Alpro: “Im Fokus stehen das Wohl für die eigene Gesundheit und die Umwelt.”

Anja Grundefeld – Marketing Director DACH bei Alpro
© Alpro GmbH
Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

Wer Milchalternativen kauft, der wird an einem Namen sicherlich nicht vorbeikommen: Alpro. Der Pionier für Milchalternativen ist bereits seit fast 40 Jahren am Markt tätig und erfindet sich dennoch immer wieder neu. Mit gentechnikfreien Rohstoffen, sorgfältiger Produktion und vielfältigen Produkten, sollen die Marken Alpro und Provamel auch in den kommenden Jahren weiter punkten, wie uns Anja Grunefeld – Marketing Director DACH – im Interview verriet.

Wie ist die aktuelle Situation bei Ihnen im Unternehmen? 
Alpro ist Vorreiter auf dem Gebiet der pflanzlichen Lebensmittel und unterstützt eine pflanzenbetonte Ernährungsweise. Wir sind mit unseren Produkten in den meisten europäischen Ländern sowie im arabischen Raum, Kanada, Israel, Russland, Südafrika und der Türkei vertreten. Das Unternehmen verkauft seine Produkte unter den Marken Alpro und Provamel.

Gibt es Änderungen in der Strategie seit der Übernahme durch Danone?
Nein, durch die Übernahme hat sich nichts an der Ausrichtung des Unternehmens geändert. Alpro wird weiterhin sein Engagement für rein pflanzliche, gentechnikfreie, nachhaltig produzierte Lebensmittel fortsetzen. Durch die Fusion mit Danone haben wir eine noch größere Präsenz und können pflanzliche Produkte noch mehr Menschen zugänglich machen.

Welche Kampagnen haben Sie für 2018/2019 geplant?
Wir planen für unsere Marken verschiedene Kampagnen, die sich rund um unsere neuen Produkte und gesellschaftlich relevante Themen drehen. Im Fokus stehen das Wohl für die eigene Gesundheit und die Umwelt. Mehr kann ich Ihnen aktuell noch nicht verraten.

Wie schätzen Sie die Entwicklung des veganen Marktes und des Lifestyles in den kommenden drei Jahren ein?
In den vergangenen Jahren hat der Markt für pflanzliche Lebensmittel einen großen Aufschwung erlebt und sich von einem Nischenmarkt zu einer Bewegung entwickelt, die viele Menschen inspiriert. Beispielsweise ist seit 2013 der Gesamtmarkt für pflanzliche Drinks in Deutschland um das Doppelte gewachsen. Wir denken, dass sich diese Entwicklung in den kommenden Jahren fortführen wird und arbeiten weiter an unserer Vision, pflanzliche Lebensmittel einer breiteren Zielgruppe näherzubringen. Hier sehen wir bereits große Erfolge und erreichen inzwischen auch immer mehr Nicht-Veganer. Es gibt eine wachsende Zahl an Menschen, die auf eine pflanzenbetonte Ernährung umstellen, das heißt, vermehrt pflanzliche Lebensmittel in ihren Speiseplan aufnehmen, sich aber nicht ausschließlich vegan ernähren – sogenannte Flexitarier. Dies liegt daran, dass immer mehr Menschen auf eine Ernährung achten, die gut für die eigene Gesundheit und auch für die Umwelt ist. Die Mehrheit der Verbraucher kauft die Produkte nicht mehr aus einer gesundheitlichen Notwendigkeit heraus, sondern aufgrund einer bewussten Entscheidung für eine ausgewogene Ernährung. So dreht sich die Ernährungspyramide von einer verstärkt tierischen zu einer verstärkt pflanzlichen Basis und wir liefern mit unserem Produktportfolio eine breite Auswahl zur Deckung dieser Nachfrage.

Es gibt eine ständige kontroverse Debatte um den Rohstoff Soja. Wie glauben Sie, wird sich die Verwendung von Soja in den kommenden Jahren verändern?  
Die aktuelle Studienlage hebt eindeutig die Unbedenklichkeit und Vorzüge der Sojabohne als Bestandteil einer ausgewogenen pflanzenbetonten Ernährung hervor. Wir halten daher weiter an unseren Sojaprodukten fest. Natürlich achten wir darauf, keine gentechnisch veränderten Sojabohnen zu beziehen und dass für unsere Produkte keine Regenwaldgebiete zerstört werden.

