• Anzeige
  • Burger King UK bringt den neuen “Vegan Royale” auf die Speisekarte



    Burger King UK führt außerdem einen brandneuen pflanzlichen Whopper® ein und bietet damit noch mehr flexitarische Speiseangebote

    Burger King UK kündigte gestern die landesweite Einführung des neuen Burger King® Vegan Royale in Großbritannien an. Die neue vegane Variante des kultigen Chicken-Burgers, die in Kooperation mit der Vegan Society entwickelt wurde, soll die Krönung der pflanzlichen Speisekarte der Kette werden. Laut Burger King hat der Vegan Royale den gleichen Geschmack wie sein konventionelles Gegenstück und soll auch echte Fleischesser überzeugen.

    Der Vegan Royale wird mit einem knusprig ummantelten, pflanzlichen Hähnchenfleischpatty der Marke The Vegetarian Butcher und cremiger veganer Mayo belegt. Soco Nunez, Marketing Director von Burger King UK®, sagt: “Bei Burger King UK geht es uns darum, unseren Kunden großartig schmeckendes Essen zu liefern, deshalb haben wir uns für den Vegan Royale bewusst Zeit genommen, um sicherzustellen, dass er der beste Burger auf dem Markt ist. Wir würden sogar so weit gehen zu sagen, dass es ein identisches Geschmackserlebnis zum Original Chicken Royale ist.”

    Neben der Einführung des neuen Vegan Royale, hat Burger King die Rezeptur seines beliebten pflanzlichen Whoppers® neu formuliert und den Relaunch gestartet. Darüber hinaus wurden auch die Pommes frites der Marke Burger King von der Vegan Society zertifiziert, was bedeutet, dass die Restaurantkette den Vegan Royale oder den Vegan Bean Burger als Teil einer rein veganen Menüoption anbieten kann. Alle vegan-zertifizierten Optionen werden dabei deutlich sichtbar mit dem Logo der Vegan Society gekennzeichnet sein.

    © Burger King Corporation

    Ericka Durgahee, Marketing Manager bei The Vegan Society, kommentirt: “Wir freuen uns über die enge Zusammenarbeit mit Burger King. Es ist fantastisch zu sehen, dass Burger King nicht nur sein Angebot für vegane Kunden erweitert, sondern darüber hinaus leckere Optionen anbietet, die mit dem begehrten Vegan Trademark zertifiziert sind. Die Kunden können sicher sein, dass die Produkte, die das Vegan Trademark tragen, frei von tierischen Produkten und Tierversuchen sind und dass Kreuzkontaminationen minimiert wurden.”.

    Burger King hat sich dazu verpflichtet, bis 2030 in jedem Restaurant die Emissionen, einschließlich derjenigen, die durch eingekaufte Waren und Dienstleistungen, die Kapitalverteilung und den im Betrieb und in den Franchisesystemen anfallenden Abfall entstehen, um 41 % zu reduzieren. Der Vegan Royale und der Plant-Based Whopper sind ein Schritt zur Erfüllung dieser Ambitionen.

  • Anzeige
  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address