Future Farm feiert sein 2-jähriges Bestehen mit der Einführung eines neuen veganen Burgers



© Future Food group

Future Farm, Lateinamerikas erste Food-Tech-Firma, die ein komplett tierfreies, pflanzliches Fleischsortiment anbietet, geht mit einer neuen Version in ihr zweites Jahr. Nach der Einführung von veganen Frikadellen, Hackfleisch, Hühnchen und Wurst expandiert die Marke erneut und fügt ihrem Portfolio eine innovative Hamburger-Alternative hinzu.

Mit dem neuen “Future Burger 2030 Smoked” möchte Future Farm den Verbrauchern noch mehr pflanzliche Abwechslung bieten. Neben der Erweiterung des Portfolios markiert das neue Produkt das zweite Jubiläum von Future Farm. Neben dem Launch im Einzelhandel steht der Burger auch der Gastronomie zur Verfügung und steht bereits auf der Speisekarte von Future Station.

Der Future Burger 2030 Smoked ist in seiner Zusammensetzung dem Future Burger 2030 sehr ähnlich. Er weist die gleichen Produktinnovationen auf (sein Fettgehalt beträgt nur 6,5mg pro 80g Portion; sein Natriumgehalt ist der niedrigste in dieser Kategorie weltweit – 178mg pro Portion; der Proteingehalt beträgt 11g pro Portion). Als Basis dienen gentechnikfreie Sojabohnen, Erbsen und Rüben (für die rötliche Farbe), Kokosnuss- und Rapsöl sowie ein natürliches Raucharoma, das den vertrauten Barbecue-Geschmack hervorhebt.

Ein weiterer Wettbewerbsvorteil von Future Burger 2030 Smoked ist seine Verpackung. Future Farm hat bisher alle Markenprodukte in weißen Packungen verkauft. Diesmal sind sie schwarz, zeigen aber immer noch die gleichen Futuro Burger 2030 Produktinnovationen: 100% recycelbar und biologisch abbaubar.

“Future Burger 2030 Smoked ist eines der coolsten Produkte, die Future Farm je entwickelt hat. Wir sind sicher, dass es ein weiterer Verkaufshit sein wird, da wir es auf Basis von Verbraucherfeedback entwickelt haben. Wir nehmen die Wünsche unserer Kunden ernst und sind ihnen wieder einmal entgegengekommen”, sagt Markengründer Marcos Leta.

© Future Food group

Von Brasilien in die Welt

Future Farm ist erst seit zwei Jahren im Geschäft, hat aber bereits verschiedene Meilensteine erreicht. Neben der ständigen Erweiterung des Portfolios mit innovativen Produkten ist die Marke auf dem Weg zum Global Player und wagt den nächsten Schritt in die USA. Mit dieser Entwicklung erreicht Lateinamerikas größtes Food-Tech-Unternehmen 10.000 Verkaufsstellen in 24 Ländern und sichert sich damit seinen Platz als feste Größe im pflanzlichen Markt und in den sozialen Medien.

Um seinen Verbrauchern noch mehr Zugangsmöglichkeiten zu bieten, veröffentlicht das Food-Tech-Unternehmen im Jubiläumsmonat seine eigene App, die als Drehscheibe für Markenerlebnisse dienen soll. Nun wird Futuristen eine einfache Möglichkeit geboten, tiefgekühlte oder verbrauchsfertige Waren bei Future Station zu kaufen.

 

Top Themen




mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address