Zusätzlich haben wir bereits seit 2011 unser Produktsortiment um weitere pflanzliche Drinks auf Basis von Mandel, Hafer, Kokosnuss, Reis und verschiedenen Nusssorten erweitert. Dies bietet unseren Verbrauchern eine noch breitere Vielfalt an leckeren pflanzlichen Produkten.

Immer mehr Unternehmen – auch konventionelle – bieten Milch- und Joghurtalternativen an. Wie schaffen Sie es, sich gegen die Konkurrenz zu behaupten?
Alpro hat sich seit 1980 als Produzent von qualitativ hochwertigen und nachhaltig produzierten pflanzlichen Drinks und Milchalternativen etabliert. Unsere Verbraucher schätzen – neben dem leckeren Geschmack und der wachsenden Vielfalt unserer Produkte – die Werte unseres Unternehmens. Sie können sich darauf verlassen, dass wir gentechnikfreie Sojabohnen verwenden, die wir ausschließlich bei Vertragsbauern aus Europa und Kanada und nicht vom Weltmarkt oder aus Regenwaldgebieten beziehen. Strenge Kontrollen und eine enge partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Landwirten garantieren eine gleichbleibende Qualität. Den Weg der Sojabohne können wir bis zur Saat zurückverfolgen. Außerdem achten wir auf umweltschonende Transportwege und möglichst regionale Bezüge unserer Waren.

Darüber hinaus kommen wir dem Wunsch unserer Verbraucher nach, eine ausgewogene Ernährung zu unterstützen: Durch unsere ungesüßten und zuckerreduzierten Produkte können sie zum Beispiel ganz einfach ihren Zuckerkonsum senken.

Soja-Quarkalternativen, Soja-Joghurtalternativen mit mehr Frucht und ohne Zuckerzusatz, etc. Welche Produktneuheiten erwarten die Kunden 2018/2019?
Wir arbeiten stets an Innovationen und Sortimentserweiterungen. Auch für das kommende Jahr haben wir wieder spannende Neuprodukte geplant. Mehr können wir jedoch noch nicht verraten.

Aus ihrer Experten-Sicht heraus: Was sind die neuesten Trends in dem Marktsegment der Alternativen für Molkereiprodukte?
Zum einen gibt es die bereits erwähnten zuckerreduzierten oder zuckerfreien Produkte, wie die Alpro Soja-Joghurtalternative Natur Ungesüßt, die dem wachsenden Bedürfnis nach einer ausgewogenen Ernährung nachkommen. Zum anderen gibt es den verstärkten Wunsch nach Abwechslung und Vielfalt, dem wir mit einer Ausweitung des Produktsortiments nachkommen, beispielsweise durch unseren Provamel Hafer-Mandeldrink. So bringt eine pflanzenbetonte Ernährung eine leckere, abwechslungsreiche Vielfalt, die Spaß macht.

Welche Ziele hat Alpro sich für die nächsten fünf Jahre gesetzt?
Alpro ist seit fast 40 Jahren Pionier im Markt für pflanzliche Lebensmittel. In den kommenden Jahren planen wir unsere Position als Marktführer zu halten, weiter zu wachsen und unsere Mission zu erfüllen, noch mehr Menschen von einer pflanzenbetonten Ernährung zu überzeugen. Damit möchten wir einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung für die gesamte Weltbevölkerung zu sichern und die Ressourcen unseres Planeten zu schonen. Dies umfasst beispielsweise die Verpflichtung, unsere Rohstoffe möglichst regional zu beziehen, den Verpackungsprozess zu optimieren und daran zu arbeiten, unseren CO2-Ausstoß zu neutralisieren. Wir arbeiten daran, dass der Verzehr von pflanzlichen Produkten nicht mehr als Verzicht wahrgenommen wird, sondern als zusätzlicher Gewinn für eine abwechslungsreiche Ernährung.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)