen Gesamtumsatz von 2,1 Milliarden US-Dollar erreichen werden. Kategorien wie trinkfertige Getränke und Sahnegetränke auf pflanzlicher Basis – die inzwischen einen Anteil von 9 % an allen verkauften Sahnegetränken haben – erlebten ein schnelles Wachstum, da die Verbraucher von Milch auf pflanzlicher Basis zunehmend in diese angrenzenden Kategorien einsteigen. In allen Geschäften wächst der Umsatz mit pflanzlichen Milchprodukten schneller als der mit vielen konventionellen tierischen Produkten. Im Jahr 2021 stieg der Umsatz mit pflanzlichem Joghurt um 9 % und damit dreimal so schnell wie der mit konventionellem Joghurt und erreichte einen Anteil von 4,5 %. Käse auf pflanzlicher Basis wuchs um 7 %, während konventioneller Käse um 2 % zurückging; und Speiseeis und gefrorene Desserts auf pflanzlicher Basis wuchsen in den letzten zwei Jahren um 31 % und erreichten 458 Millionen US-Dollar. Im Natural Enhanced Channel – wo die Trends im Einzelhandel beginnen – wuchs der Dollaranteil von pflanzlichen Sahnegetränken auf 33 % aller verkauften Sahnegetränke, während pflanzlicher Joghurt auf einen Anteil von 21 % an allen Joghurts anwuchs.

© aamulya – stock.adobe.com

Pflanzliches Fleisch verzeichnet ein Rekordjahr

Nach den Rekordzuwächsen in den Vorjahren bleibt der Umsatz mit pflanzlichem Fleisch im Jahr 2021 weiterhin stark: Er erreichte erneut 1,4 Milliarden Dollar und wuchs in den letzten drei Jahren um 74 % und übertraf damit konventionelles Fleisch um fast das Dreifache. Der Vergleich der Stückzahlen ist sogar noch auffälliger: Während der Absatz von konventionellem Fleisch in den letzten drei Jahren um 8 % gestiegen ist, hat der Absatz von pflanzlichem Fleisch diesen Wert um mehr als das Sechsfache übertroffen und ist im gleichen Zeitraum um 51 % gestiegen. Im Jahr 2021 betrug der Dollar-Anteil von pflanzlichem Fleisch 2,7 % des Verkaufs von verpacktem Fleisch im Einzelhandel bzw. 1,4 % der gesamten Fleischkategorie (einschließlich Fleisch mit beliebigem Gewicht). Jeder dieser Anteile an pflanzlichem Fleisch ist in den letzten zwei Jahren um 19 % gestiegen. Der Anteil von Fleisch auf pflanzlicher Basis im Natural Enhanced Channel liegt jetzt bei 14 %. 19 % der Haushalte kauften im Jahr 2021 pflanzliches Fleisch, gegenüber 18 % im Jahr 2020, wobei 64 % der Käufer mehr als einmal im Jahr pflanzliches Fleisch kauften.

Pflanzliche Burger führen weiterhin die Kategorie der pflanzlichen Fleischprodukte an und sind der meistverkaufte Produkttyp. Gleichzeitig reagiert die Branche auf den Wunsch der Verbraucher nach mehr Vielfalt innerhalb der Fleischkategorie. Die am schnellsten wachsenden pflanzlichen Fleischprodukte im Jahr 2021 waren pflanzliche Frikadellen, Hähnchen-Nuggets, Tender und Schnitzel sowie Deli-Slices. Hähnchenfleisch auf pflanzlicher Basis war 2021 sogar der Wachstumsführer, da immer mehr Produkte, die dem Geschmack, der Textur und dem Aussehen von Hähnchenfleisch auf tierischer Basis entsprechen, in die Einzelhandelsregale gelangen. Es gibt nach wie vor erhebliche Möglichkeiten für pflanzliche Meeresfrüchte, die um 14 % auf 14 Mio. USD wuchsen, aber nur 1 % des pflanzlichen Fleischmarktes ausmachen, während konventionelle Meeresfrüchte ein Fünftel des gesamten Fleisch- und Meeresfrüchteumsatzes ausmachen.

In den letzten Jahren war die Lebensmittelindustrie von mehreren Unterbrechungen der Lieferkette und einer großen Volatilität betroffen. Nach einem übermäßig stimulierten Jahr 2020 verzeichneten die Absatzzahlen fast aller tierischen Kategorien im Jahr 2021 ein negatives Wachstum, und in geringerem Maße auch einige ausgewählte pflanzliche Kategorien. Der Umsatz mit konventionellem Fleisch in Dollar ist in den letzten drei Jahren dreimal schneller gestiegen als der Absatz pro Stück – das ist Inflation in Kurzform -, was darauf hindeutet, dass das scheinbare Wachstum durch höhere Preise pro Stück bedingt ist. Und der Inflationsindex von IRI zeigt, dass im März 2022 der Preis für konventionelles Fleisch im US-Einzelhandel pro Stück um 13 % gegenüber März 2021 gestiegen ist, während der Preis für pflanzliches Fleisch pro Stück um 2 % gesunken ist. Mit dem raschen Aufschwung der pflanzlichen Industrie könnten pflanzliche Produkte bald preislich mit tierischen Produkten konkurrieren, was die Verbrauchernachfrage weiter anregen würde.

