Markt & Trends

Packaged-Facts-Analystin äußert sich zum Börsengang von Oatly

Der schwedische Hersteller von Milchalternativen auf Haferbasis, Oatly, reichte vor kurzem die Unterlagen für einen Börsengang in den USA ein. Das Unternehmen führte seine pflanzlichen Milchprodukte erstmals 2017 auf dem US-Markt ein. Seitdem ist Hafermilch (das Aushängeschild des Unternehmens) nach Mandelmilch die beliebteste pflanzliche Milchvariante in den USA geworden.

Laut der Analystin Cara Rasch von Packaged Facts wurden in den letzten Jahren viele neue pflanzliche Milchprodukte mit Hafer auf den Markt gebracht, deren Bekanntheitsgrad schließlich noch durch die breite Einführung in der Gastronomie gesteigert wurde. Es wird ebenfalls erwartet, dass der Verkauf von Hafermilch in den nächsten fünf Jahren die größten Zuwächse aller pflanzlichen Milchalternativen generieren wird, aufgrund des milden und angenehmen Geschmacks und des positiven Umweltprofils im Vergleich zu anderen pflanzlichen Proteinen.

Just Foods Egg
Auf globalem Erfolgskurs: JUST EGG © Just, Inc.

Sie fügt hinzu, dass der Börsengang von Oatly Teil eines breiteren Trends ist, da immer mehr Unternehmen, die im pflanzlichen Bereich tätig sind, nach einer Finanzierung für die Entwicklung neuer Produkte suchen. So war der Börsengang von Beyond Meat im Jahr 2019 sehr erfolgreich bei der Beschaffung von Finanzmitteln für das Unternehmen, um neue Fleischalternativen herauszubringen. Auch andere Unternehmen erwägen einen baldigen Börsengang.

JUST, ein Hersteller von pflanzlicher Mayonnaise und Eiern, hofft in diesem Jahr auf eine starke Geschäftsentwicklung und der CEO hat bereits angedeutet, dass das Unternehmen einen Börsengang in Betracht zieht, sobald es die notwendige Profitabilität erreicht hat”, so Cara Rasch.

Rasch erklärt außerdem, aus welchen Gründen sich die Verbraucher pflanzlichen Lebensmitteln zuwenden: “Ein Hauptgrund ist nach wie vor der Gesundheitsaspekt, da die Verbraucher zunehmend denken, dass Lebensmittel, die aus Pflanzen stammen, gesünder sind als tierische Produkte. Allerdings machen sich immer mehr Verbraucher auch Gedanken darüber, woher ihre Lebensmittel kommen und welche Auswirkungen sie auf die Tierwelt und die Umwelt haben. Beide Faktoren haben zu einer wachsenden Gruppe von Flexitariern geführt, da immer mehr Menschen ihren Konsum von Fleisch, Milchprodukten oder Eiern reduzieren, um sich nachhaltiger zu ernähren oder ihre Gesundheit zu verbessern. Allerdings sind diese Verbraucher immer noch in erster Linie von Geschmack und Textur getrieben, so dass kontinuierliche Verbesserungen in diesen Bereichen dazu führen werden, dass mehr Verbraucher pflanzliche Optionen zu ihrer Ernährung hinzufügen.”

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

more than vood

Food & Beverage

MORE THAN VOOD startet Crowdfunding, um den Heimtiermarkt zu revolutionieren

every gerichte

Food & Beverage

Soulfood-Küche für den Herbst & Winter: Die neuen veganen Kreationen “Green Dal” und “Karma Korma” von Every.

lavva joghurt

Milch- & Molkereialternativen

Lavva Plant-Based Yogurt kündigt strategische Übernahme durch Next In Natural an

Interviews

salomon foodworld burger

Foodservice

SALOMON FoodWorld: “Bei der Einführung veganer Angebote gibt es ein paar Stolpersteine, die man vermeiden kann“

garden gourmet führung

Interviews

Heike Miéville-Müller von Garden Gourmet: “Mein Motto ist: Das Leben ist eine Reise und das, was man daraus macht”

bluu seafood

Interviews

Bluu Seafood: “Die gesamte Branche und die Verbraucher würden von schnelleren und besser definierten Zulassungsprozessen profitieren”