Investments & Finance

Mycorena sammelt 24 Millionen Euro in der Serie A für die Kommerzialisierung von Mykoprotein

Mycorena_promyc-mit-logo
© Mycorena

Das schwedische FoodTech-Startup Mycorena hat die bisher größte nordische Serie-A-Finanzierungsrunde und eine der bedeutendsten in ganz Europa im Bereich der alternativen Proteine abgeschlossen.

Mit Promyc, einer pilzbasierten Alternative zu tierischen und pflanzlichen Optionen, will das Unternehmen die Produktion und den Konsum von Proteinen revolutionieren. Die neuen Mittel werden in erster Linie dazu verwendet, Promyc von einer Innovation im Demonstrationsmaßstab mit großem Potenzial zu einem kommerziellen, hochwertigen Produkt mit großer Wirkung zu machen.

In den letzten zehn Jahren ist das Interesse an pflanzlichen Proteinen drastisch gestiegen. Das Bewusstsein der Gesellschaft für die negativen Auswirkungen der industriellen Herstellung von tierischem Eiweiß war eine wichtige Triebkraft. In jüngster Zeit haben sich Lebensmittel auf Pilzbasis als der nächste Schritt in der Entwicklung neuer Proteinquellen erwiesen. Die Investitionen in diesem Bereich haben drastisch zugenommen, da sich der Teilsektor der Pilzprodukte auf die Kommerzialisierung vorbereitet. Mit einer abgeschlossenen Serie-A-Runde in Höhe von 24 Mio. € positioniert sich Mycorena selbstbewusst an der Spitze dieser Bewegung.

Mycorena_promyc-produktbild
© Mycorena

Mycorena: “Finanzierung ist starke Motivation”

“Dieser Meilenstein verkörpert den exponentiellen Fortschritt, den wir im letzten Jahr gemacht haben. Wir haben auf einen Schlag mehr Kapital eingeworben als in allen bisherigen Finanzierungsrunden zusammen, und unsere Gesamtfinanzierung hat sich mehr als verdreifacht. Das Vertrauen, das bestehende und neue Investoren in Mycorena setzen, ist eine Bestätigung für die geleistete Arbeit, eine starke Motivation, sich niemals zufriedenzugeben, und ein Ansporn, in Zukunft noch mehr zu erreichen”, sagt Anton Johansson, CFO des Unternehmens.

Die Serie A, die in erster Linie aus Eigenkapital, aber auch aus Fremdkapital für den Bau einer einzigartigen Produktionsanlage stammt, lässt die Gesamtfinanzierung des Unternehmens die Schwelle von 35 Millionen Euro überschreiten. Mit der erfolgreichen Kapitalbeschaffung werden mehrere neue Investoren begrüßt, wobei ein erheblicher Teil der bestehenden Anteilseigner ebenfalls ihr Engagement für Mycorenas Vision einer pilzbasierten Zukunft verdoppelt. Und das alles in Rekordzeit, denn seit dem Abschluss einer Finanzierungsrunde von ca. 9 Mio. USD im Jahr 2021 sind nur etwas mehr als sechs Monate vergangen.

Mycorena_Ramkumar-Nair-Fabrik-Potrait
Ramkumar Nair, Gründer und CEO (© Mycorena)

Diese jüngsten Finanzierungserfolge spiegeln die derzeitige Phase des exponentiellen Wachstums von Mycorena wider. Nachdem das Unternehmen Promyc erst in 2019 auf den Markt gebracht hatte, errichtete es 2021 seine Demonstrationsanlage und seinen neuen Hauptsitz. Das Mycorena Innovations- und Entwicklungszentrum (MIND) ist die größte Einrichtung dieser Art in ganz Europa und hat eine rasche Skalierung und ein Wachstum der Geschäftsmöglichkeiten, der Generierung von IP und der Produktentwicklung ermöglicht. Jetzt ist es an der Zeit, mit der Kommerzialisierung zu beginnen.

“Dank unseres jüngsten schnellen Wachstums und der Erweiterung des Innovations- und Entwicklungszentrums von Mycorena waren wir in der Lage, in einem Tempo zu wachsen, das wir nie für möglich gehalten hätten. Die Mittel aus der aktuellen Serie-A-Runde werden entscheidend dazu beitragen, unsere Entwicklung noch weiter voranzutreiben. Sie ermöglichen es uns, stark in Innovation und Wachstum zu investieren und, was am wichtigsten ist, uns der Inbetriebnahme der ersten und weltweit einzigartigen Promyc-Produktionsanlage einen Schritt näherzubringen”, sagt Ramkumar Nair, Gründer und CEO des Unternehmens.

Mehr zum Unternehmen auf www.mycorena.com.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!