Food & Beverage

Miyoko’s darf nach gewonnenem Rechtsstreit “Butter”-Produktkennzeichnung verwenden

Die vegane Milchalternativmarke Miyoko’s Kitchen hat in einem wegweisenden Urteil vom United States District Court Northern District of California die Erlaubnis erhalten, bei der Kennzeichnung ihrer Produkte die Begriffe “Butter”, “cruelty-free” und “laktosefrei” zu verwenden.

Dem Urteil vorausgegangen war ein Rechststreit zwischen Miyoko’s und Karen Ross (California Department of Food Agriculture) sowie Stephen Beam (Milk and Dairy Food Safety Branch) zur legalen Produktkennzeichnung der pflanzlichen Alternativprodukte.

Bezüglich des Sieges erklärte das Unternehmen auf Facebook: “Sieg! Unsere Verwendung des Wortes “Butter” wurde als schutzwürdig im Sinne des Ersten Verfassungszusatzes erachtet, so der United States District Court Northern District of California. Und ja, unsere vegane Butter ist auch ‘cruelty-free’. Vielen Dank an den Animal Legal Defense Fund, der mit uns an diesem Kampf teilgenommen hat.”

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Börsennotierte Unternehmen

Hier finden Sie eine Liste von über 80 börsennotierten Unternehmen, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben. Mit direkten Links, um alle Artikel zu den einzelnen Unternehmen zu lesen.