Food & Beverage

Revo Foods: 3D Lebensmitteldruck im industriellen Maßstab ermöglicht erstmals neue Produktkategorien

Durch die Industrialisierung des 3D Lebensmitteldrucks möchte Revo Foods zukünftig für den Massenmarkt produzieren.

Das österreichische Food-Tech Startup Revo Foods stellt die nach eigenen Angaben weltweit erste industrielle Produktionsmethode für 3D-gedruckte Lebensmittel vor, die neue Maßstäbe in der Innovation der Lebensmittelherstellung setzten soll. Mit diesem Verfahren werden laut Unternehmen erstmals neue Produktkategorien ermöglicht, etwa authentische Fleisch-Alternativen oder Produkte mit flexibler Form, Struktur oder Textur. Darüber hinaus bietet Revo Foods bis April 2024 erstmals eine öffentliche Investitionsmöglichkeit in die Skalierung der Produktionskapazität.

Industrialisierung des 3D Lebensmitteldrucks

Ein hochmoderner 3D-Druckprozess mit innovativem Multi-Nozzle-System ermöglicht Revo Foods erstmals die kontinuierliche Herstellung von Lebensmitteln in 3D Systemen für industrielle Anwendungen. Mit einem hochpräzisen Extrusionssystem können unterschiedliche Inhaltsstoffe in beliebiger Form miteinander kombiniert werden, was neue, innovative Produkte ermöglicht.

Produkte lassen sich während des Produktionsprozesses flexibel gestalten und können in verschiedenen Ausführungen (Größen, Formen, Materialien) für den Massenmarkt produziert werden, wodurch laut Unternehmen das große Potential von individualisierten Lebensmitteln erschlossen wird. Somit sind keine Anpassungen in der Hardware erforderlich, um verschiedenste Produkte in derselben Produktionslinie herzustellen. Die Produktionstechnologie wird in einem Video erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Click here to display content from YouTube.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Digitalisierung der Lebensmittelindustrie

Als Produktionsmethode der „Industry 4.0“ ermöglicht 3D Druck mittels Digitalisierung neue Chancen in der konventionellen Lebensmittelindustrie: Die Technologie ermöglicht es, flexibel auf die Nachfrage zu reagieren, unterschiedliche Produkte in kleinen Batches zu produzieren und Lebensmittelverschwendung in der Produktion zu vermeiden.

Dadurch kann durch die 3D-Drucktechnologie ein völlig neuer Ansatz zur kreativen Produktentwicklung bzw. Lebensmittelproduktion realisiert werden. Ein neuer Anwendungsbereich ist etwa die Anpassung von Texturpaletten für pflanzliche Fleisch-Alternativen. Im Falle von so komplexen Alternativprodukten wie Fisch-Filets oder Steaks ist die Integration einer Fettkomponente in pflanzliche Proteinfasern essenziell und Revo Foods zufolge bisher von keiner anderen Technologie industriell umgesetzt worden.

„Mit dem 3D Lebensmitteldruck in hoher Skalierung ergeben sich neue, kreative Möglichkeiten unsere Lebensmittel zu gestalten. Produkte, die vorher unvorstellbar waren und eher in Hauben-Lokalen erwartet wurden, werden nun zur Realität im Supermarkt“, sagt Dr Robin Simsa, CEO der Revo Foods GmbH.

revo foods 3d druck fisch
© Revo Foods

Erstmals Möglichkeit, Anteile an Revo Foods zu erwerben

Im September 2023 wurde erstmals „THE FILET – Inspired by Salmon“ mit dieser Technologie hergestellt. Diese Lachsfilet-Alternative auf Basis von Mycoprotein war das erste 3D-produzierte Lebensmittel, welches in Supermärkten erhältlich ist und hat mit großer Nachfrage das Interesse von KonsumentInnen und dem Handel an dieser Technologie gezeigt.

Um die Nachfrage zu bedienen und die Produktionskapazitäten zu steigern, kündigt Revo Foods nun erstmals eine öffentliche Investitionsmöglichkeit mittels digitalen Firmen-Anteilen an. Damit soll die erste Stufe der Hochskalierung im Sommer 2024 fertiggestellt werden. Innerhalb der nächsten zwei Jahre (2024 – 2025) plant Revo Foods, in zwei großen Hochskalierungsschritten die Produktionskapazitäten auszubauen, was einen industriellen Maßstab der Herstellung darstellt.

Ein Investment ist vom 18. Januar bis zum 18. April 2024 möglich. Zum Start der ersten öffentlichen Investitionsrunde konnte das Unternehmen bereits 435.000 EUR aufnehmen, was das öffentliche Interesse an der neuen Technologie und der Mission des Unternehmens unterstreicht. Investitionen in Revo Foods erfolgen über die in Deutschland ansässige Green-Tech-Investmentplattform FunderNation.

Revon Foods auf FunderNation: fundernation.eu/investments/revo-foods

Weitere Informationen: revo-foods.com

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Börsennotierte Unternehmen

Hier finden Sie eine Liste von über 80 börsennotierten Unternehmen, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben. Mit direkten Links, um alle Artikel zu den einzelnen Unternehmen zu lesen.