Getränkealternativen

STEM kündigt mit zellkultiviertem Kaffee eine neue Produktinnovation an

kaffee-adobe-tasse Cup of hot coffee on wooden table
© Melica – stock.adobe.com

Das Startup STEM gibt an, das erste Startup zu sein, das zellkultivierten Kaffee für die breite Masse zur Verfügung stellen möchte.

Das französische Startup STEM veröffentlichte vor kurzem Informationen über sein Ziel, das weltweit erste zellbasierte Kaffeeprodukt zu entwickeln und zu vermarkten. Das Unternehmen hat dabei die Absicht, die Art und Weise, wie Kaffee angebaut und konsumiert wird, zu revolutionieren.

“Wir von STEM™️ glauben, dass es unsere Pflicht ist, der Welt eine alternative Methode der Kaffeeproduktion zu bieten, die den nachhaltigen, natürlichen Kaffeeanbau stärkt und den Kaffee für die nächsten Jahrhunderte zukunftssicher macht”, erklärt das Unternehmen. Dafür hat STEM eine Technik entwickelt, mit der Kaffee aus natürlichen Kaffeezellen in einer kontrollierten Umgebung überall auf der Welt angebaut werden kann.

Durch die Bereitstellung einer CellAg-Lösung wird das Startup die Freiheit haben, Kaffee dort anzubauen, wo es sinnvoll ist und nach Praktiken zu suchen, die den lokalen Ökosystemen zugutekommen. Mit einer alternativen und effizienten Produktionsmethode entfällt die Notwendigkeit, die traditionellen Produktionsmengen zu optimieren, die üblicherweise durch Monokulturen und intensive Anbaumethoden erzielt werden, erklärt das Unternehmen.

Brown coffee grains and free space for your decoration.
© magdal3na – stock.adobe.com

STEM: “Die Auswirkungen dieser Technologie sind enorm”

Bei einem weltweiten Kaffeeverbrauch von fast 10 Millionen Tonnen im Jahr 2021 bedeutet eine solche Größenordnung zwangsläufig, dass enorme natürliche Ressourcen verbraucht werden. Ob Land, Wasser, Dünger- und Pestizideinsatz, Verarbeitung, Transport oder Aufbrühen – die Optimierung jedes Teils des Kaffeeproduktionszyklus kann dramatische Auswirkungen auf die Umwelt haben.

“Die Verringerung der Treibhausgasemissionen ist einer der vielen Vorteile, die unsere Technologie mit sich bringt, da wir den Input und den Energieverbrauch drastisch reduzieren. STEM™️ wird zu einem Paradigmenwechsel beitragen, bei dem die Landwirte und Landbesitzer wieder ihre wichtige Rolle als Hüter der biologischen Vielfalt wahrnehmen, die uns das organische Ausgangsmaterial liefert, das wir dann über Zellkulturen für sie anbauen”, führt das Startup weiter aus.

Im Rahmen einer Partnerschaft mit den Kaffeebauern wird STEM™️ eine Lizenzgebühr ausschütten, die wieder in die biologische Vielfalt, die die Quelle allen Lebens ist, investiert wird. Durch die Schaffung eines passiven Einkommensstroms zusätzlich zu ihrem bestehenden Einkommen werden die Landwirte und Landbesitzer, laut STEM, für die Erhaltung von Arten, genetischem Material und den Ökosystemen, die sie erhalten, belohnt.

Weitere Informationen unter www.s-tem.fr.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!