Unilever Food Solution: “Noch in diesem Jahr werden wir die Range von The Vegetarian Butcher erweitern”

© Unilever Deutschland GmbH
Harm van Tongeren, Geschäftsführer Unilever Food Solutions DACH © Unilever Deutschland GmbH

Für Unilever Food Solution und seine Fleischalternativ-Marke The Vegetarian Butcher liefen die letzten Monate äußerst erfolgreich. Die pflanzliche Marke wird mittlerweile in über 4.000 Filialen in 17 Ländern vertrieben und befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs. Erst Ende letzten Jahres brachte The Vegetarian Butcher in Kooperation mit Burger King den veganen Rebel Whopper® auf den europäischen Markt. Harm van Tongeren, Geschäftsführer Unilever Food Solutions DACH, sprach mit uns im Interview über die Entwicklung der Marke seit der Übernahme durch Unilever.

100 Tage The Vegetarian Butcher, wie sind die Produkte vom Markt angenommen worden?

Die ersten 100 Tage mit The Vegetarian Butcher waren aufregend. Unsere Kunden aus allen Segmenten – Betriebsrestaurants, Hotels, Restaurants und viele mehr – waren und sind auch immer noch sehr daran interessiert, die Produkte kennenzulernen und zu verköstigen. Die Zusammenarbeit mit Burger King und dem Launch des Rebel Whoppers hat uns ebenfalls einen Schub nach Vorn gegeben und uns darin bestärkt, dass der Launch von The Vegetarian Butcher und unsere stärkere Ausrichtung auf pflanzenbasierte Gerichte der richtige Schritt war.

© Unilever Deutschland GmbH The Vegetarian Butcher_Jaap Korteweg (3)
Jaap Korteweg, Gründer von THE VEGETARIAN BUTCHER® © Unilever Deutschland GmbH

Wir haben festgestellt, dass bei den führenden Kunden die pflanzenbasierte Küche und Fleischersatzprodukte die Topthemen sind. Passend dazu wollen wir mit unserem Konzept rund um “Pushing Plants Forward” Köche und Gastronomen unterstützen und inspirieren, Pflanzen und pflanzenbasierte Gerichte stärker in den Vordergrund zu rücken. Dabei bieten wir mit unseren Ideen zu neuen Rezepten, Informationen zu Trends und Zutaten, unseren neuen Produkten von The Vegetarian Butcher und der Hellmann’s Vegan Mayo sowie auch mit Trainings gute Ansatzpunkte, pflanzenbasierte Gerichte zu kreieren.

Welche Produkte gehören zur aktuellen Range?

Die aktuelle The Vegetarian Butcher Range besteht aus fünf Produkten. Diese sind:

  • The Vegetarian Butcher – No Chicken Chunks – Veganes Geschnetzeltes auf Soja-Basis
  • The Vegetarian Butcher – No Beef Burger – Vegetarischer Burger auf Soja-Basis
  • The Vegetarian Butcher – No Mince – Veganes Gehacktes auf Soja-Basis
  • The Vegetarian Butcher – No Hot Dog – Vegane Wurst auf Soja-Basis
  • The Vegetarian Butcher – No Chicken Nuggets – Vegane Nuggets auf Soja-Basis

Noch in diesem Jahr werden wir die Range von The Vegetarian Butcher erweitern. Fans dürfen daher gespannt sein, was noch kommt.

Welche Produkte laufen besonders gut?

Aktuell gibt es noch keinen klaren Favoriten. Alle Produkte werden von unseren Kunden nachgefragt und sind sehr beliebt. Wie sich das zukünftig entwickeln wird, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.

Wie entwickelt sich fleischloses Fleisch generell im Außer-Haus-Markt?

Wir sehen aktuell eine große Dynamik im Außer-Haus-Markt. Die Nachfrage steigt stetig und auch das Angebot wächst immer weiter. Dies zeigt sich auch in einem deutlich zweistelligen Wachstum im Großhandel (Quelle: Geo-Marketing GmbH).

Was erwarten Ihre Kunden in puncto vegan in der UFS Academy?

Bereits jetzt haben wir in der UFS Academy verschiedene Kurse die auf die vegane Ernährung ausgerichtet sind. Hier wollen wir zeigen, wie einfach und leicht das vegane Kochen ist und was es dabei zu beachten gilt. Auch Rezeptinspirationen finden sich in den Kursen der UFS Academy wieder.

Welche fleischlosen Innovationen wird es bei Ihnen auf der Internorga zu sehen geben?

Auf der Internorga wird der Schwerpunkt auf unserem Konzept der pflanzenbasierten Küche liegen. Wir wollen zeigen, dass pflanzenbasierte Ernährung sich auch in der Küche leicht umsetzen lässt. Dabei binden wir auch unsere neuen Produkte ein – wie die von The Vegetarian Butcher oder die Hellmann’s Vegan Mayo.