Food & Beverage

Mintel-Studie analysiert vegane & “lab-grown” Produktinnovationen und gibt Ausblicke beim Thema veganer Käse

© kasia2003 – stock.adobe.com

Zwei veröffentlichte Studien von Mintel analysieren zum einen die Produktinnovationen im Zusammenhang mit veganen & “lab-grown” Produkten und geben zum anderen Ausblicke auf das Segment “veganer Käse”.

Hafer ist seit langem die Hauptzutat in pflanzlichen Milchalternativen, was auf seinen Ruf als relativ umweltfreundlich und nahrhaft sowie auf sein Geschmacksprofil zurückzuführen ist. Insgesamt ist der Geschmack pflanzlicher Milch jedoch nach wie vor ein Kaufhindernis für die Verbraucher, was ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wahrscheinlich beeinträchtigt. Dies ist ein kritischer Punkt, da viele Verbraucher pflanzliche Milch als teuer empfinden. Letztlich sind die Verbraucher nur ungern bereit, bei Geschmack und Konsistenz Kompromisse einzugehen, wenn sie glauben, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht stimmt.

Neueinführungen mit Haferbestandteilen gewinnen nichtsdestotrotz weiter an Bedeutung, da die Unternehmen das Bewusstsein der Verbraucher für die positiven gesundheitlichen und ökologischen Eigenschaften des Getreidekorns nutzen.

© Prostock-studio – stock.adobe.com

Milchalternativen ermöglichen es den Verbrauchern, zum Kampf gegen die Klimakrise beizutragen

Die Verbraucher sind sich zunehmend der schädlichen Auswirkungen der industriellen Milchproduktion auf die Umwelt und den Tierschutz bewusst, was sie dazu veranlasst, nach Produktalternativen zu suchen und ihren Lebensstil zu ändern. In Europa sind sich die Verbraucher weitgehend einig, dass die Entscheidung für Milchalternativen die Umwelt entlasten kann.

Es ist zwar weithin anerkannt, dass pflanzliche Milchalternativen einen deutlich geringeren CO₂-Fußabdruck haben als die entsprechenden Milchprodukte, aber viele Verbraucher sind nach wie vor unsicher oder nicht überzeugt. Dies zeigt, wie wichtig es für Marken ist, Aufklärung und Storytelling in den Mittelpunkt ihrer Marketingaktivitäten zu stellen.

Bei der Markteinführung von pflanzlichen Getränken, Joghurt und Speiseeis reagieren die Unternehmen jedoch auf das Interesse der Verbraucher an ethischen Angeboten mit Innovationen, die ein fürsorglicheres und einfühlsameres Geschäftsmodell fördern.

Käse vegan
© Aliaksandr Kazlou – stock.adobe.com

Veganer Käse: Die Verbraucher sind bereit

Die zweite Studie von Mintel gibt Ausblicke auf die Entwicklungen von veganem Käse. Veganer Käse wird weiterhin Verbraucher anziehen, insbesondere unter den jüngeren Generationen, die planen, veganen Käse zu essen oder mehr davon zu essen.

Bei der Transition von veganem Käse zum Mainstream spiele vor allem auch “Big Cheese” eine große Rolle. Die großen Käsehersteller würden dabei dazu beitragen, veganen Käse zum Mainstream zu machen, in dem sie pflanzliche Varianten unter ihren bekannten Marken verkaufen.

Um veganen Käse als gesunde Option zu etablieren, müssen die Marken die Wahrnehmungslücke zu Milchkäse vergrößern und ihren Nährwert, z. B. in Bezug auf den Proteingehalt, verbessern. Laut Mintel Purchase Intelligence halten 48 % der US-Verbraucher, die neuen veganen Käse bewerten, solche Produkte für gesund, verglichen mit 45 % der Verbraucher, die neuen Milchkäse bewerten. Der Unterschied ist statistisch signifikant, aber sehr gering.

Weltweit ist der Nährwert von veganem Käse immer noch schlechter als der von Milchkäse, obwohl 22 % der im Jahr 2021 auf den Markt gebrachten veganen Käsesorten mit Vitaminen/Mineralien angereichert sind. Veganer Käse enthält im Durchschnitt nur 5 g Eiweiß pro 100 g Produkt, während es bei Milchkäse 13 g sind. Allerdings enthalten neue vegane und Milchkäseprodukte eine ähnliche Menge an gesättigten Fetten (14 g gegenüber 13 g).

Mintel mit drei Empfehlungen

Fokus auf Gesundheit

Die Marken müssen die Rolle von veganem Käse im Leben der Verbraucher definieren. Für Verbraucher, die aus einem Repertoire von Käsesorten wählen, sollte veganer Käse die gesunde Option sein, die ihnen hilft, Milchprodukte zu reduzieren.

Innerhalb der Komfortzone der Verbraucher bleiben

Veganer Käse kann Lösungen bieten, die den Gesundheitszielen von flexitarischen Verbrauchern entsprechen, ohne dass diese ihre bisherigen Koch- und Essgewohnheiten drastisch ändern müssen.

Ehrgeizig nachhaltig sein

Vegane Käsemarken sollten sich ehrgeizige Umweltziele setzen und nicht nur anstreben, die Umwelt weniger zu belasten als Käse aus Milchprodukten.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!