• Umiami sammelt 2,3 Mio. € für die Entwicklung einer neuen 100% pflanzlichen Fleisch- und Fischtechnologie



    © Umiami

    Umiami präsentiert eine neue proprietäre Technologie, die sich von der herkömmlichen Extrusion unterscheidet

    Umiami, ein Start-up-Unternehmen, das sich auf die Produktion von Fleisch und Fisch auf pflanzlicher Basis spezialisiert hat, hat neue Finanzierungsrunde über 1,5 Millionen Euro mit Beteiligungen von Newfund, Kima Ventures und Business Angels – Laurent Cardinali (ex-Mondelez) und Jérémy Rocher (Yves Rocher) bekannt gegeben, um seine Pilotproduktionseinheit in Frankreich zu finanzieren. Diese Kapitalbeschaffung wird durch eine Fremdfinanzierung in Höhe von 800.000 Euro, davon 500.000 Euro von Bpifrance, ergänzt.

    Gestartet als Studentenprojekt an der École Centrale, wurde Umiami im Mai 2020 mit Unterstützung von AgroParisTech und der Technischen Universität München (TUM) von einem Trio junger Absolventen – Tristan Maurel (Centrale Paris-Essec, CEO), Martin Habfast (HEC-TUM, Sales Director) und Hugo Dupuis (AgroParisTech, Technical Director) – offiziell gegründet. Die Ambition der Gründer, die sich leidenschaftlich für den ökologischen und tierischen Bereich einsetzen, ist es, dem Markt Fleisch- und Fischersatzprodukte anzubieten, die Geschmacksgenuss und ernährungsphysiologische Qualitäten vereinen.

    Das von Umiami entwickelte Herstellungsverfahren bietet eine neuartige Alternative zur Extrusionstechnik, die heute von fast allen pflanzlichen Fleischproduzenten verwendet wird. “Bis jetzt gab es keine Technologie, um dicke und faserige Fleischstücke zu erzeugen. Deshalb war die Auswahl auf kleine oder gehackte Fleischstücke beschränkt. Mit unserem Verfahren können wir sowohl die Dicke als auch die Richtung der Fasern in dicken, ganzen stückigen Produkten kontrollieren. Dadurch können wir eine große Vielfalt an Fleisch und Fisch auf pflanzlicher Basis herstellen”, erklärt Tristan Maurel.

    Umiami Gründerteam (vlnr): Hugo Dupuis, Martin Habfast, Tristan Maurel und Clémence Pedraza © Umiami

    Weniger Verarbeitung, kein zusätzlicher Texturgeber

    Darüber hinaus denaturiert die Technologie von Umiami die Proteine – hauptsächlich Erbsen und Soja – weniger, ermöglicht eine bessere Einarbeitung von Aromen und erfordert keine Zugabe von Texturierungsmitteln wie Methylcellulose und Gummis. Im Vergleich dazu benötigt ein extrudiertes Nugget in der Regel 30 bis 40 zusätzliche Zutaten, einschließlich vieler Texturierungsmittel, während Umiami nur etwa zehn benötigt. “Wir wissen, dass die Verbraucher immer sensibler auf die von der Industrie verwendeten Zutaten reagieren”, sagt Martin Habfast.

    Start mit Hähnchen und Kabeljau

    Die erste Produktpalette umfasst Hähnchenbrust, Kabeljau und Nuggets. Ziel des Fundraisings ist die Entwicklung der Pilotproduktion, die Anfang 2022 in der Region Paris mit einer Kapazität von 100 Tonnen pro Jahr starten soll. Um die Skalierung zu begleiten, hat Umiami Guillaume Feneyrou, der mehr als 20 Jahre bei Nestlé tätig war, als Industriedirektor rekrutiert.

    Das Unternehmen hat sich für eine White-Label-Vermarktungsstrategie im Auftrag von Spezialmarken, Handelsmarken und der Foodservice-Industrie entschieden. Derzeit laufen Gespräche mit rund vierzig potenziellen Partnern. Die Kapitalerhöhung wird es Umiami auch ermöglichen, seine F&E-Bemühungen fortzusetzen, um seine Produktpalette zu erweitern.

    © Umiami

    Preisträger des Nutrition Lab

    Umiami ist eines der fünf Gewinner-Startups der ersten Ausgabe des Nutrition Lab im Dezember 2020, einem Programm, das gemeinsam von der Elior Group und Prevent2Care Lab, einem Accelerator für Startups und Verbände im Bereich der Gesundheitsprävention, entwickelt wurde. Außerdem wurde das Unternehmen im März 2021 in das Toaster Lab Programm des Inkubators Vitagora aufgenommen.

    Augustin Sayer, Investment Director bei Newfund, sagte: “Wir waren beeindruckt von der Qualität des Teams von Umiami und der Geschwindigkeit, mit der sie innovative Prozesse entwickelt haben, die einen qualitativen Sprung in der Produktion von pflanzlichen Ersatzstoffen für Fleischprodukte bedeuten könnten. Newfund freut sich, dieses junge Unternehmen dabei zu unterstützen, seine Chancen auf diesem zukunftsträchtigen Markt zu verbessern.”

    Mehr zur innovativen Technologie von Umiami unter www.umiami.com.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address