• Münchner Startup entwickelt Haferdrink zum Selbermachen



    © Organic Labs

    Wer eine nachhaltige Alternative zur Kuhmilch sucht, der findet in nahezu allen Supermärkten die passende pflanzliche Alternative im Getränkekarton. Vor allem Haferdrinks sind aufgrund ihres Geschmacks sehr beliebt, zudem haben sie eine gute Ökobilanz, zeigen gute Werte im Bereich des Wasserverbrauchs, der Landnutzung und Emissionen.  

    „Wir gehen noch einen Schritt weiter”, sagt Moritz Mangold, Gründer des Münchner Startups Organic Labs. Anders als bei herkömmlichen Haferdrinks erhalten Kunden Bio Super Hafer nicht in flüssiger Form, sondern als Haferdrinkpulver. Vermischt mit Wasser, lässt sich so ganz einfach in wenigen Sekunden ein frischer Haferdrink herstellen. Das Haferdrinkpulver besteht aus lediglich einer Zutat, glutenfreiem Bio Vollkornhafer. Der Rohstoff wird durch ein spezielles Verfahren aufbereitet, das dem Pulver eine gute Löslichkeit und
    angenehme Süße verleiht. Auf Zusatzstoffe verzichtet das Startup komplett.

    © Organic Labs

    Auch die Umwelt profitiert von diesem Konzept: Da kein Wasser verpackt und durchs Land transportiert werden muss, werden Transportemissionen und unnötiger Verpackungsmüll eingespart. Organic Labs setzt auf eine bisher einzigartige Verpackung, die zu 100 % übers Altpapier recycelt werden kann.

    Um die erste Produktionseinheit zu finanzieren, setzt das Startup auf Crowdfunding: Unterstützer können das Produkt bis zum 31. Juli vorbestellen, ausgeliefert werden soll es dann schon Mitte August. Im „Intro Set” erhalten Kunden für 13 zzgl. Versand eine Packung Bio Super Hafer für 4 Liter frischen Haferdrink und die passende Glasflasche zum Anrühren oder Aufbewahren. Wer lieber einen eigenen Shaker benutzen möchte, kann sich für 10 zzgl. Versand auch nur eine Packung Bio Haferdrinkpulver bestellen.

    Link zur Crowdfunding-Kampagne: www.startnext.com/FKc.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address