• Fora Foods: 1,4 Millionen Dollar für Butter aus Aquafaba



    Der vegane Butterhersteller “Fora Foods” konnte weniger als ein Jahr nach seiner Gründung eine Gesamtinvestion von 1,4 Millionen Dollar verzeichnen. Verschiedene Investoren sehen Potential in der außergewöhnlichen Butter, welche als erstes in US-Filialen von “Eataly” zu kaufen sein wird.

    Das besondere an der Butter ist, dass Fora Aquafaba verwendet, ein flüssiges Nebenprodukt aus dem Einweichen von Kichererbsen. Eine weitere Hauptzutat ist Kokosnuss. Im Gegensatz zu anderen veganen Marken in dieser Kategorie behauptet Fora, dass die Verwendung von Aquafaba nicht nur den Geschmack und die Textur von Milchbutter ermöglicht, sondern auch eine längere Haltbarkeit. Durch die Verwendung von Aquafaba möchte sich Fora von Marken wie “I Can’t Believe It’s Not Butter” und “Smart Balance” unterscheidet. Auch der Lebensmittelspezialist “Naturli’ Foods” produziert vegane Butter. Der Erfolg von veganen Butter-Marken wie “Myokos Creamery”, die im vergangenen Jahr eine Investitionsrunde von 6 Millionen Dollar abgeschlossen haben, beweist auch, dass für diese Art von Produkten eine gewisse Nachfrage existiert.

    Investoren

    Unter den Investoren waren “New Crop Capital” und “Blue Horizon”, welche die Runde anführten. Weitere Investoren sind “Baleine & Bjorn Capital” und “Everhope Capital” oder auch der Immobilienentwickler John Sobrato. Davor hatte Fora schon durch eine Kickstarter-Kampagne rund 26.000 Dollar erhalten.

    Einführung

    Das Kapital wird verwendet, um Fora bei der Einführung der neuen Produktlinie zu unterstützen. Außerdem wird das Geld für den Einstieg in den stationären Handel benutzt und hilft der Festigung der eigenen Lieferkette rund um Aquafaba. Als Erstes startet Fora in fünf US-Filialen von Eataly. Die Mitbegründer von Fora, Aidan Altman und Andrew McClure sagten, dass Eataly ein passender Startpartner sei, weil sie “Foodies” erreicht, die bereit sind, einen höheren Preis für Qualitätsprodukte zu zahlen. Das Produkt wird für 7.49 Dollar für ca. 425 Gramm verkauft.

    “Wir zielen hier nicht wirklich auf Veganer”, sagte Altman. “Wir sind wirklich für die Flexitarier, so wie es Impossible Foods and Beyond Meat mit ihrem Essen macht. Um ein Produkt an diese Menschen zu verkaufen, muss es gut schmecken und gut funktionieren. Wir verkaufen die Erfahrung von Butter.”

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address