Kultiviertes Fleisch

Steakholder Foods entwickelt 3D-gedrucktes Steak aus 100% kultiviertem Rindfleisch für die Premium Gastronomie

Kultiviertes Premium Rindfleisch Gerichte auf Teller
© Shlomi Arbiv / Stakeholder Foods

Steakholder Foods aus Israel entwickelt sein innovatives “Omakase Beef” mit seiner innovativen 3D-Bioprinting-Technologie.

Steakholder Foods Ltd. (Nasdaq: STKH), (ehemals MeaTech 3D: $MITC), ein internationales Deep-Tech-Lebensmittelunternehmen an der Spitze der kultivierten Fleischindustrie, kündigt die Entwicklung seines Omakase Beef Morsels an. Bei dem neuen Produkt handelt es sich nach Angaben des Unternehmens um ein revolutionäres, reich marmoriertes, strukturiertes Fleischprodukt, das mithilfe eines einzigartigen 3D-Druckverfahrens entwickelt wurde.

Einzigartige 3D-Bioprinting-Technologie

Das Omakase Beef Morsels ist laut Herstellerangaben das erste stark marmorierte 3D-gedruckte Stück aus 100% kultiviertem Rindfleisch. Das neue Produkt ist das Ergebnis der innovativen 3D-Bioprinting-Technologie, welche kürzlich zum Patent angemeldet wurde. Die Technologie soll eine noch nie dagewesene Kontrolle der Marmorierung innerhalb einer konsolidierten Struktur ermöglichen.

Inspiriert vom Marmorierungsstandard des Wagyu-Rinds ist das Omakase Beef Morsels eine innovative kulinarische Errungenschaft, die für Fleischliebhaber in der Premiumgastronomie konzipiert wurde.

steakholder foods logo
© Steakholder Foods

Herstellung des Omakase Beef Morsels

Das Produkt besteht aus mehreren Schichten von Muskel- und Fettgewebe, die aus Rinderstammzellen differenziert wurden und soll die einzigartige Kontrolle und Flexibilität der Technologie unter Beweis stellen. Jede Schicht wird separat mit zwei verschiedenen Biotinten gedruckt – eine für Muskeln und eine für Fett. Die Schichten können in einer Vielzahl von Muskel-/Fettabfolgen gedruckt werden, was sich auf die Saftigkeit und Marmorierung des Stücks auswirkt.

Nach Angaben von Steakholder Foods kann die Technologie das Produkt in jeder Form, Breite und Marmorierung bedrucken und sogar die Marmorierungspräzision des Wagyu-Rindfleischstandards übertreffen. Außerdem kann sie eine noch nie dagewesene Produktkonsistenz in großem Maßstab gewährleisten.

Das vorläufige Patent des Unternehmens, “gestapeltes, mehrschichtiges fleischemulierendes Verbrauchsmaterial”, ist das Ergebnis modernster Biokonvergenz und intensiver Zusammenarbeit zwischen den 3D-Druckingenieuren und Zellbiologen des Unternehmens.

Diese technologische Errungenschaft, die sich an eine Reihe von Fortschritten in der Entwicklung von gedruckten ganzen Fleischstücken anschließt, wird Steakholder Foods möglicherweise an die Spitze des Marktes bringen, sobald die Food and Drug Administration (FDA) einen Fahrplan für die Zulassung erstellt hat.

© MeaTech 3D / Shlomi Arbiv

Einige der Fortschritte des Unternehmens im letzten Jahr:

  • Das bisher größte gedruckte kultivierte Steak von 104 Gramm (3,67 Unzen).
  • Erhebliche Fortschritte bei der Beschleunigung und Verbesserung der Muskelfaserbildung, um die wichtigsten Eigenschaften von Fleisch aus landwirtschaftlicher Aufzucht widerzuspiegeln.
  • Entwicklung eines einzigartigen modularen Druckkopfs mit mehreren Düsen, mit dem komplexe Fleischprodukte mit höchster Präzision und in industrieller Produktionsgeschwindigkeit hergestellt werden können, ohne die Lebensfähigkeit der Zellen zu beeinträchtigen.
  • Patent auf die Entwicklung von Systemen und Methoden zur Anwendung äußerer Kräfte auf Muskelgewebe, die zur Herstellung von hochwertigem, komplex strukturiertem Fleisch führen.

Mehr Informationen unter steakholderfoods.com.

Hier klicken, um das historische Aktienchart des in diesem Artikel erwähnten Unternehmens anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Stockdio.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Börsennotierte Unternehmen

Hier finden Sie eine Liste von über 80 börsennotierten Unternehmen, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben. Mit direkten Links, um alle Artikel zu den einzelnen Unternehmen zu lesen.