• Große Player der pflanzlichen Branche nutzen den unstillbaren Appetit des Marktes auf vegane Optionen



    © Iliya Mitskavets – stock.adobe.com

    Laut einem neuen Bericht von Meticulous Research wird der globale Markt für pflanzliche Proteinprodukte in den nächsten 6-7 Jahren mit einer fast zweistelligen Rate wachsen. Mit einer jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 9,7 % könnte der Markt für pflanzliche Proteine bis 2028 voraussichtlich 23,4 Milliarden US-Dollar erreichen. Ein anderer Bericht von Market Research Future geht sogar noch weiter und sagt voraus, dass der Markt bis 2027 mit einer jährlichen Wachstumsrate von bis zu 10,2 % auf fast 38 Mrd. $ anwachsen wird.

    Während sich ein Großteil der Medienaufmerksamkeit auf Produkteinführungen konzentriert hat, wie z. B. neue vegan-freundliche Menüpunkte von beliebten Fast-Food-Ketten wie McDonald’s, KFC und Chipotle, ist der größte kommende Lebensmitteltrend, der für 2022 und darüber hinaus vorhergesagt wird, der der “Achtsamkeit”. Viele Großhandelsunternehmen wie Nepra Foods (CSE:NPRA) (OTC:NPRFF), Archer-Daniels-Midland Company (NYSE:ADM), Conagra Brands, Inc., Ingredion Incorporated (NYSE:INGR) und DuPont de Nemours, Inc. (NYSE:DD) sind bereits gut am Markt positioniert und profitieren von den neuen Trendbewegungen.

    veganes gericht von nepra
    © Nepra Foods

    Nepra Foods, das von einem Team geleitet wird, das aus denselben Personen besteht, die auch die beliebte glutenfreie Udi’s-Produktlinie entwickelt haben, verließ das Jahr 2021 mit einigen guten Nachrichten, darunter ein überzeichneter Börsengang und ein Wachstum von 150 % im Vergleich zum Vorjahr bis 2022.

    Jetzt hatte der Hersteller von pflanzlichen, allergenfreien Lebensmitteln die Gelegenheit, über das letzte erfolgreiche Jahr von Nepra und das fünfte Jahr in Folge mit Umsatzwachstum zu reflektieren. “Unser zugrundeliegendes Geschäft mit Großhandelszutaten zeigt auch im Jahr 2022 ein aggressives Wachstum gegenüber dem Vorjahr”, schrieb Nepra-CEO David Wood. “Während die Branche im Allgemeinen von logistischen Herausforderungen und gestiegenen Kosten geplagt wurde, haben sich die Lieferketten von Nepra Foods als widerstandsfähig und weitgehend unbeeinflusst erwiesen.”

    Der Schlüssel zur Strategie von Nepra Foods ist die Differenzierung durch das firmeneigene texturierte Hanfprotein (oder THPTM). THP, das als bahnbrechend für die pflanzliche Lebensmittelindustrie vermarktet wird, unterscheidet sich von den meisten anderen texturierten pflanzlichen Proteinen, die aus Erbsen, Sojabohnen, Weizen und anderen pflanzlichen Quellen gewonnen werden. Nach Angaben des Unternehmens wurde festgestellt, dass viele dieser Proteine Lebensmittelallergien auslösen können oder einen unangenehmen Geschmack und eine unangenehme Textur haben.

    Um mit der steigenden Nachfrage Schritt zu halten, investierte Nepra in spezielle Anlagen für die kommerzielle Produktion von THP, die in der neuen 31.000 Quadratfuß großen Produktionsanlage und Testküche in Centennial, Colorado, untergebracht wurden.

    “Aufbauend auf dem Erfolg des letzten Jahres werden wir zwei neue Einnahmequellen erschließen, die Synergieeffekte mit unserem zugrunde liegenden Großhandelsgeschäft mit Inhaltsstoffen haben”, fügte Wood hinzu. “Zum einen werden wir mit unserer PROPASTATM-Linie tiefgefrorene Mahlzeiten auf pflanzlicher Basis mit hohem Proteingehalt in traditionellen Einzelhandelskanäle bringen. Zum anderen werden wir unsere halbfertigen Mahlzeitkomponenten wie texturierte pflanzliche Proteine, Käse auf pflanzlicher Basis, proteinreiche Nudeln und Trockenmischungen für den institutionellen Foodservice-Markt wie Restaurantketten, Schulen und Krankenhäuser vermarkten.”

    archer daniels midland logo
    © ADM

    Die Archer-Daniels-Midland Company richtet ihren Fokus unter anderem auf Soja und entschied sich Ende November 2021, stärker in die Produktion von pflanzlichen Proteinen zu investieren, indem es den europäischen Hersteller von gentechnikfreien Sojabohnenzutaten, Sojaprotein, übernahm, der 2020 einen Umsatz von mehr als 100 Millionen US-Dollar erzielte.

    Das in Serbien ansässige Unternehmen Sojaprotein exportiert in 65 Länder und bietet eine Reihe von nicht gentechnisch veränderten pflanzlichen Proteinzutaten für europäische und globale Kunden in den Segmenten Fleischalternativen, Süßwaren, Proteinriegel, Pharmazeutika, Tiernahrung und Tierfutter an.

    “Vor dreißig Jahren erfand ADM den pflanzlichen Sojaburger und begründete damit das Segment der pflanzlichen Proteine”, sagte Leticia Gonçalves, ADMs Präsidentin von Global Foods. “Die Übernahme von Sojaprotein – dem größten Hersteller von pflanzlichen Proteinen in Südeuropa – erweitert die Produktionskapazitäten zusätzlich zu einem beeindruckenden Netzwerk von Kunden, die bei der Erfüllung der Verbraucherbedürfnisse nach nahrhaften und verantwortungsvollen pflanzlichen Lebensmitteln und Getränken eine Vorreiterrolle spielen.”

    Die Übernahme baut auf den anderen jüngsten Investitionen von ADM in alternative Proteine auf, darunter in ein Sojaproteinkomplex in Campo Grande, Mato Grosso do Sul, Brasilien, eine neue Erbsenproteinanlage in Enderlin, North Dakota, ein Joint Venture mit PlantPlus Foods und Partnerschaften mit innovativen Start-ups wie Air Protein.

    pflanzlicher supreme burger von gardein
    © Conagra Brands, Inc.

    Mit seiner Gardein-Produktlinie hat Conagra Brands, Inc. durch die Herstellung von Produkten aus einer Mischung aus alten Getreidesorten, Gemüse und gentechnikfreiem Soja, Weizen und Raps Erfolg gehabt. Das Unternehmen rühmt sich, dass Gardein den Geschmack, die Konsistenz und den Nährwert von echtem Fleisch bietet, allerdings ohne Cholesterin, mit weniger gesättigten Fetten und weniger Kalorien.

    Da Gardein größtenteils den Foodservice-Sektor unterstützt, profitierte Conagra besonders von der Erholung des Sektors gegen Ende des Jahres 2021 und in diesem Jahr. Laut Zack’s Research stieg der Umsatz des Foodservice-Segments im ersten Quartal 2022 im Vergleich zum Vorjahr um 20,9 % auf 239,8 Mio. USD, was auf einen Anstieg der organischen Umsätze zurückzuführen ist.

    Conagra erwarb die Marke Gardein (zusammen mit dem zuvor erwähnten Udi’s), als es 2018 Pinnacle Foods für fast 11 Milliarden US-Dollar kaufte. Seitdem hat das Conagra-Management einige der Geschäftsbereiche von Pinnacle Foods gestärkt, insbesondere die Marke Gardein, die eine solide Position im Bereich der pflanzlichen Fleischalternativen einnimmt.

    ingredion logo
    © Ingredion Inc.

    Der weltweit tätige Anbieter von Ingredienzienlösungen Ingredion Incorporated hat die Entwicklung und Einführung mehrerer neuer pflanzlicher Proteinprodukte kontinuierlich vorangetrieben. Für das Jahr 2022 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 7,32 Milliarden US-Dollar, was einem Wachstum von 6,8 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

    Ingredion war mit seinem Engagement im Bereich der tierfreien Proteine sehr aktiv, einschließlich einer Partnerschaft mit NorQuin bei einem Quinoa-Mehl, tierfreien Eiproteinen mit EVERY Company und milchfreiem Käse auf Mikroalgenbasis mit Sophie’s BioNutrients.

    Dupont II vegan burger & hotdog - DuPont NB PLANT-TEX
    © DuPont de Nemours

    Im Jahr 2019 hat DuPont de Nemours, Inc. im Rahmen seines Segments DuPont Nutrition and Biosciences sechs neue pflanzliche Protein-Nuggets aus seiner SUPRO®- und TRUPRO®-Produktpalette auf den Markt gebracht.

    Seitdem hat DuPont sein Angebot an fleischlosen Proteinen um RESPONSE® texturierte Sojaproteinkonzentrate für gemahlene Anwendungen wie Burger, Nuggets, Würstchen und Patties und SUPRO® MAX strukturierte pflanzliche Proteine für Anwendungen mit ganzen Muskeln wie fleischähnliche Stücke, Schnitzel und Streifen erweitert; SUPRO® Isolierte Sojaproteine für proteinreiche Produkte in Pulverform, die das Esserlebnis bei fleischlosen Anwendungen verbessern; und ALPHA® Funktionelle Sojaproteinkonzentrate, die emulgiert sind, für Anwendungen wie Feinkost und Aufschnitt.

    Weitere Informationen unter www.usanewsgroup.com.

  • Top Themen





    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews