VEGDOG: Trotz Shitstorm zum Millionenunternehmen

Vegdog_Logo
© VEGDOG

Hass-Kommentare und Kritik – das waren zahlreiche Reaktionen die das Münchner Start-up VEGDOG mit seinem Auftritt bei “Die Höhle der Löwen” und der Vorstellung des ersten rein pflanzlichen Alleinfutters für Hunde, erzielt hatte. Doch Tatsache ist: In nur einem Jahr hat das kleine Team aus den Gründerinnen Tessa Zaune-Figlar und Valerie Henssen sowie Lena Oblinger, die sich der Unternehmensentwicklung widmet, einen Umsatz von 1 Mio. Euro erzielt, die Produktpalette ausgebaut und den deutschen Markt erobert.

Zusammen mit einer Tierärztin und 100.000 Euro Umsatz traten die Erfinderinnen des ersten rein pflanzlichen Alleinfutters für Hunde 2018 bei der Sendung “Die Höhle der Löwen” (mit einem Investment von einer 150.000 Euro von Dagmar Wöhrl) auf und polarisierten. Während sich Teile der Zuschauer in mitunter starker Kritik an dem Unternehmen und seiner Idee einer rein pflanzlichen Alternative für den Hundenapf übten, gibt Ihnen der bis heute anhaltende Erfolg nach der Ausstrahlung recht.

10.000 Verkäufe in 4 Stunden

Alleine in wenigen Stunden am Abend nach Ausstrahlung der Show im letzten Herbst gingen 10.000 Bestellungen bei den beiden Frauen ein. In nur wenigen Wochen waren es 100.000 Artikel. Der Großteil davon durch Neukunden. “Natürlich wirft ein solch innovatives und neues Produkt viele kritische Fragen auf, aber uns haben vor allem die tausenden positiven Zuschriften von Hundebesitzern bestätigt, dass wir mit VEGDOG damit definitiv einen Bedarf decken”, so Investorin Dagmar Wöhrl.

 Stark wachsender Zukunftsmarkt

Die Zahlen des Tierfuttermarkts sprechen für sich: So wurde 2018 mit Fertignahrung 3,226 Milliarden Euro Gesamtumsatz in Deutschland erreicht und die Umsätze wachsen jährlich weiter. Dass Fleisch in absehbarer Zeit der Vergangenheit angehört – davon sind Tessa Zaune-Figlar und Valerie Henssen schon lange überzeugt – und positionieren VEGDOG genau zum richtigen Zeitpunkt in dem unweigerlich wachsenden Zukunftsmarkt: Denn auch die Anzahl der vegan lebenden Menschen in Deutschland wächst weiter und bei 9,4 Millionen Hunden die in Deutschland leben, ist ein Wachstum des pflanzliche Hundefuttermarkts garantiert.

Marktführung und Expansion   

Der Fokus liegt weiter stark auf Deutschland – hier möchte VEGDOG in drei Jahren Markenführer für Hundefutter aus alternativen, nachhaltigen Proteinquellen sein. Darüber hinaus stehen für das junge Unternehmen der kontinuierliche Ausbau der Produktpalette an, so werden in den nächsten Jahren über fünfzehn vegane Innovationen hinzu kommen sowie die Expansion und Markteinführung in England, Frankreich und Italien an

 Über VEGDOG

Hinter VEGDOG steht eine persönliche Geschichte: Die von Nelson und seiner Besitzerin und Unternehmensgründerin Tessa Zaune-Figlar. Auf Grund seiner starken Futtermittelunverträglichkeit begann Tessa Zaune-Figlar vor sieben Jahren, das Futter für Nelson nach Rezepten ihres Tierarztes selbst zuzubereiten und verzichtete dabei auf dessen Anraten gänzlich auf tierische Eiweiße. Ein hoher Aufwand, der jedoch von Erfolg gekrönt wurde: Nach vier Wochen war Nelson beschwerdefrei. Auf der Suche nach einem rein pflanzlichen Fertigfutter, das zu 100% bedarfsdeckend ist, wurde schnell deutlich: Bis dato war kein rein pflanzlichen Alleinfutter im Handel verfügbar – und die Idee von VEGDOG war geboren. In Zusammenarbeit mit einer bekannten Münchener Fachtierärztin für Diätetik entwickelte Tessa Zaune-Figlar das erste rein pflanzliche, getreidefreie und 100 % bedarfsdeckende Alleinfutter. Komplementiert wird das Team von Co-Founderin Valerie Henssen. VEGDOG wird europaweit vertrieben und ist in Deutschland u.a. in ausgewählten Futtermittel-Shops, Drogeriemärkten sowie unter www.vegdog.de erhältlich

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.