Südafrika: Bioweingut Ord de Rac produziert vegane Weine

© org-de-rac-logo_pc

Die globale Zahl der Veganer wächst seit einigen Jahren stetig an – ein Trend, der auch in Südafrika deutlich zu beobachten ist. Schätzungen der South African Society zufolge wird sich sich die Zahl der Veganer im Lande alle zwei Jahre verdoppelt. Um dieser steigenden veganen Nachfrage entgegen zu kommen, bietet der einstige Biobauernhof „Ord de Rac“ im Swartland nun Weine auf veganer Basis an.

Für den veganen Wein werden keine Proteine aus Eiern verwendet und man verzichtet auf bestimmte Fischprodukte, die gerne bei der Produktion zum Einsatz kommen. Stattdessen verwendet Ord de Rac nur tierfreie Mittel wie Bentonit auf Tonbasis. Seit den 2000er Jahren ist der Ord de Rac bereits ein Bioweingut und hat sich so über die Jahre hinweg einen guten Ruf erarbeiten können. Frank Meaker, Kellermeister bei Org de Rac, erklärt die vegane Neuausrichtung des Betriebes mit der mittlerweile sehr hohen Nachfrage nach tierfreien Produkten. Als er den lokalen und global Weinmarkt analysierte, sind ihm besonders die sogennanten Millennials aufgefallen. Die Millennials gelten schon jetzt als aktivste vegane Generation.

Die vegane Entwicklung lässt sich auch gut in Zahlen ausdrücken. Großbritannien zählt zu den wichtigsten Exportpartnern Südafrikas und verzeichnete in den Jahren zwischen 2012 und 2016 ein Wachstum von 185% bei veganen Produkten. Einen ähnlich Trend erwartet auch China. In Hongkong ist schon fast jeder Vierte Veganer und man prognostizierte bereits einen kontinuierlichen Anstieg der veganen Population von 17% zwischen 2015 und 2020.