eier pflanzliches ei veganes ei rührei ei alternative3
© Lumixera – stock.adobe.com

Pflanzliche Eier setzen schnelles Wachstum fort

Die Kategorie der Eier auf pflanzlicher Basis wuchs auch im Jahr 2021 mit einem Anstieg des Umsatzes um 42 % rasant. In den letzten drei Jahren ist der Dollar-Umsatz mit pflanzlichen Eiern um mehr als 1000 % gestiegen. Und da der Dollar-Umsatz mit konventionellen Eiern bis 2021 um 4 % zurückgeht, haben Eier auf pflanzlicher Basis einen Anteil von fast 0,6 % am gesamten Eiermarkt erreicht, verglichen mit einem Anteil von 0,05 % vor drei Jahren, was Eier auf pflanzlicher Basis zu einem Wachstumsmotor der Kategorie macht.

Hohe Nachfrage von Verbrauchern mit steigender Kaufkraft

Zweiundsechzig Prozent oder 79 Millionen Haushalte in den USA kaufen heute pflanzliche Produkte. Dies ist ein Anstieg von 61 % (77 Millionen im Jahr 2020). Erhöhte Wiederholungsraten bei pflanzlichen Lebensmitteln über mehrere rekordverdächtige Jahre hinweg verdeutlichen das starke Engagement und Interesse der Verbraucher – der Prozentsatz der Verbraucher, die mehrfach in der pflanzlichen Kategorie kaufen, stieg von 78 % im Jahr 2020 auf 79 % im Jahr 2021. Millennials und Gen Z, die 47 % der Bevölkerung ausmachen und deren Kaufkraft weiter wachsen wird, haben eine besonders hohe Nachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln. Diese Generationen steigern auch ihre E-Commerce-Ausgaben am stärksten – der E-Commerce-Umsatz mit pflanzlichen Lebensmitteln insgesamt stieg im letzten Jahr um 47 % auf 351 Millionen US-Dollar, gegenüber 240 Millionen US-Dollar im Jahr 2020. Die Verbraucher, insbesondere die Millennials und die Generation Z, sind an Lebensmitteln interessiert, die besser für ihre Gesundheit sind und einen positiven Einfluss auf die Umwelt und die soziale Verantwortung haben. Pflanzliche Lebensmittel sind in einer einzigartigen Position, um diese Verbraucherbedürfnisse zu erfüllen, und Marken und Einzelhändler reagieren schnell auf diese Trends und bieten innovative neue Produkte und Lösungen an.

fleischalternative-fleischersatz-tiefkuehl-supermarkt-angebot-plant-based-marken-artikel
© sheilaf2002 – stock.adobe.com

Julie Emmett, PBFA Senior Director of Retail Partnerships, kommentiert: “Der anhaltende Anstieg des Marktanteils von pflanzlichen Lebensmitteln ist bemerkenswert und macht deutlich, dass dieser Wandel von Dauer ist. Immer mehr Verbraucher entscheiden sich für pflanzliche Produkte, die ihren Werten und ihrem Wunsch entsprechen, einen positiven Einfluss auf die persönliche Gesundheit und die des Planeten zu haben. Die Daten zeigen, dass Einzelhändler und Foodservice-Anbieter trotz der Herausforderungen der letzten zwei Jahre die Verbraucher dort abholen, wo sie sind, indem sie mit Marken im gesamten Geschäft zusammenarbeiten. Die potenziellen Auswirkungen dieser Initiativen gehen weit über das Ladenregal hinaus: Indem sie sich die Anliegen der Verbraucher zu Herzen nimmt, nimmt die Branche aktiv ihre Rolle als treibende Kraft für Veränderungen wahr, die uns einem sicheren und nachhaltigen Lebensmittelsystem näher bringen.”

Karen Formanski, Leiterin der GFI-Forschungs- und Analyseabteilung, sagt: “Produktinnovationen sind entscheidend, damit pflanzliche Lebensmittel weiterhin einen größeren Marktanteil erreichen. Um mehr Verbraucher dazu zu bringen, häufiger pflanzliche Lebensmittel zu essen, müssen Geschmack und Konsistenz verbessert werden, um mit tierischen Produkten konkurrieren zu können, und die Produktvielfalt sowie die Erschwinglichkeit und Zugänglichkeit erhöht werden. Da die Unternehmen die anhaltende Stärke von pflanzlichen Lebensmitteln erkennen, muss die Lebensmittelindustrie diese Chancen nutzen, um das enorme Potenzial pflanzlicher Alternativen im Wettbewerb mit tierischen Produkten zu maximieren.”

Jay Lovelace, Chief Commercial Officer von SPINS, ergänzt: “Gerade als die Einzelhändler die Herausforderungen durch die Pandemie und die Lieferkettenprobleme in den Griff bekamen, zwingt die Rekordinflation sie dazu, sich nach Alternativen umzusehen, um den Verbrauchern beim Einkaufen und bei ihrem Wohlbefinden zu helfen. Die SPINS-Daten zeigen, dass pflanzliche Produkte die wirtschaftlichen Probleme in den USA besser zu bewältigen scheinen als viele traditionelle Einzelhandelsprodukte. Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend in diesem Jahr fortsetzen wird und ermutigen die Einzelhändler, die Regalfläche für alle pflanzlichen Produkte zu erweitern.”

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!