Messen & Events

VertiFarm 2023: Innovative Technologien und nachhaltige Schlüsselkompetenzen könnten die Ernährung der Weltbevölkerung sichern

Internationaler Marktüberblick liefert Informationen zum aktuellen Stand sowie neuartigen Konzepten und Umsetzungen für Controlled Enviroment Agriculture (CEA).

Auf der zweiten Ausgabe der VertiFarm, der Fachmesse für Next Level Farming und New Food Systems, dreht sich vom 26. bis 28. September 2023 wieder alles um die nachhaltige Transformation der Agrarwirtschaft und die Produktion alternativer Nahrungsmittel. Sie fokussiert sich auf Lösungsansätze für weltweite Herausforderungen wie Ernteausfälle, Nahrungsergänzungen, Versorgungsabsicherung, Energieeffizienz und urbane Nachhaltigkeit.

Nicht nur die Klimakrise gefährdet die weltweite Lebensmittel- und Trinkwasserversorgung. Hinzu kommt die fortwährend wachsende Population der Weltbevölkerung. Laut des jährlichen Berichts der UNO waren bereits 2021 circa 768 Millionen Menschen von Hunger betroffen. Das stellt die Landwirtschaft zunehmend vor immer größere Aufgaben. Denn die Klimawandelanpassung und die Ernährungssicherheit der Bevölkerung mit ausreichend frischen und gesunden Nahrungsmitteln erfordern verschiedenen Experten zufolge einen massiven strukturellen Wandel der Landwirtschaft und eine nachhaltige, effiziente und bedarfsgerechte Pflanzenerzeugung und -nutzung.

vertifarm logo
© Messe Dortmund

„Die weltweite Sicherung der Ernährung sowie die Produktion von Nahrungsmitteln direkt in den Ballungsräumen gehört zu den dringlichsten Herausforderungen unserer Zeit. Mit zahlreichen innovativen Anbietern, kompetenten Partnern und ausgewiesenen Branchenexperten beleuchtet die VertiFarm bereits das zweite Mal in Folge mögliche Lösungsansätze, neuartige Technologien und Produkte zur globalen Deckung des Versorgungsbedarfs“, erklärt Sabine Loos, Messechefin und Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe.

So erfahren Fachbesucher auf der VertiFarm vom 26. bis 28. September 2023 in einer umfangreichen Leistungsschau, wie eine grüne Transformation der Agrarwirtschaft unter ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten tragfähig gelingen kann. Dabei erhalten Entscheider und Akteure aus Agrarwirtschaft und Einzelhandel, Lebensmittel- und Pharma-Industrie, Lebensmitteleinzelhandel, Hotellerie und Gastronomie, Kommunen und Städteplanung einen detaillierten Überblick zu kontrollierten Produktionssystemen. Diese umfassen Gemüse, Früchte, Salate, Kräuter, alternative Proteinquellen, Pilze und Microgreens, aber auch die Fisch-, Algen- und Insektenzucht sowie den Anbau medizinischer Pflanzen.

„Auf der VertiFarm präsentiert sich Controlled Enviroment Agriculture (CEA) als zielführende Lösung für die Zukunft für eine vorhersehbare Ernteplanung, störungsfreie Lieferketten, eine verbesserte Abfallbilanz und eine Minimierung der hohen Treibhausgasemissionen aus dem Agrarsektor“, so Loos weiter. Der Informations- und Businesshandelsplatz bietet außerdem viel Raum für Inspiration, Austausch und das Business Matchmaking von Herstellern, Distributoren und anderen wichtigen Branchenmitgliedern.

vertical farming
© Nikolay E – stock.adobe.com

Internationale Anbieter bilden alle Bereiche von CEA ab

Die VertiFarm 2023 wird einen umfassenden Marktüberblick zu kontrollierten Produktionssystemen und den Anbau- und Zuchtmethoden der Zukunft liefern. So kommen Anbieter z.B. aus Deutschland, den Niederlanden, Norwegen, Schweden, Dänemark, Italien, Großbritannien, Schottland, aber auch aus Nord- und Südamerika sowie Asien. Zu ihnen gehören führende Technologiekonzerne, Spezialanbieter und auch Start-ups.

In diesem Jahr geht erstmalig Bosch Rexroth mit technischem Automatisierungs-Know-how im Bereich Antriebs- und Steuerungstechnik an den Start. Auch SIEMENS wird innovative Lösungen und Technologien rund um das Pflanzenmanagement, Umweltkontrollen, Robotik und die Automatisierung zeigen. Der Technikanbieter Würth Elektronik stellt bereits zum zweiten Mal wichtige Komponenten für das Horticulture LED Lighting vor. Auch zahlreiche andere Aussteller sind erneut dabei und haben ihre Standbuchung mit teils vergrößerter Fläche bestätigt, darunter das norwegische Unternehmen Avisomo mit einem breiten Angebot zum Aufsetzen einer Pflanzfabrik und der Anzucht in Nährlösungen (Hydroponik).

