• Deutschland: Readly Studie liefert Erkenntnisse über Motivation, sich fleischlos zu ernähren



    © rh2010 – stock.adobe.com

    Laut des IfD Allensbach verzichten in Deutschland mehr als 8 Millionen Menschen auf Fleisch oder alle tierischen Produkte. Mit steigender Tendenz, denn das Bewusstsein für gesunde Ernährung wächst. Das zeigt auch eine Readly Studie mit 2.000 befragten Deutschen. 76% der Männer und 83% der Frauen kennen den Unterschied zwischen vegetarischem und veganem Essen, wobei die Altersgruppe der 30-39-Jährigen mit 85% besonders gut über diese Ernährungsweise informiert ist. Führend sind hier die Bundesländer Baden-Württemberg mit 83% und Berlin mit 87%.

    Fast jeder Dritte der 18-29-Jährigen gab an, jeden Tag (30%) oder zumindest mehrfach in der Woche (27%) vegane oder vegetarische Lebensmittel zu verzehren. Überdurchschnittlich oft essen auch die 30-39-Jährigen (25%) und die 40-49-Jährigen (24%) mehrmals die Woche fleischlos. Ein Food-Trend, der in Berlin (34%), Bayern (30%) und Baden-Württemberg (27%) besonders deutlich spürbar ist.

    Die altersgestaffelte Befragung der Readly Studie liefert darüber hinaus wichtige Erkenntnisse für die individuelle Motivation, sich fleischlos zu ernähren. Während die über 60-Jährigen in erster Linie aus gesundheitlichen Gründen (32%) fleischlos essen, verzichten die 40-49-Jährigen auf Fleisch, weil sie Tierleid (27%) verhindern möchten. In der Gruppe der 18-29-Jährigen spielen klimatische und ökologische  (18%) oder auch religiöse Gründe (4%) eine wichtige Rolle. Geschmackliche Gründe priorisiert keine Altersgruppe.

    Diese Ergebnisse decken sich größtenteils mit der Erhebung von Statista, die 24.000 Menschen in ganz Europa befragt haben. Auch hier begründen etwa 83,9 Prozent der Befragten ihre Entscheidung für eine vegane Ernährung mit besserer Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit und mit Tierschutz (95%).

    Die in der Gesellschaft wachsende Tendenz, sich vegan oder vegetarisch zu ernähren, ist demnach immer eine bewusst getroffene Entscheidung. Interessant ist, dass die Pandemie zu einer verstärkten Auseinandersetzung mit dem Thema geführt hat. Nicht nur die Top 5 der „Essen & Trinken“-Magazine verzeichneten im ersten Quartal dieses Jahrs auf Readly 45 Prozent mehr Zugriffe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, auch Vegan-Zeitschriften wurden 23 Prozent häufiger abgerufen.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address