C!RCLY: Naturkosmetik trifft Upcycling

© Foodignity Labs GmbH

Das Startup Foodignity Labs aus München hat sich mit seiner Marke C!RCLY zum Ziel gesetzt, Naturkosmetik neu zu denken. Foodignity Labs verwendet Reststoffe aus der Getränkeindustrie, die sonst entsorgt werden, und verarbeitet diese weiter. Die daraus gewonnenen Öle und Fruchtschalen werden dann für die Herstellung von zertifizierter, rein pflanzlicher Naturkosmetik eingesetzt. Damit verbindet das Unternehmen Hautpflege mit Upcycling und erweitert somit den Rohstoffkreislauf. Bereits mehrere Unternehmen aus der Getränkeindustrie konnten als Partner für die Entwicklung neuer Produkte gewonnen werden.

Gesundheitsbewusste Frauen und Männer als Hauptzielgruppe

Als Hauptzielgruppen sieht das Unternehmen gesundheitsbewusste aller Altersgruppen, die Interesse an den Megatrends Naturkosmetik, Nachhaltigkeit und Müllvermeidung haben.

Vertrieb über Zero-Waste-Online Stores sowie Unverpackt Läden

Seit Marktstart im April 2020 konnte das Unternehmen bereits einige Unverpackt Läden in der Region Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg sowie Online Stores mit dem Schwerpunkt auf nachhaltigen Produkten von ihrem Konzept überzeugen. Zudem werden die Produkte über die eigene Website www.circly.eu vertrieben.

Weitere Produkte in Planung

Aktuell sind noch weitere innovative Produkte gemäß der C!RCLY-Upcycling-Philosophie in der Entwicklung.

Weniger ist mehr – Auch bei der Verpackung

Auch bei der Verpackung möchte Foodignity Labs so innovativ wie möglich sein. Wo es nur geht, wird deshalb auf Plastik oder unnötige Verpackung verzichtet. Ein Beispiel hierfür ist der Kaffee-Lippenpflegestift in einer Papphülse, welcher nach Gebrauch über den Papiermüll entsorgt werden kann.