Neue Partnerschaft: New Food Conference auf der Anuga 2021

© ProVeg International

Unser Ernährungssystem ist im Wandel: Pflanzliche Fleisch-, Milch- und Käsealternativen haben in den letzten Jahren ein beispielloses Wachstum erlebt, Tendenz weiterhin enorm steigend: Der globale Markt für pflanzliche Produkte wird für 2027 auf 74 Milliarden US-Dollar geschätzt, mit jährlichen Wachstumsraten von 12%.

Nahezu alle großen Lebensmittelunternehmen und Einzelhändler haben mittlerweile eigene pflanzliche Produktlinien – allein in Deutschland ist im 1. Quartal 2020 der Absatz pflanzlicher Produkte um 37% gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Die New Food Conference hat diese Entwicklungen im Fokus und fand erstmals 2019 statt, um internationalen Vertretern und innovativen Pionieren der Lebensmittelindustrie eine Plattform zum Austausch zu bieten und die Entwicklung alternativer Proteine weiter voranzutreiben.

Kultivierte Proteine: tierische Produkte nachhaltig produzieren

„Cellular Agriculture”-Start-ups auf der ganzen Welt sind schon seit Längerem im Fokus aufmerksamer Investoren und deren Produkte werden als essenzieller Bestandteil unserer künftigen Ernährung gehandelt. Zelluläre Landwirtschaft bedeutet, tierische Produkte ohne die zahlreichen problematischen Konsequenzen konventioneller Tierhaltung herzustellen. „Kultivierte Proteine haben ein enormes Potenzial, auf ressourcenschonende Weise den wachsenden Hunger der Weltbevölkerung nach tierischen Produkten zu stillen”, sagt Katleen Haefele, Leitung Food Services & Events bei ProVeg.

© Koelnmesse GmbH

Haefele fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr, mit der Anuga einen starken Partner an unserer Seite zu haben, mit dem wir Innovations- und Zukunftsthemen gemeinsam voranbringen. Die Zusammenarbeit mit der führenden Lebensmittelmesse rückt alternative Proteine einmal mehr in die Mitte der Lebensmittelindustrie.” Neben zellulärer Landwirtschaft werden auch Fermentationsverfahren und die Möglichkeit von Hybrid-Produkten aus pflanzlichen und zellkultivierten Bestandteilen Thema der Konferenz sein.

Das Event in Köln ist damit die perfekte Ergänzung zur New Food Conference im April 2021 in Berlin, die die Entwicklungen des rasant wachsenden Marktes für pflanzliche Proteine fokussiert. Die New Food Conference in Berlin findet als Hybrid-Format mit digitaler Plattform statt und macht das Thema so einem internationaleren Publikum zugänglich. Für beide Veranstaltungen, die New Food Conference in Berlin und die New Food Conference in Köln, sind bereits Tickets auf der Website erhältlich.  

Lebensmittelmesse Anuga: Wegweiser der Branche

„Pflanzliche Lebensmittel und alternative Proteine erleben einen regelrechten Boom – nicht nur als Fleischalternativen, sondern als elementarer Bestandteil von Gesundheit und Fitness. Auch auf der Anuga stellen wir Jahr für Jahr einen stärkeren Zuwachs an Ausstellern in diesem Segment fest. Wir freuen uns daher sehr, dass wir erstmalig gemeinsam mit ProVeg dieses Thema im Rahmen der New Food Conference zur Anuga 2021 noch stärker in den Fokus rücken. Als weltweit größte Fachmesse für Lebensmittel und Getränke sowie als Trend- und Innovationsplattform können wir damit wichtige Impulse im Hinblick auf zentrale Zukunftsthemen der Branche setzen”, erklärt Stefanie Mauritz, Director Anuga.

Das Wichtigste auf einen Blick:

Was: New Food Conference Cologne
Wann: 10. – 11. Oktober 2021
Wo: Koelnmesse / Kongresszentrum Nord, Messeplatz 1, 50679 Köln
Veranstalter: ProVeg
Teilnahmegebühr: 449 € (Start-ups 199 €)
Anmeldung und Informationen: www.new-food-conference.com/cologne