PHW-Gruppe: “Wir sind der Meinung, dass sich der Fleischkonsum in den kommenden Jahren verändern wird”

PHW Marcus Keitzer Interview
Marcus Keitzer, PHW-Vorstand für alternative Proteine © Timo Lutz Werbefotografie / PHW

Die PHW-Gruppe hat in den vergangenen Jahren ihr veganes Produktportfolio deutlich ausgebaut. Nachdem das Unternehmen bereits im letzten Jahr exklusiver Vertriebspartner für den Beyond Burger in Deutschland wurde, in den pflanzlichen Produzenten Good Catch investierte und schließlich in diesem Jahr eine Kooperation mit JUST einging, setzt es auch Zukunft verstärkt auf alternative Proteine. PHW will bis 2025 einen Umsatzanteil von 25% mit veganen Produkten erreichen. Wir sprachen mit Marcus Keitzer, PHW-Vorstand für alternative Proteine, über die bisherigen Entwicklungen im veganen Bereich sowie über zukünftige Produkte und Investitionen.

Sie sind nun gut ein Jahr Vorstand für alternative Proteine Vorstand bei PHW, was waren Ihre bisherigen Meilensteine?

Am meisten freut und begeistert es mich, mit wie viel Offenheit und Neugier uns Start-ups, aber auch etablierte Unternehmen aus dem Bereich der pflanzlichen Proteine begegnen. Wir können durch unsere tiefe Marktkenntnis sowie unser Produktions- und Vertriebs-Know-how im veganen Segment ein wertvoller Partner sein. Gleichzeitig wird anerkannt, dass wir das Thema alternative Proteine substanziell und ambitioniert vorantreiben und neben dem Kernbereich Geflügelfleischerzeugung ein zweites Geschäftsfeld aufbauen.

Es ist unser Ziel, uns künftig verstärkt als Anbieter von hochwertigen Proteinprodukten zu positionieren. Unsere Strategie basiert im Wesentlichen auf einem “Drei-Säulen-Modell”: dem Aufbau eines eigenen Produktportfolios, gezielte Investitionen in geeignete Unternehmen und Vertriebspartnerschaften.  Vor diesem Hintergrund gibt es für uns nicht die eine Partnerschaft, die wir besonders hervorheben möchten – es ist gerade die Vielseitigkeit unserer Vertriebspartnerschaften und Beteiligungen mit  Beyond Meat, SuperMeat, JUST, Good Catch und Bugfoundation,  die unseren strategischen Ansatz ausmacht. Durch diese vielen Ansätze leisten wir einen Beitrag, um die Zukunft der pflanzlichen Ernährung abwechslungsreich und geschmacklich überzeugend zu gestalten.

Wie hat sich die Zusammenarbeit mit Beyond Meat entwickelt, welche Beyond Meat-Produkte wird PHW vertreiben?

Wir sind der exklusive Distributionspartner von Beyond Meat® hier in Deutschland und freuen uns sehr, dass der Beyond Burger(tm) bei den Verbrauchern mit derart großem Erfolg angenommen wird. Aktuell befinden wir uns in Gesprächen mit Beyond Meat bezüglich der Einführung der Beyond Sausage® im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Im Foodservicebereich ist diese bereits erhältlich. Wir fokussieren uns derzeit allerdings auf die Belieferung des LEHs mit dem Beyond Burger.

Wann werden Sie die JUST Produkte einführen?

Wir sind im Moment noch mit der Bearbeitung der regulatorischen Anforderungen beschäftigt, um JUST Egg in der Europäischen Union auf den Markt zu bringen. Wir können daher noch kein konkretes Datum nennen.

Wann werden die Produkte von Supermeat auf den Markt kommen?

SuperMeat ist mit seinem Forschungsansatz praxisnah unterwegs. Das Unternehmen konzentriert sich auf den Bereich Geflügel und darauf, möglichst schnell Produkte im Bereich Meatmix auf den Markt zu bringen und versucht sich nicht – wie manch andere – an der hohen Kunst des Hähnchenbrustfilets. Die Wissenschaftler wollen binnen drei bis fünf Jahren marktfähige Produkte vorweisen. Dies wird unserer Einschätzung nach zunächst mit Convenience Produkten der Fall sein und auch nur in ausgewählten Verkaufskanälen (z.B. ausgewählte Restaurants).

Wann erfolgt die Markteinführung von Good Catch in Europa?

Good Catch hat einen exzellenten Start auf dem amerikanischen Markt absolviert und die beiden großen amerikanischen Supermarktketten Whole Foods Market und Thrive Market bieten bereits erfolgreich drei neue Sorten des pflanzlichen Thunfischs von Good Catch an. Wir befinden uns in intensiven Gesprächen mit Good Catch und ich bin zuversichtlich, dass wir die ersten Good Catch Produkte im nächsten Jahr in Europa sehen werden.

Werden Sie in diesem Jahr noch weitere Vertriebskooperationen und/oder Investitionen im veganen Markt verkünden?

Ja, wir haben hier noch Einiges vor. 2015 haben wir damit begonnen, unser eigenes veganes Portfolio aufzubauen. In den vergangenen zwei Jahren, seitdem es vor allem für Flexitarier attraktive pflanzenbasierte Produkte am Markt gibt, haben wir diesen Bereich durch Investitionen und Partnerschaften systematisch gestärkt. Natürlich stehen wir noch am Anfang, aber wir haben ein paar Themen – von Alternativen zu Fleisch und Fisch über Eier bis hin zu Insekten – gut besetzt und werden das in den nächsten Jahren fortsetzen.

Wie hat sich seit Ihrem Start bei PHW der Markt für vegane Produkte verändert?

Wir sind der Meinung, dass sich der Fleischkonsum in den kommenden Jahren verändern wird, pflanzliche Alternativen werden in Zukunft einen festen Bestandteil im Markt haben. Meiner Einschätzung nach wird der Konsum von Fleisch aber auch in Zukunft einen bedeutenden Anteil haben. Wie bei anderen Angebotsformen auch, wird es hier sicherlich zu einem Nebeneinander der Produkte kommen und der Kunde wird dann entscheiden, zu welchem Produkt er greifen möchte.

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.