• Roquette eröffnet weltgrößte Erbsenproteinanlage



    Voiced by Amazon Polly

    Roquette Anlage für Erbsenproteine
    © Roquette Frères

    “Pflanze für die Zukunft” treibt globale pflanzliche Lebensmittelrevolution voran

    Roquette feierte vor einigen Tagen die Eröffnung der weltweit größten Anlage für Erbsenproteine und baute damit seine Führungsposition bei der Deckung der steigenden globalen Nachfrage nach alternativen Proteinen weiter aus. Mit der neuen “Anlage für die Zukunft” verfügt Roquette nun nach eigenen Angaben über das weltweit größte Angebot an Erbsenproteinen und arbeitet mit einigen der weltweit besten Experten für die Entwicklung neuer pflanzlicher Lebensmittel zusammen.

    “Wir sehen dies als ein umwälzendes Ereignis in unserer Geschichte und als einen Impuls für den globalen Sektor der pflanzlichen Nahrungsmittel”, sagte Pierre Courduroux, CEO von Roquette. “Die Ernährungsgewohnheiten haben sich in den letzten Jahren stark verändert und der Wunsch nach alternativen Proteinen nimmt weiter zu. Unser Unternehmen ist stolz darauf, diese erstaunliche neue Anlage in Betrieb zu nehmen, um die wachsende Nachfrage in Nordamerika und auf der ganzen Welt zu bedienen.”

    Roquette hat bereits Millionen von Menschen geholfen, mehr pflanzliche Proteine in ihre Ernährung aufzunehmen. Das Unternehmen arbeitet eng mit führenden Lebensmittelherstellern zusammen, um neue Produkte und Lösungen zu entwickeln, die zur Entwicklung einer neuen pflanzlichen Küche mit nachhaltigen Lebensmitteln für einen gesünderen Planeten beitragen. Die Nachfrage nach Erbsenproteinen boomt und mehrere Branchenschätzungen gehen von einer jährlichen weltweiten Wachstumsrate zwischen 15 und 24 Prozent in den nächsten zehn Jahren aus.

    Mit der neuen Anlage hat Roquette auf diese Nachfrage reagiert und ist damit das einzige Unternehmen mit großen Erbsenproteinanlagen auf beiden Seiten des Atlantiks.

    Die neue Anlage ist perfekt gelegen – gerade außerhalb von Winnipeg in Portage la Prairie, Manitoba, in den kanadischen Prärien. In dieser Region werden mehr Erbsen angebaut als in jeder anderen Region der Welt und alle sind nur einen Tag von der Anlage entfernt. Mit dem einfachen Zugang zu den Vereinigten Staaten und den internationalen Märkten über Straße, Schiene und Luft, ist das neue Werk der größte Akteur in einer Region, die als “Silicon Valley des pflanzlichen Proteins” bekannt geworden ist.

    “Die Pandemie hat zu einer stärkeren Verbrauchernachfrage nach pflanzlichen Proteinen geführt und gleichzeitig die globalen Lieferketten unterbrochen. Diese Anlage wird unseren Kunden helfen, die Produktentwicklung schnell voranzutreiben”, sagte Jeremy Burks, Senior Vice President für Pflanzenproteine bei Roquette. “Der Sektor der pflanzlichen Proteine braucht Investitionen, Fachwissen und Innovation, um die weltweite Nachfrage zu befriedigen und Roquette bringt all das mit. Wir haben die Begeisterung neuer und bestehender Kunden erlebt, die es kaum erwarten können, mit uns neue Produkte zu entwickeln.”

    Mit dieser neuen Anlage hat Roquette die für den Zeitraum 2015-2020 geplante Investition von einer halben Milliarde Euro in pflanzliche Proteine weit übertroffen. Darin enthalten sind Kapitalbeteiligungen, Übernahmen, Modernisierungen des Werks in Vic-sur-Aisne, Frankreich, und das brandneue Werk in Portage, das die bisher größte Investition von Roquette in Nordamerika darstellt. Die 200.000 Quadratfuß große Anlage hat die Kapazität, 125.000 Tonnen gelbe Erbsen pro Jahr zu verarbeiten. Zusammen mit der Anlage von Roquette in Frankreich steigt die Kapazität des Unternehmens nun auf 250.000 Tonnen Erbsen pro Jahr und bestätigt die führende Position von Roquette auf diesem Markt.

    Roquette Anlage für Erbsenproteine
    © Roquette Frères

    Dominique Baumann, Geschäftsführer von Roquette in Kanada, sagte zu der Anlage: “Diese Anlage ist ein technisches Wunderwerk. Wir betreten damit die nächste Stufe der Qualität, der Effizienz und des Engagements für den Markt. Das Design der Anlage ist ein Beweis für unseren Ansatz der nachhaltigen Entwicklung, mit 100 % Wasserkraft und optimiertem Wassermanagement. Diese Anlage ist Teil einer ganzen Geschichte, an der Landwirte, Lieferanten und lokale Teams beteiligt sind”.

    Ernährungsphysiologisch gesehen sind Erbsen eine ausgezeichnete Proteinquelle. Sie sind reich an Ballaststoffen und enthalten wenig Fett. In der Landwirtschaft sind Erbsen ökologisch nachhaltiger. Sie benötigen weniger Wasser für den Anbau als die meisten anderen Pflanzen, und die Landwirte schätzen, dass sie weniger Stickstoffdünger benötigen, während sie außerdem auf natürliche Weise Verbindungen produzieren, die der Bodengesundheit zuträglich sind.

    Die Verbraucher schätzen Erbsenprotein als alternative Proteinquelle, da es leicht verdaulich, glutenfrei, nicht gentechnisch verändert und von geringer Allergenität ist. Das NUTRALYS® Erbsenprotein von Roquette ermöglicht die Herstellung einer großen Vielfalt an köstlichen und nachhaltigen Lebensmitteln, darunter Fleischalternativen, Ernährungsriegel, Kekse und Getränke auf Pflanzenbasis.

    Weitere Informationen zu Roquette finden Sie unter www.roquette.com.

     

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address