Kontroverse Debatte: Vegane Milch und der Milchmarkt

4 Gläser mit veganer Pflanzenmilch
© fabiomax – stock.adobe.com
Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

Darf vegane Milch als Milch bezeichnet werden? Diese Frage stellten sich nun amerikanische Kongressmitglieder im Rahmen einer Debatte bezüglich des steigenden Angebotes an pflanzlichen Milchprodukten. Die kontroverse Diskussion wird von der Milchindustrie, vordergründig der “US Food and Drug Administration” (FDA), angeführt, die das zunehmende Interesse der Verbraucher an pflanzlicher Milch wahrnimmt und basierend darauf befürchtet, dass die vegane Entwicklung potenzielle Schäden in der konventionellen Milchindustrie anrichten könnte. Der französische Lebensmittelkonzern Danone äußerte sich nun ebenfalls in dieser Sache, teilt jedoch nicht die Meinung vieler Wettbewerber.

Ihren Ursprung nahm die kontroverse Diskussion im Dezember 2016, als Mitglieder des Kongresses einen Brief an die Food and Drug Administration einreichten. In erster Linie wurde die Bewegung von solchen Kongressmitgliedern ins Leben gerufen, die in ihrer Wahlkampagne von der Milchindustrie finanziert worden sind. In ihrem Brief deuten die Vertreter darauf hin, dass die Kennzeichnung veganer Milch als “Milch“ für die Verbraucher irreführend sei und für die Industrie schädlich sein könnte. Bereits am 17. Juli signalisierte Kommissar Dr. Scott Gottlieb im Rahmen der Politico Pro-Gipfels, dass man die Verwendung des Begriffs “Milch” für pflanzliche Alternativen verbieten könnte, um bestehende Identitätsstandards einzuhalten.

Der Markt für vegane Milch steigt rasant und die prognostizierten Entwicklungen deuten darauf hin, dass der pflanzliche Milchmarkt bis 2024 über 34 Mrd. US-Dollar betragen wird. Weitere Analysen und Prognosen bestätigen diese Entwicklung und berichten darüber, dass der Absatz von pflanzlicher Milch in den USA drastisch gestiegen ist, wohingegen der Markt für konventionelle Milchprodukte rückläufig ist. Hierfür seien nicht nur Veganer verantwortlich. Auch viele Milchkonsumenten tragen zum Wachstum des pflanzlichen Milchmarktes bei und wählen zunehmend vegane Alternativen.

Danone, eines der weltweit führenden Getränke- und Lebensmittelunternehmen, ergriff die Initiative und äußerte sich zu diesem Thema mit den Worten: “Die Menschen verstehen den Unterschied zwischen Milch und Pflanzenmilch, und wir glauben nicht, dass weitere Kennzeichnungsstandards notwendig sind, unabhängig davon, ob sie von der Regierung oder der Industrie vorgeschlagen werden”. Danone ist ein Unternehmen, dass sein Produktsortiment aufgrund der steigenden Nachfrage nach rein pflanzlichen Milchalternativen zunehmend vegan ausrichtet. Durch die Übernahme von “WhiteWaveFoods” hat Danone nun erste Schritte unternommen, um den Markt für planzliche Milchprodukte zu erobern und man entwickelt auch eigene vegane Varianten bekannter Danone-Produkte.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)