Veganz startet Crowdinvesting auf Seedmatch

Veganz Logo
© Veganz

Veganz, der weltweit einzige Vollsortimenter für rein pflanzliche Produkte, sammelt für sein weiteres Wachstum frisches Kapital über die Crowdinvesting-Plattform Seedmatch ein. Insgesamt möchte das Unternehmen bis zu 1,5 Millionen Euro akquirieren, die in den noch stärkeren Ausbau des Vertriebsaußendienstes und die Produktentwicklung sowie ins Marketing fließen sollen.

Fundingstart ist Donnerstag, 15. August, um 12 Uhr. Der Seedmatch-Crowd bietet Veganz eine feste Verzinsung von 8 Prozent p. a. – wer im Early-Bird-Zeitraum, also bis zum 22. August investiert, kann sich sogar über 9 Prozent Zinsen p. a. freuen. Die Verträge mit den Crowdinvestoren sind unbefristet und können seitens des Unternehmens frühestens zum 31.12.2023 ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung gekündigt werden. Alle Informationen zum Funding finden sich auf www.seedmatch.de/veganz.

Veganz bietet ein komplettes Sortiment an veganen Produkten an – von Süßwaren über Fleisch-, Fisch- und Käsealternativen bis hin zu pflanzlichen Proteinen und Frühstücksartikeln mit veganen Milchsäurekulturen. Das Sortiment umfasst mittlerweile über 160 rein pflanzliche Produkte aus hochwertigen Zutaten überwiegend in Bio-Qualität. Gestartet als Europas erste vegane Lebensmittelsupermarktkette im Jahr 2011, konzentriert sich das Berliner Unternehmen mittlerweile auf die Entwicklung eigener, veganer Produkte und vertreibt diese unter der Eigenmarke Veganz an über 10.000 Verkaufsstellen in Deutschland, Europa und der Welt.

Umsatz mit vegan-vegetarischen Produkten in Deutschland steigt um 30 Prozent

Die industrielle Tierhaltung gilt mit einem Anteil von 24 Prozent neben dem Transportsektor als größter Verursacher von Treibhausemissionen. Mit seinen Produkten bietet Veganz klimafreundliche Lebensmittel in Zeiten der Fridays-for-Future-Bewegung und des wachsenden Bewusstseins für die Folgen des Klimawandels. Die Unternehmensvision ist es, allen Menschen einen veganen Lebensstil zu ermöglichen.

Durch eine pflanzliche Ernährung lassen sich täglich pro Kopf 4,5 Kilogramm CO2, 4.200 Liter Wasser und 2,5 Kilogramm Getreide einsparen sowie 3,8 Quadratmeter Wald retten. In der Konsequenz ist der Anteil vegan-vegetarisch lebender Menschen weltweit bereits auf über eine Milliarde gestiegen. Und auch der Markt entwickelt sich entsprechend: So wuchs der Umsatz mit vegan-vegetarischen Produkten im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland im Jahr 2018 um über 30 Prozent auf 978 Millionen Euro.

Veganz-CEO Bredack: „Mit Veganz-Produkten entscheidet sich der Kunde bewusst für die Zukunft.“

Jan Bredack, Gründer und CEO von Veganz, sagt: „Wir wollen Vorreiter sein, die Kundenwünsche nach Transparenz erfüllen und zeigen, dass der Konsum von veganen Produkten die Welt verändern kann. Kein Fortschritt im Transportsektor und keine Energiewende können den Klimawandel so grundlegend verlangsamen wie eine bewusste Lebensmittelauswahl und eine nachhaltige Lebensmittelproduktion. Mit Veganz-Produkten entscheidet sich der Kunde bewusst für die Zukunft. Doch wir wollen noch viel mehr für die Umwelt tun und setzen dafür jetzt auf die Unterstützung der Seedmatch-Crowd und den Marketing-Effekt, der mit einer Crowdinvesting-Kampagne verbunden ist.“

Mehr Informationen zur Crowdinvesting-Kampagne gibt es unter:
www.seedmatch.de/veganz

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.