Kanada: Fast Food wird zunehmend veganer

© niyazz - stock.adobe.com

Vor kurzem berichtete das kanadische News-Portal CBC über die allmähliche Wandlung von Fast-Food Speisen in Kanada, sowohl in Fast-Food- und Casual Restaurants, als auch in den Supermärkten. Diese Entwicklung wird stark durch den aktuellen Verbrauchertrend hin zu mehr rein pflanzlichen Produkten und weniger Fleisch beeinflusst.

CBC berichtet, dass die Fast-Food-Industrie nun “… jeden zehnten kanadische Gast, der sich als vegetarisch oder vegan identifiziert bedient, indem man eine zunehmende Anzahl alternativer Proteine und Menüs anbietet”. Der Bericht macht deutlich, dass sich die Verbraucher zum Teil aufgrund  der hohen Fleischpreise und der Umwelt- und Gesundheitsfaktoren den alternativen Angeboten zuwenden. Der Hauptgrund für diesen Trend sei aber die Verbesserung der vegetarischen und veganen Optionen.

CBC unterstreicht die Tatsache, dass die Fleischindustrie zur Zeit auch verstärkt in pflanzliche Lebensmittel investiert. Firmen wie z.B. “Lightlife Foods”, die von “Maple Leaf” übernommen wurden, bieten nun eine Vielzahl alternativer Produkte in kanadischen Lebensmittelgeschäften an. Es heißt: “Rund sieben Prozent der Kanadier betrachten sich als Vegetarier und 2,3 Prozent als Veganer – Werte, die vorher nicht bekannt waren.”

Dies geschieht nur wenige Wochen nach der von der Dalhousie University veröffentlichten Studie, die zeigt, dass die Zahl der Veganer und Vegetarier in Kanada inzwischen 3 Millionen übersteigt.

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.