Ein Schlüssel für Gesundheit und Fitness – Rein pflanzliche Omega-Fettsäuren

Omega-3
© dream79 - stock.adobe.com

Warum sind Pflanzenöle gesund? Warum ist Leinöl gesünder als viele andere Öle? Die Antwort liegt in den ungesättigten Fettsäuren, die sie enthalten. Leinöl enthält Omega 3, 6 und 9 Fettsäuren und hat zudem von allen Speiseölen am meisten davon, insbesondere von der Omega-3-Fettsäure ALA.

ALA nimmt in der Familie der Omega-3-Fettsäuren eine Sonderstellung ein, da sie die einzige ist, die der Mensch nicht selbst herstellen kann und deshalb ähnlich wie Vitamine täglich mit der Nahrung aufgenommen werden muss. Aber das ist nicht alles. Der Körper kann ALA in die weiteren Vertreter der Omega-3-Familie, also DHA und EPA umwandeln. So sorgt ALA in begrenztem Umfang auch dafür, dass die ebenfalls wichtigen EPA und DHA dem Körper zur Verfügung gestellt werden.

ALA (Alpha-Linolensäure) ist rein pflanzlich und kommt nicht in Tieren, auch nicht in Fischen vor. Um den Körper ausreichend mit ALA und auch anderen Fettsäuren zu versorgen spielen gute Pflanzenöle wie Leinöl deshalb eine entscheidende Rolle. Ist der Körper nicht ausreichend mit ALA versorgt, können gesundheitliche Probleme auftreten. Beschrieben sind Arterienverkalkung, entzündliche Gelenkerkrankungen, Knochenprobleme, Hautalterung, Asthma, Diabetes und eine Minderung der Leistungsfähigkeit des Nervensystems.

 

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)