• Hotelrestaurant place to V gewinnt den 1. Platz beim WeltverbEsserer Wettbewerb 2022



    WeltverbEsserer-Wettbewerb-Gewinner-Hotelrestaurant place to V
    © Patrick Hipp Werbefotgrafie

    Der WeltverbEsserer-Wettbewerb wurde 2022 zum vierten Mal ausgetragen. Gewinner der Kategorie “Restaurants” ist dieses Jahr das Hotelrestaurant place to V.

    Veranstaltet wird der WeltverbEsserer-Wettbewerb von der auf Food und Nachhaltigkeit spezialisierten Kreativagentur Branding Cuisine. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige Food- und Gastro-Konzepte zu unterstützen und ihnen Gehör zu verschaffen. Bewertet werden die Einreichungen von einer siebenköpfigen Expertenjury.

    In der Kategorie Restaurants hat 2022 das Hotelrestaurant place to V des größten rein veganen Hotels in Deutschland, dem ahead burghotel, den 1. Platz gewonnen. Das nachhaltige Hotel hat im Juli 2021 in Lenzen/ Elbe zwischen Berlin und Hamburg eröffnet. Das Restaurant und das gesamte Hotel sind nicht nur rein pflanzlich, sondern auch klimapositiv. Jegliche CO₂-Ausstöße werden mit einem Aufforstungsprojekt (über)kompensiert. Auf der Speisekarte, gedruckt auf Graspapier, können Gäste transparent einsehen, wie hoch der CO₂-Verbrauch pro Gericht ist – und in welcher Relation dies zu einem Fleischgericht steht. Mit nominiert in der Finalrunde waren die FREA Bakery, Hofküche Backensholz – Das Bio-Restaurant und das kopps Berlin.

    „In größeren Städten ein veganes, nachhaltiges Konzept zu eröffnen, ist mittlerweile nicht unüblich. Was die Jury von place to V überzeugt hat, ist, mit welcher Konsequenz und Feinfühligkeit die Macher nachhaltige Gastronomie auf dem Land realisieren. Im Gegensatz zu größeren Städten gibt es in ländlichen Gegenden noch sehr viele Berührungsängste mit veganem Essen, was place to V mit Genuss minimieren möchte“, erklärt die Jury die Entscheidung für den ersten Platz.

    WeltverbEsserer-Wettbewerb-Gewinner-Hotelrestaurant place to V-logo
    © ahead burghotel GmbH / Branding Cuisine GmbH & Co. KG

    Place to V: “Ziel ist es, neue Menschen von klima- und tierfreundlichem Essen zu überzeugen”

    Die Mitarbeitenden des Restaurants hatte das Trio aus den beiden Geschäftsführern Jonas Mog und Kim Stellbrinck sowie Chefkoch Jonathan Gebhard vom Vorgängerrestaurant übernommen, geschult und von und mit der eigenen Begeisterung von nachhaltiger Ernährung überzeugt. Die Zutaten für die Speisen sind regional und zu einem überwiegenden Teil bio, das Team achtet stark auf Saisonalität und stellt alles außer der Curryvurst, Cashew Käse, Joghurt und Pflanzendrinks selbst im Haus her.

    Mitarbeitende, die eine Transformation durchgemacht haben, können Gäste – die teils nach eigener Aussage noch nie vegan gegessen haben und zunächst sehr skeptisch sind – Kraft eigener Überzeugung mit auf die Reise zu einer nachhaltigen Ernährung und Lebensweise nehmen. Ziel von place to V ist es, sowohl neue Menschen von klima- und tierfreundlichem Essen zu überzeugen, als auch für eine urbane Zielgruppe ein Urlaubsort zum Loslassen zu sein, ohne ständig nachfragen zu müssen und die Vegane-Extra-Vurst zu sein. „place to V bringt Vegan aufs Land und verbindet auf höchstem Niveau innovative Nachhaltigkeit mit Naturromantik“, fasst die Jury zusammen.

    Das Restaurant darf sich über den Gewinn einer Agenturleistung im Wert von 10.000 EUR freuen.

  • Top Themen





    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews