Investments & Finance

Fleischersatz Plattform The New Meat Company AG investiert in das Berliner Start Up l’herbivore und sichert Anteilsmehrheit

seitan produkte
© The New Meat Company AG

Die bereits im März 2022 angekündigte zukünftige Zusammenarbeit des Berliner Startups l’herbivore und dem Berliner Plattform-Unternehmen The New Meat Company AG (TNMC) ist konkret geworden: Am 18. Mai 2022 konnte TNMC 36,05 % der Anteile an l’herbivore erwerben und sich eine Call-Option auf den Erwerb weiterer 15,35 % der Anteile am Unternehmen gegen einen Anteilstausch sichern. Somit wird l’herbivore neben dem Münchner Startup Planty of Meat das zweite Startup im Unternehmensportfolio von TNMC.

Die TNMC Familie wächst

Dr. Caroline Heil, CEO der The New Meat Company AG, freut sich, dass l’herbivore nun Teil der TNMC Familie wird und ist von dem zukünftigen Erfolg des Unternehmens überzeugt: “l’herbivore hat uns von der ersten Sekunde begeistert. Fantastischer Geschmack, biozertifiziert und alles Produkte, die man ohne Bedenken jeden Tag für seine Kinder kocht. Die Gründer leben für ihre Idee und haben es geschafft, bereits mit eigenen Mitteln eine eigene Produktion und ein beeindruckendes Vertriebsnetzwerk im gesamten Bio-Segment aufzubauen.”

tnmc
Caroline E. Heil © The New Meat Company AG

Auch l’herbivore sieht großes Potenzial in der Zusammenarbeit: “Wir freuen uns durch das Investment und den Anteilstausch Teil von TNMC zu werden. Wir schätzen die Verbindung an unserem eigenen Unternehmen weiter beteiligt zu sein und gleichzeitig über TNMC Anteile an vielen weiteren veganen Unternehmen zu halten. Die Idee hat uns sofort begeistert. Wir glauben alle an die gleiche Sache und wollen den Menschen gemeinsam leckeres, tierproduktfreies Essen auf die Teller bringen, dass nicht nur gesund ist, sondern auch noch gut fürs Klima und Umwelt”, erklärt l’herbivore Mitgründer Johannes Theuerl.

“Natürlich geht das nur zusammen. Wie soll einer allein gegen Marktgiganten wie Nestlé und Unilever sonst auch nur die kleinste Chance haben? Wir müssen hier als Unternehmer und Unternehmerinnen zusammenhalten und uns gegenseitig helfen, nachhaltig und profitabel am Markt zu bestehen”, ergänzt Jürgen Negele, ebenfalls Mitgrüner von l’herbivore.

l’herbivore wurde im Jahr 2016 gegründet. Das Unternehmen kreiert und produziert vegane Seitanprodukte, die im Bio-Fachhandel, Reformhäusern und in rein veganen Geschäften vertrieben werden. Der l’herbivore-Seitan ist ein Produkt auf Basis von Weizeneiweiß und Lupinenmehl.

“Zur Zubereitung unseres Seitans nutzen wir je nach Produkt einen von uns entwickelten Sud aus Öl, Zwiebeln, Tomatenmark und vielem mehr. Unser Ziel ist es, dass nur Zutaten in unseren Seitan kommen, die die Menschen kennen – keine künstlichen Zusatzstoffe oder Aromen”, erklärt Johannes Theuerl. “Den Sud verkneten wir dann mit unserer Mehlmischung und garen den Teig anschließend im Wasserbad”, ergänzt Jürgen Negele.

Ihr breit gefächertes Produktangebot kann sich sehen lassen: Von Seitanscheiben, Seitanhack oder Würstchen und einem Festtagsbraten für Ostern und Weihnachten sind bereits viele pflanzliche Alternativen verfügbar.

© The New Meat Company AG

Seitanmanufaktur im Klosterdorf – Erster eigener Produktionsstandort von TNMC

Für die gemeinsame Zusammenarbeit haben l’herbivore und TNMC auch schon sehr konkrete Pläne: Im Sommer 2022 soll das Unternehmen l’herbivore die Produktion in das Klosterdorf Dobbertin verlegen. In Dobbertin beabsichtigt TNMC eine ehemalige Wildproduktion zu übernehmen und diese in einen veganen Produktionsstandort und Innovation Hub für alternative Proteine zu entwickeln. l’herbivore wird Teile der Anlage von TNMC pachten und auch weiteren Portfoliounternehmen soll der Standort die Möglichkeit einer eigenen Produktion bieten. L’herbivore sieht an dem neuen Produktionsstandort viele Chancen und beabsichtigt, die Umsätze in den nächsten drei Jahren dort auf mindestens 6 Mio. EUR skalieren zu können.

“Die bestehende Produktion im Klosterdorf Dobbertin ist für uns von den Räumlichkeiten ideal. Am meisten begeistern uns aber die Menschen vor Ort. Wir haben das Glück, ein eingespieltes und erfahrenes Produktionsteam übernehmen zu können, mit richtig netten Mitarbeitenden. Auch haben wir schon fast eine Standleitung zum Bürgermeister vor Ort errichtet und Bürgermeister Mittelstädt hilft uns mit Rat und Tat, wo er nur kann. Das ist einfach genial”, so Gründer Johannes Theuerl.

Natürlich sehen die Gründer auch das große Potenzial, das Mecklenburg-Vorpommern als Wirtschaftsstandort mit durchdachter Eiweißstrategie auf Landesebene bietet. Von dem Standort Dobbertin ist l’herbivore aber auch aus einem anderen Grund begeistert: Seitan steht seit Jahrtausenden in asiatischen Klöstern auf dem Speiseplan. Auch in Europa findet man Weizeneiweiß bereits seit dem 16. Jahrhundert. Leider ist die alte Tradition des Seitans in Europa stark in Vergessenheit geraten. l’herbivore will die Jahrhunderte alte Tradition nun wieder mit neuem Leben erfüllen. Dabei will l’herbivore nicht Fleisch nachahmen, sondern will Seitan als eigene Produktkategorie und Alternative weiter etablieren. Wo könnte dies besser gehen als mit einer Seitanmanufaktur in einem alten Klosterdorf?

Im August plant l’herbivore ein öffentliches Sommerfest vor Ort, um die umgebaute Produktionsstätte zu präsentieren und Menschen aus nah und fern einen Einblick in die Seitanmanufaktur im Klosterdorf zu geben. Weitere Informationen dazu auf www.lherbivore.de.

Besuchen Sie auch: www.thenewmeatco.com.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!