• NIZO und StartLife bündeln ihre Kräfte: Gemeinsam innovativ für bessere Ernährung und Gesundheit



    © NIZO / StartLife

    NIZO, ein Auftragsforschungsinstitut im Bereich Lebensmittel und Gesundheit, und StartLife, ein niederländischer Accelerator für Agrar- und Lebensmitteltechnologie, gaben vor kurzem bekannt, dass sie eine strategische und operative Partnerschaft eingegangen sind, um Start-ups aus der FoodTech-Branche bei der Gestaltung eines nachhaltigen Lebensmittelsystems zu unterstützen. Dank der Mischung aus Accelerator und Forschungseinrichtung kann die strategische Partnerschaft Start-ups sowohl bei individuellen Herausforderungen als auch bei längerfristigen Prozessen helfen.

    Lebensmittelrevolution

    Die Menschen suchen zunehmend nach Lebensmitteln, die nachweislich gesundheitsfördernd sind und den Planeten nicht übermäßig belasten. Für viele bedeutet dies, dass sie sich verstärkt pflanzlichen Lebensmitteln zuwenden. Der schnelle, moderne Lebensstil bedeutet jedoch auch, dass Lebensmittel schnell, einfach und bequem sein sollten. Sowohl Start-ups als auch etablierte Lebensmittelhersteller wollen deshalb innovativer und nachhaltiger werden und zeigen, dass sie ihren ökologischen Fußabdruck durch die Reduzierung von Energieverbrauch, Wasserverbrauch und (Verpackungs-)Abfall minimieren.

    Doch inmitten all dieser Veränderungen bleibt eine Tatsache bei der Lebensmittelproduktion konstant. Wenn die Produkte nicht richtig aussehen, sich nicht richtig anfühlen und vor allem nicht richtig schmecken, werden die Vebraucher sie nicht kaufen. Hier setzt die Partnerschaft zwischen StartLife und NIZO an. Gemeinsam bieten sie Start-ups vielversprechende Lösungen sowie die Einrichtungen und Dienstleistungen, die sie benötigen, um ihre Produkte erfolgreich auf den Markt zu bringen.

    vegan protein ernährung vegetarisch alternativ
    © ricka_kinamoto – adobe.stock

    Innovation vom Labor bis zur Großproduktion

    Loet Rammelsberg, Programmdirektor von StartLife, erklärt: “StartLife ist davon überzeugt, dass Start-ups eine sehr wichtige Kraft hinter den agrar- und nahrungsmitteltechnischen Innovationen sind, die erforderlich sein werden, um in Zukunft die weltweite Nachfrage nach Lebensmitteln zu decken. Aber es ist nicht einfach, ein innovatives Lebensmittelprodukt von einem kleinen Labormaßstab in die Großproduktion zu bringen. Sobald sich eine Technologie in kleinem Maßstab bewährt hat, müssen auch die technische Machbarkeit und die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Produktion in großem Maßstab überprüft werden. Gemeinsam mit NIZO können wir Start-ups bei diesem Prozess helfen und ihn beschleunigen.”

    NIZO hilft Start-ups aus dem Lebensmittel- und Gesundheitsbereich bei der Entwicklung neuer Innovationen, um die sich ändernden Verbraucheranforderungen in den Bereichen Ernährung und Gesundheit zu erfüllen. Die multidisziplinäre Entwicklungs- und Pilotproduktionsanlage von NIZO ermöglicht es Partnern, neue Lebensmittelprodukte schnell und erfolgreich auf dem Markt zu platzieren.

    © rh2010 – stock.adobe.com

    Durchgehende Unterstützung

    In den letzten zehn Jahren hat StartLife mehr als 400 Start-ups in der Frühphase unterstützt und finanziert, um bahnbrechende Technologien in den Bereichen Lebensmittel und Landwirtschaft zu fördern. “Wir freuen uns sehr über die strategische Partnerschaft mit NIZO, die auch die Nutzung der größten Pilotanlage in Europa für den Einsatz durch Dritte beinhaltet”, sagt Rammelsberg.

    Ben van der Deen, Business Development Manager bei NIZO, freut sich ebenfalls auf die Zusammenarbeit und sagt: “Eine ganzheitliche Sichtweise ist etwas, worauf wir bei NIZO spezialisiert sind. Wir haben das Fachwissen, um Start-ups während des gesamten Prozesses der Entwicklung und Markteinführung eines neuen Lebensmittels zu unterstützen. Die Kombination von StartLife’s Unterstützung bei der Geschäftsentwicklung und NIZO’s Expertise bei der Unterstützung durch F&E bis hin zur Markteinführung stellt sicher, dass Start-ups umfassendes Know-how zur Verfügung steht und sich Zeit und Geld bei der Lebensmittelinnovation sparen lässt. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Ebenen der Innovation wissenschaftlich fundiert und vollständig verifiziert sind, um eine schnelle Markteinführung zu ermöglichen.”

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address