CCILU Footwear präsentiert neue Schuhe aus Meeresplastik

GreenPlax-PR-Photo
© PRNewsfoto / CCILU Footwear

Mit GreenPlax® präsentiert CCILU Footwear aktuell seine neueste grüne Technologie, basierend auf recycletem Plastik aus dem Ozean. Diese soll in der Herbstsaison 2020 ihr offizielles Debüt geben und verkörpert die Visionen des Unternehmens von Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft durch die Entwicklung eines Recycling-/Upcycling-Ökosystems für die Schuhindustrie.

Die Lifestyle-Marke, die 2011 eingeführt wurde, wird heute in mehr als 60 Ländern verkauft, mit mehr als 40 CCILU-Geschäften in Asien und einer ständigen Präsenz in Nordamerika unter dem Banner von CCILU USA Inc. Im Jahr 2019 stellte CCILU die XpreSole® vor, eine revolutionäre Technologie, die aus verbrauchtem Kaffeesatz ein Hochleistungsmaterial für Schuhe macht. Mit der neuen GreenPlax® Technologie ist es nun möglich, alle Hauptkomponenten der Schuhe (Obermaterial, Innensohle und Laufsohle) aus Ozeankunststoff herzustellen.

GP_OceanDay1
© CCILU Footwear

GreenPlax® ist das Resultat fünfjähriger Entwicklungsbemühungen des F&E-Teams von CCILU. GreenPlax® nutzt recycelte Ozean-Kunststoffe und verwandelt sie in Hochleistungsmaterial für jede Hauptkomponente des Schuhwerks. Diese revolutionäre Technologie wurde bereits mit dem “A’Design Award” in der Kategorie “Schuhe des Jahres 2020” ausgezeichnet. CCILUs erste Anwendung der GreenPlax®-Technologie wird ein Turnschuh-Modell namens “Renee” sein. Für ein Paar GreenPlax® Renee Turnschuhe werden laut Untertnehemen ca. 15 Plastikflaschen recyclet. 

Der Gründer und CEO von CCILU Footwear, Wilson Hsu, erklärt: “Jede Minute werfen wir eine Million Plastikflaschen auf der ganzen Welt weg. Nur 4% von ihnen werden ordnungsgemäß recycelt. Die meisten von ihnen landen schließlich in den Ozeanen. Es dauert bis zu 1.000 Jahre, bis die Flaschen zersetzt sind. Die erste Plastikflasche wurde 1947 hergestellt, und theoretisch ist sie bis heute nicht zersetzt worden. Die Giftstoffe aus der Zersetzung der Flaschen, die in die Deponien und Ozeanen ausgelaugt werden, verursachen eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen, darunter Fortpflanzungsprobleme und Krebs. Im Durchschnitt nimmt jeder von uns jede Woche 5 Gramm Mikroplastik aus dem Meer auf, weil die Flaschen, die wir wegwerfen, am Ende ein Teil unserer Nahrungskette werden. Das ist so, als würden wir jede Woche eine Kreditkarte essen. Wir müssen sofort reagieren und die Dinge ganz anders angehen. Es existiert kein Plan B.”