Als Experte für die Entwicklung und Produktion leistungsstarker, energieeffizienter Anbauleuchten stellt sich erneut der schwedische Anbieter WIVID vor. Interessant dürfte auch das Angebot  von MechaTronix Europe aus den Niederlanden sein, führend im Segment der fortschrittlichen LED-Wachstumslampen. Ebenfalls von dort reist zudem wieder PRIVA Horticulture an. Der innovative Entwickler hochmoderner Gartenbau- und Gewächshaustechnologie vertreibt seine technischen Anwendungen wie Prozesscomputer und deren Peripherie weltweit bereits in über 100 Ländern. Auch Bosman van Zaal, ein niederländischer Spezialist für pflanzliche Produktionssysteme sowie Lüftungs- und Wasseraufbereitungsanlagen in den Bereichen Lebensmittel, Blumenzucht und Pharma, ist zum zweiten Mal vor Ort.

Der deutsche Menno Chemie-Vertrieb zeigt ein weiteres Mal sein vielseitiges Know-how zum Hygienemanagement für die pflanzliche Produktion. Auf der zukunftsweisenden Drehscheibe für Vertical Farming wird außerdem vGreens Holding mit technologischen Innovationen zur Erzeugung von Premium-Früchten und Kulturpflanzen vertreten sein. Kompakte Informationen zu Engineering, Projektmanagement und der generellen Planung sowie die passende Hard- und Software für Indoor Farming Projekte erhalten Fachbesucher von ROKO Farming. Mit Spannung erwartet wird außerdem die Expertise von SEAWATER Cubes zur dezentralen Seefisch-Versorgung.

Maschinen für die Verarbeitung und die Sortierung von Pflanzen bringt darüber hinaus das niederländische Unternehmen TTA mit nach Dortmund. Als Plattform-Experte für klimatische Bedingungen wird sich auch Intelligent Growth Solutions aus Schottland anbieten. Neue Produktionssysteme im weltweiten Einsatz stellt Vertical Future aus Großbritannien vor. Canobi aus Kanada entwickelt fortschrittliche Automatisierungs- und Überwachungstechnik und demonstriert eine Augmented-Reality-Tour durch eine Indoor-Farm, die mit Canobi-Technologie arbeitet. Das dänische Unternehmen Seasony automatisiert mit dem mobilen Roboter Watney Kernprozesse in vertikalen Farmen und liefert Landwirten wertvolle Daten.

vertifarm messe
© Messe Dortmund GmbH / Wolfgang Helm

Vertical Farming im Einsatz für Pharma- und Kosmetikprodukte

Auch die Pharma- und Kosmetikindustrie kann von den neuen Anbausystemen profitieren und mittelfristig die stetig steigende Nachfrage an medizinischen Pflanzen für die gesundheitliche Versorgung und im Beautybereich decken.

Anbieter RHENAC GREEN TEC entwickelt und produziert unter wissenschaftlicher Begleitung innovative LED-Pflanzenbelichtungssysteme und stellt zusammen mit PHARMAPLANT ein neues Pflanzenanalyse-Tool vor. PHARMAPLANT hat seinen Schwerpunkt in der Inkulturnahme und Domestikation neuer Pflanzenarten u.a. für die Züchtung von Arznei-, Gewürz- und Teepflanzen. ams-OSRAM stellt als renommierter Anbieter von LED-Lichttechnologie seine Expertise für den Cannabisanbau und die medizinische Pflanzenproduktion vor. Ebenfalls wegweisend in diesem Bereich ist FUJIAN SANANBIO TECHNOLOGY mit modernster Wachstumsbeleuchtung, die u.a. für Cannabispflanzen Verwendung findet. Spannend dürfte außerdem der Vortrag von Pim Molenaars von Cultivators sein, der im Forum über das Thema „Growing medicinal Cannabis is pharma, not food“ spricht.

Zum Ausstellerverzeichnis geht es unter: www.osc.messe-dortmund.de

Sponsoring: Support und Expertise aus China

Die Bedeutung der VertiFarm unterstreicht FUJIAN SANANBIO TECHNOLOGY mit einem Sponsorship zur Messe. Das renommierte und erst 2022 mit dem Vertical Farming World Award ausgezeichnete Unternehmen aus China arbeitet eng mit Landwirten, Ingenieuren, Wissenschaftlern und Designern zusammen. Mit seiner branchenführenden Technologie bedient der Photobiotech Supplier weltweit höchste Anforderungen zum Aufbau eines nachhaltigen, globalen Ernährungssystems für die vertikale Landwirtschaft. Als Unterstützer der Fachmesse wird der LED-Grow-Light-Hersteller auch mit einem Messestand vertreten sein.

vertifarm messe
© Messe Dortmund / Wolfgang Helm

Hochkarätiges Rahmenprogramm

Das dreitägige Bühnenprogramm beinhaltet edukative, teils interaktive Wissensmodule, die durch den inhaltsstarken AVF Summit 2023 im Kongressbereich ergänzt werden. Fachleute aus der Landwirtschaft, Wissenschaft sowie Industrie und Start-ups werden in Impulsen und Diskussionsrunden über die Zukunft der Ernährung und die Landwirtschaft im Wandel sprechen. Die Schwerpunktthemen sind u.a. „Innovation & Technology“, „Finance & Funding“, „Ecological & Economical Balance“ sowie „Efficiencies“.

