USA: Good Catch sichert sich 32 Mio. $ Investment

Bild: Good Catch

Gathered Foods, ein Hersteller von veganen Fisch- und Meeresfruchtalternativen unter der Marke Good Catch®, gab heute den Abschluss einer überzeichneten Finanzierungsrunde der Serie B bekannt, an der zwei wichtige strategische Industrieinvestoren beteiligt sind: Greenleaf Foods und 301 INC, der Venture-Arm von General Mills. Auch PHW/Wiesenhof aus Deutschland hatte sich bereits früher an Good Catch beteiligt.

Unter der Führung von Stray Dog Capital und Rocana Ventures und unter Einbeziehung mehrerer prominenter Impact-Investoren wie Almanac Investments, CPT Capital und New Crop Capital werden die Nettoeinnahmen aus der Investition von über 32 Millionen US-Dollar für eine signifikante Ausweitung des Vertriebs in Nordamerika, Europa und Asien sowie für die Eröffnung einer hochmodernen Produktionsstätte verwendet.

Hinter dem Erfolg von Good Catch stehen die Gründungspartner und Brüder Chad und Derek Sarno. Sie haben eine firmeneigene Produktrezeptur bestehend aus sechs Hülsenfrüchten (Erbsen, Kichererbsen, Linsen, Soja, Favabohnen und Marinebohnen) kreiert, die als Basis für die ersten Good Catch-Produkte verwendet wird. Ein intensiver Umami-Geschmack aus Algen- und Algenextrakten sorgt für dabei für einen authentischen Meeresfrüchte-Geschmack. Alle Good Catch Produkte sind laut Unternehmen frei von Milchbestandteilen, Gentechnik, Quecksilber, Giftstoffen und Mikroplastik und sind geeignet für Menschen mit Meeresfruchtallergien. Derek Sarno hatte bereits 2017/2018 für die britische Supermarktkette Tesco einen vegane Lebensmittelinie unter dem Namen Wicked Kitchen entwickelt.

Nach Angaben der Vereinten Nationen sind inzwischen fast 90 % der weltweiten Meeresfischbestände vollständig ausgebeutet, überfischt oder erschöpft , wobei Fischereisubventionen eine wesentliche Rolle spielen. Angesichts solch erschreckender Statistiken glaubt Good Catch, dass die einzige wirklich nachhaltige Meeresfrucht diejenige ist, die es ermöglicht, dass der Fisch ungestört im Meer bleibt. Meeresfrüchte werden weltweit verzehrt und finden sich in unzähligen kulinarischen Küchen Anwendung. Aus ökologischer Sicht hofft Good Catch, dass sie durch die Schaffung köstlicher Meeresfrüchte-Alternativen einen wirklich positiven Einfluss auf die Umwelt haben werden.

“Nach der weit verbreiteten Einführung von pflanzlichem Fleisch und der zunehmenden Besorgnis der Verbraucher über die Umweltauswirkungen der Lebensmittelproduktion ist der Markt reif für die nächste Generation pflanzlicher Meeresfrüchte von Good Catch”, sagte Caroline Bushnell vom Good Food Institute, “Meeresfrüchte auf pflanzlicher Basis bieten eine Reihe von Vorteilen für die Umwelt, darunter die Linderung des Drucks auf die sich schnell erschöpfende Fischerei, die Entlastung der empfindlichen Meeresökosysteme, die Verringerung der Auswirkungen von Fischernetzen auf das Kunststoffproblem der Ozeane und die Verringerung der produktionsbedingten Treibhausgasemissionen.

Da der Appetit auf Meeresfrüchte auf pflanzlicher Basis weiter wächst, ist es das Ziel von Good Catch, Alternativprodukte für jeden zugänglich und verfügbar zu machen. Good Catch-Produkte sind mittlerweile in über 4.500 Einzelhandelsgeschäften in den Vereinigten Staaten erhältlich und werden in den kommenden Wochen in Großbritannien eingeführt.

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.