• Catering-Marktführer im Veganuary: Food-Services versorgen hunderte Betriebsrestaurants mit veganen Gerichten



    © Veganuary

    Acht große Food-Service-Unternehmen sind beim Veganuary 2022 dabei / Hunderte Betriebsrestaurants begleiten Mitarbeitende in der DACH-Region durch den veganen Januar

    Erstmalig nimmt mit acht Marktführern und Großbetrieben die Food-Service-Branche umfangreich in Deutschland, Österreich und der Schweiz am Veganuary teil. Die Catering-Unternehmen, darunter Eurest, Aramark sowie Klüh, erweitern ihr Sortiment zum veganen Aktionsmonat um rein pflanzliche Gerichte und Rezepte.

    In hunderten Betriebsrestaurants und Kantinen haben so tausende Mitarbeitende zum Veganuary 2022 die Möglichkeit, auch im Arbeitsalltag rein pflanzlich zu essen. Derzeit motiviert die Veganuary-Kampagne weltweit Menschen, im Januar eine vegane Ernährung auszuprobieren. Seit Beginn der Kampagne, die im Jahr 2014 in Großbritannien startete, haben sich bereits mehr als zwei Millionen Menschen offiziell zum Veganuary angemeldet. 

    Rund 39 Jahre beträgt die durchschnittliche Lebensarbeitszeit in Deutschland, rund 42 Jahre in der Schweiz, gut 37 Jahre in Österreich – ein Zeitraum, der auch die Ernährung der Menschen intensiv prägt. Laut Studien gehen zum Beispiel rund 10 Prozent der Deutschen mehrmals pro Woche in die Kantine oder ins Betriebsrestaurant (Statista). Immer mehr Menschen möchten sich zudem gesund und nachhaltig ernähren und bevorzugen rein pflanzliche Optionen. Laut einer Umfrage unter Veganuary-Teilnehmenden empfanden es jedoch bislang 15 Prozent als Herausforderung, auswärts vegan zu essen. Dank dem erweiterten Angebot der großen Food-Service-Unternehmen wird eine nachhaltige, pflanzenbasierte Ernährung auch im Arbeitsleben immer einfacher umsetzbar und zugleich vielfältiger.

    veganuary food service
    © Veganuary

    Wie Food-Service-Unternehmen den Veganuary unterstützen

    Eurest bietet den Tischgästen in mehr als 40 Prozent der belieferten Betriebe an fünf Tagen pro Woche mindestens ein Gericht aus dem veganen Portfolio “Powered by Plants” an. „Mit Powered by Plants haben wir eine zeitgemäße und abwechslungsreiche Menülinie erarbeitet, die unsere Gäste einlädt, etwas Neues zu probieren und zu genießen. Ich freue mich, dass wir unseren Gästen zeigen, wie vielfältig und kulinarisch wertvoll die pflanzenbasierte Küche ist”, sagt Mareike Uhde, Marketing Managerin bei Eurest. 

    Aramark ist in mehr als 300 Betriebsrestaurants mit einer Auswahl von 20 zusätzlichen veganen Gerichten dabei. „Aramark nimmt bundesweit am Veganuary teil. Wir freuen uns, bei dieser internationalen Kampagne mit dabei zu sein”, sagt Arnd Rune Thomas, Geschäftsführer Operations bei Aramark. „Mit unserem Food-Programm ‚V like’ entwickeln wir für unsere Gäste leckere pflanzliche Rezepte, die sich steigender Nachfrage erfreuen. Das ist gut fürs Klima und fürs Wellbeing.” 