Weitere Informationen zum Rahmenprogramm unter: www.vertifarm.de/programm

On-site Event: der 7. Internationale AVF Summit

Einmal jährlich veranstaltet die Association for Vertical Farming (AVF), die weltweit führende gemeinnützige Organisation auf ihrem Gebiet, ihren wissenschaftlichen, zweitägigen Kongress, der auch in diesem Jahr wieder parallel zur VertiFarm stattfindet. Hier diskutieren vom 26. bis 27. September in der Halle 4 renommierte Wissenschaftler, Branchen- und Regierungsvertreter sowie Investoren zu verschiedenen Themensäulen.

Zusätzlich werden einige der vielversprechendsten Start-ups aus den Bereichen Landwirtschaft, erneuerbare Energien und nachhaltige Technologie vorgestellt. Diese haben die einmalige Gelegenheit, ihre innovativen Lösungen einer Expertenjury und potenziellen Investoren zu präsentieren und so die Tür zu neuen Partnerschaften und Finanzierungsmöglichkeiten zu öffnen.

Weitere Informationen zum AVF Summit unter: www.vertifarm.de/avf-summit

vertifarm messe
© Messe Dortmund / Wolfgang Helm

VertiFarm bietet Plattform für Studien und Forschung

Die Oberhausener Forschungseinrichtung, das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, stellt u.a. ein innovatives Agrarsystem vor, das eine regionale Produktion von qualitativ hochwertigen Lebensmitteln in urbanen Räumen ermöglicht. Des Weiteren können sich Messebesucher über den ALMARKTgarten in Oberhausen informieren. Hier wurde auf dem Dach des Jobcenters eine gebäudeintegrierte, nachhaltige Agrarproduktion mit Anbauflächen für Obst und Gemüse geschaffen.

Auch die Nutzung von Kläranlagen als Nährstoffquelle wird das Institut anhand des Projektes SUSKULT erläutern. So können die in Kläranlagen auftretenden Nährstoffe für den geschlossenen Anbau von gartenbaulichen Produkten eingesetzt werden. Wie KI bedarfsoptimierte Belichtungsbedingungen für Produktionssysteme in Indoor Farmen schafft, verdeutlich die Vorstellung des Projektes LightSaverAI, für das ein Funktionsdemonstrator zur bedarfsgerechten Regelung der Pflanzenbelichtung entwickelt wurde.

Auch die Fachhochschule Südwestfalen stellt neue Forschungsprojekte vor: Im EU-geförderten H2020 Projekt „proGIreg“ werden naturbasierte Lösungen zu Erneuerung post-industrieller Flächen untersucht und für konkrete Ergebnisse in Reallaboren implementiert. Seit 2023 sind zwei Gewächshäuser mit Aquaponik auf dem Gelände der Kokerei Hansa in Dortmund zu besichtigen. Anfang des Jahres brachte der Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule Südwestfalen außerdem das EU-Projekt „INCiTiS-Food“ (Horizon Europe) auf den Weg. Es bündelt dreiundzwanzig Partner, die in acht Reallaboren zu Hydrokultur, Aquaponik und der Insektenproduktion Forschung betreiben. In den Einrichtungen in Sierra Leone, Ghana, Nigeria, Kamerun, Gabon und Kenia sollen junge Menschen die drei neuen Ansätze und verschiedenen Technologien kennenlernen. Damit soll nicht nur eine Selbstversorgung mit gesunden Nahrungsmitteln ermöglicht werden, bestenfalls sollen die Ernteergebnisse bzw. die Systeme auch selbst vermarktet werden.

Fachliche Exkursion in den Niederlanden und anschließend zur VertiFarm

Die Niederlande gilt als Vorreiter bei Innovationen, die sich auf einen geringeren Wasserverbrauch sowie reduzierte Kohlenstoff- und Methanemissionen konzentrieren. Welcher Ort eignet sich also besser, um in die Themen Vertical Farming und New Food Systems einzutauchen? Schon einen Tag vor Messestart hatte die VertiFarm zu einer spannende Besichtigungstour in den Niederlanden, dem größten Agrarexporteur der Welt, geladen. Fachkundige erfuhren hier praxisnah, wie man eine vertikale automatisierte Farm aufbaut. Stationen waren u.a. das Unternehmen Bosman Van Zaal zum Bereich intelligenter Pflanzenproduktionssysteme und eine Algenanlage passend zum Thema alternative Proteine. Letzter Halt war der Besuch einer voll automatisierten Zierblumenproduktion.

Weitere Informationen unter: www.vertifarm.de/en

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Börsennotierte Unternehmen

Hier finden Sie eine Liste von über 80 börsennotierten Unternehmen, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben. Mit direkten Links, um alle Artikel zu den einzelnen Unternehmen zu lesen.