Vegane Neuigkeiten von Oatly

oatly logo
© OatlyAB

Die schwedische Hafermarke Oatly bringt neue, gekühlte Haferdrinks in den Sorten „Haferdrink deluxe”, „Haferdrink fettarm” und „Haferdrink fettarm Bio” in die deutschen Kühlregale. Des Weiteren führt Oatly die „Hafer Cuisine zum Kochen” und „Hafer Cuisine Fraiche” als pflanzliche Alternativen zu kuhmilchbasierter Sahne beziehungsweise Crème Fraîche ein sowie drei Frischkäsealternativen in den Sorten: „Aufstrich Natur”, „Aufstrich Tomate & Basilikum” und „Aufstrich Gurke & Knoblauch”.

Die neuen Produkte von Oatly sind allesamt pflanzenbasiert, ressourcenschonend und genauso zu verwenden wie die entsprechenden Kuhmilchprodukte. Mit den drei neuen Frischkäsealternativen bringt Oatly nach eigener Aussage auch das erste Mal haferbasierte Aufstriche in die deutschen Supermärkte. Daürber hinaus gibt Oatly auf allen neuen Produkten den CO2e Fußabdruck auf der Verpackung an und liefert somit auf einen Blick transparente Klimainformationen.

Als Oatly in den Neunzigern an der schwedischen Universität Lund gegründet wurde, war die ursprüngliche Idee, eine pflanzliche und gut bekömmliche Alternative zu Kuhmilch zu produzieren. Das patentierte Herstellungsverfahren der Schweden macht aus ballaststoffreichem Hafer ein flüssiges Nahrungsmittel, das auf die Bedürfnisse des menschlichen Körpers abgestimmt ist. Darüber hinaus ist Mutter Erde auch zufrieden, da die Produktion der Haferdrinks signifikant weniger Treibhausgase verursacht als die Herstellung von Kuhmilch. Die Produkte von Oatly sind in mehr als 30 Ländern in Europa, Asien und den USA erhältlich. Weitere Informationen gibt es auf www.oatly.com und im internationalen Newsroom.