    Transgourmet bietet zum Veganuary 18 neue Rezepte innerhalb des Plant-based-Portfolios und unterstützt zugleich bei der Tischgast-Kommunikation. Arsalan Ghadiri Pour, Leiter Eigenmarken-Marketing: „Mit Transgourmet Plant-based wollen wir unserer Kundschaft zur Seite stehen, wenn sie Unterstützung in Sachen pflanzlicher Küche und Konzepte benötigen. Wir bieten ein umfangreiches Produktsortiment, Beratung, Seminare und Rezepte und sogar Tischgast-Kommunikationspakete. Zusammen mit Hilcona Foodservice sehen wir den Veganuary als eine tolle Idee und gemeinsame Aktion, um zu zeigen, dass pflanzliche Ernährung durchaus vielfältig, bunt und sehr lecker sein kann.”

    veganuary kampagne
    © Veganuary

    Dussmann wartet in rund 60 Betrieben mit acht neuen veganen Gerichten auf. Darunter sind auch Klassiker wie Currywurst sowie asiatische und indische Gerichte. Im Catering-Portal von Dussmann gibt es zahlreiche Veganuary-Aktionen, darunter ein Gewinnspiel in Zusammenarbeit mit der veganen Online-Kochschule Vegan Masterclass und deren Gründer Sebastian Copien.  

    Die SV Group bietet in rund 500 Betrieben der DACH-Region mehr als 50 neue Gerichte an, die eigens für den Veganuary entwickelt wurden. Jeden Tag steht allen Gästen, wann immer möglich, mindestens ein rein pflanzliches Gericht zur Auswahl. Am 18. Januar findet bei SV Schweiz außerdem der erste nationale vegane Schnitzeltag statt. Dafür vorbestellt: 2,5 Tonnen vegane Schnitzel. Weshalb die SV Group am Veganuary teilnimmt: „Wir servieren über 20 Millionen Mahlzeiten pro Jahr. Das verpflichtet uns, diesen großen Hebel für eine gesunde und klimafreundliche Ernährung zu nutzen. Wichtig ist mir aber vor allem, dass unser Essen schmeckt und wir eine vielfältige Auswahl bieten”, sagt Yvonne Wicki, Leiterin Business Unit Gemeinschaftsgastronomie der SV Group. „Unser Angebot an kreativen, vegetarischen und veganen Gerichten bauen wir kontinuierlich aus und möchten so auch unsere Gäste für eine umweltfreundliche Ernährungsweise begeistern. Während dem Veganuary können wir mit noch mehr Aufmerksamkeit zeigen, wie gut pflanzenbasiertes Essen schmeckt.”

    sv group restaurant
    © SV Group

    Klüh bietet im Veganuary 2022 sieben Aktionsgerichte und weitere neue Gerichte mit den Produkten von planted an. Nach dem Aktionsmonat erhalten diese Gerichte einen festen Platz im Klüh-Speiseplan. Allein im Januar sind deutschlandweit rund 16.500 Aktionsessen geplant.  

    Unilever Food Solutions setzt neue und etablierte pflanzliche Produkte im Rahmen des Veganuary in Szene. Während des Aktionsmonats und darüber hinaus regen Produkte und Rezepturen zu mehr pflanzlichen Gerichten im Außer-Haus-Markt an. 

    Kruschina bietet mehr als 20 neue rein pflanzliche Gerichte in zwölf Betriebsrestaurants an. Außerdem gibt es zur Zwischenverpflegung pflanzlich belegte Brötchen wie Humus-Herkules und Stick-V-Schnitzel-Seb. Daniel Hayna, Warenwirtschaftsleiter Kruschina Betriebsverpflegungen, berichtet von seinen Erfahrungen: „Ich mache das jetzt seit einem Jahr. Die Umstellung war sehr intensiv! Meine Welt ist zusammengebrochen! Genau genommen die des begrenzten, klassisch gelernten Kochs. Gewachsen ist ein neuer, offener und vielseitiger Genusssuchender. Ich habe so viel dazugelernt und bin immer noch erstaunt, wie einfach und gut es geht. Ich bin sehr stolz auf Kruschina, dass wir mit diesem Veganuary eine alternative Ernährung auch unseren Gästen in den Betriebsrestaurants bieten. Macht mit – es geht wirklich!” 

    Weitere Informationen auf www.veganuary.com/de.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews