Neue Produkte

Waitrose: Nach erfolgreicher Einführung folgen weitere vegane Produkte von “The Vegetarian Butcher”

Die Partnerschaft zwischen der britischen Supermarktkette „Waitrose“ und dem Hersteller „The Vegetarian Butcher“ wird weiter ausgebaut. Die Supermarktkette wird eine neue Linie vegetarischer und veganer Fleischalternativen auf dem Markt bringen.

Nach der erfolgreichen Einführung kommen jetzt neue vegetarische und vegane Produkte auf den Markt. Die ersten vier wurden bereits am 4. Juni veröffentlicht und umfassten vegane Hühnerstücke, vegane Hühnernuggets, vegetarische Burger und vegetarische Würstchen im Lincolnshire-Stil.

Waitrose reagiert damit auf die erhöhte Nachfrage der Verbraucher nach veganen Produkten. „Die Produkte von “The Vegetarian Butcher” haben sich jede Woche gut verkauft“, so Chloe Graves, eine Einkäuferin für Waitrose. Eine neue Umfrage zeigt, dass die Zahl der Veganer in Großbritannien deutlich gestiegen ist, 3,5 Millionen Briten betrachten sich heute als Veganer.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

nextferm logo

Ingredients

NextFerm Technologies kündigt einen Liefervertrag über 3 Millionen Dollar für sein veganes Protein ProteVin™ an

sprösslinge babybrei

Startups, Accelerators & Incubators

Regional – Bio – Vegan: Junges Startup aus Hamburg launcht veganen Babybrei aus regionalen Zutaten

cop27 logo

Politik

ProVeg: Food4Climate-Pavillon auf der COP27 markiert einen Wandel des UN-Ansatzes für Ernährungssysteme und Klimawandel

Interviews

salomon foodworld burger

Foodservice

SALOMON FoodWorld: “Bei der Einführung veganer Angebote gibt es ein paar Stolpersteine, die man vermeiden kann“

garden gourmet führung

Interviews

Heike Miéville-Müller von Garden Gourmet: “Mein Motto ist: Das Leben ist eine Reise und das, was man daraus macht”

bluu seafood

Interviews

Bluu Seafood: “Die gesamte Branche und die Verbraucher würden von schnelleren und besser definierten Zulassungsprozessen profitieren”