© Kelpi

Investitionen & Akquisitionen

Kelpi sichert sich 4,3 Millionen Pfund für den Ersatz von Plastik durch Algenbeschichtung in Lebensmittel- und Kosmetikverpackungen

Kelpi, ein Unternehmen für nachhaltige Verpackungen mit Sitz in Bristol, hat sich eine Investition in Höhe von 4,3 Millionen Pfund gesichert, um seine auf Meeresalgen basierenden Verpackungslösungen zu vermarkten. Die neue Investitionsrunde von Kelpi wurde von Blackfinch Ventures geleitet, mit Beteiligung von Green Angel Ventures, Kadmos Partners, QantX, Evenlode Foundation und dem South West Investment Fund. Weitere Investoren, darunter Bristol Private Equity Club (BPEC), One Planet Capital und private Angel-Investoren, …

mehr

© Nestlé

Materialalternativen

Nestlé ergänzt sein nachhaltiges Verpackungszubehör um pflanzliche Gabeln

Nestlé hat in Indien eine limitierte Auflage einer pflanzlichen Gabel für seine Maggi-Nudeln auf den Markt gebracht. Nestlé-Experten für Lebensmittelwissenschaft und Verpackung haben in einem F&E-Zentrum in Indien in Zusammenarbeit mit einem lokalen Startup eine zweiteilige essbare Gabel aus Weizenmehl und Salz entwickelt. Die beiden Ingredienzien, gepaart mit einem geschützten Gabeldesign und Herstellungsprozess, sollen die gewünschte Funktionalität bei gleichzeitigem Erhalt der Nährwerte und des Geschmacks der Nudeln erhalten. Die Neugestaltung …

mehr

Packshots der vier Varianten veganer Käsenscheiben von Violife

© Violife

Nachhaltigkeit

Violife relauncht Scheiben-Range

Beim Relaunch der Scheiben-Range konnte der Plastikanteil in der Verpackung fast um ein Viertel reduziert werden. Der Verpackungsinhalt und die Rezeptur der pflanzlichen Scheiben wurden nicht verändert. Im Vergleich zu herkömmlichem Käse verbrauchen Violife-Scheiben bis zu 70 % weniger CO2 (Ökobilanz (LCA)). Der Relaunch der Verpackung mit einem deutlich geringerem Kunststoffanteil ist daher eine logische Konsequenz des ohnehin nachhaltigen Ansatzes des Herstellers. „Neben der Nachhaltigkeit ist uns die gleichbleibend hohe …

mehr

natural fiber welding schuhsole

© Natural Fiber Welding (NFW)

Schuhe

Natural Fiber Welding stellt die weltweit erste pflanzlich gehärtete Naturkautschuk-Laufsohle vor

Das US-amerikanische Unternehmen Natural Fiber Welding (NFW) hat PLIANT entwickelt, ein zu 100 % biobasiertes Material, das aus Pflanzen und nicht aus Kunststoff hergestellt wird und für Laufsohlen konzipiert ist. PLIANT wird aus Naturkautschuk mit dem patentierten pflanzlichen Verfahren von Natural Fiber Welding hergestellt, der aus dem Saft des Hevea brasiliensis-Baumes gewonnen wird, der aus zertifizierten, verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammt. Dieses Verfahren soll die Funktion von petrochemischen Inhaltsstoffen in der …

mehr

lederalternative-kunstleder

© Kenjo - stock.adobe.com

Fashion & Beauty

Veganes biobasiertes Leder: IDTechEx-Bericht zur nächsten Generation von Alternativmaterialien für Tier- und Kunststoffleder

Bis vor kurzem gab es keine ernstzunehmenden Konkurrenzmaterialien für Tier- und Kunststoffleder (Kunstleder). Doch eine neue Generation von biobasiertem Lederersatz könnte diese etablierten Materialien durch plastikfreie, nachhaltige Alternativen ersetzen. IDTechEx konzentriert sich in seinem neuesten Bericht auf den globalen Markt für Lederalternativen und bietet eine umfassende Aufschlüsselung verschiedener Lederalternativprodukte, Technologien, Marktteilnehmer und Prognosen für die kommenden Jahre. Was sind die größten Probleme mit den etablierten Ledermaterialien? Nach Angaben der Vereinten …

mehr

© karepa - stock.adobe.com

Materialalternativen

IfBB der Hochschule Hannover: Spargelschalen für Kunststoffe

Auf dem Weg zu einer kreislauforientierten Bioökonomie geraten bislang ungenutzte Reststoffe immer mehr in den Fokus. Wie können Reststoffe wie Spargelschalen für Kunststoffe eingesetzt werden, statt sie ungenutzt zu entsorgen? Das zeigt das IfBB der Hochschule Hannover auf der diesjährigen Agritechnica auf dem Stand des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Halle 24, Stand D06. Die Agritechnica findet vom 12. bis 18. November in Hannover statt. Auf dem …

mehr

logo algenesis

© ALGENESIS

Materialalternativen

Algenesis sammelt 5 Millionen Dollar, um die Produktion seiner biobasierten PU-Alternative zu skalieren

Die Algenesis Corporation, ein Spezialist für pflanzenbasierte Materialalternativen, erhält Finanzierungsgelder in Höhe von 5 Mio. US-Dollar. Algenesis ist ein Pionier in der Entwicklung biobasierter Kunststoffe, die in Bezug auf Kosten und Funktionalität mit erdölbasierten Materialien konkurrieren können. Die patentierte Soleic®-Technologie von Algenesis ist das weltweit erste erneuerbare, hochleistungsfähige, vollständig biologisch abbaubare und kompostierbare Bio-Polyurethan (bioPU), das aus Pflanzen und Algen hergestellt wird. Heutzutage werden jährlich 25 Millionen Tonnen Polyurethan (PU) …

mehr

Leder

@ Polrebaque

Lederalternativen

MycoWorks plant kommerzielle Myzelfabrik für luxuriöses, tierfreies Leder

Der Biomaterialien-Innovator MycoWorks kündigt an, dass er am 20. September 2023 seine kommerzielle Myzelproduktionsanlage zur Herstellung von tierfreiem Luxusleder eröffnen wird. Die 136.000 Quadratmeter große Anlage in South Carolina, in der mehr als 350 Mitarbeiter beschäftigt sein werden, wird die von MycoWorks patentierte Fine Mycelium-Technologie nutzen, um „Millionen Quadratmeter“ Reishi zu produzieren – eine luxuriöse Lederalternative mit der Festigkeit, Haltbarkeit und dem Handgefühl von Tierleder, aber mit geringeren Umweltauswirkungen. „Die …

mehr

© Leef Blattwerk GmbH

Crowdfunding

Leef Blattwerk GmbH: Mit Crowdinvesting gegen Plastikmüll

Potsdamer Produzent von Palmblatt-Geschirr Leef setzt auf Schwarmfinanzierung für mehr Umweltschutz. Das Potsdamer Unternehmen Leef hat eine neue Crowdinvesting-Kampagne für sein klimaneutrales Einweggeschirr gestartet. Ab sofort können sich Interessierte über die Finanzierungsplattform Econeers mit einem Investment ab 250 Euro beteiligen. Leef produziert kompostierbares Einweggeschirr sowie verschiedene Take-Away-Verpackungen aus nachhaltigen Palmblättern. Schon seit 2021 dürfen verschiedene Einwegprodukte aus Kunststoff wie Teller und Schalen EU-weit nicht mehr in den Handel gebracht werden. …

mehr

© iglo Deutschland

Fleisch- und Fischalternativen

iglo setzt den Fokus bei Verpackungen auf nachwachsende Rohstoffe

Knapp 95% der iglo Verpackungen sind ‚fossil free‘ und bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen. iglo setzt bei der Verpackungsdebatte auf papierbasierte Pappverpackungen statt erdölbasierter Plastikbeutel. Neben dem fossil free Ansatz des Unternehmens sprechen für die Entscheidung aber auch die Verwertungs- und Fehlwurfquoten. Laut dem Umweltbundesamt konnten im Jahr 2020 bereits 84,2% der Papier- und Kartonverpackungsabfälle in Deutschland wiederverwertet werden. Bei Kunststoffen waren es hingegen nur 46,2%, die dem Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden …

mehr

primavera produkte

© PRIMAVERA LIFE

Kosmetik & Körperpflege

Primavera setzt auf nachhaltige Verpackungslösungen für seine veganen Kosmetikprodukte

Der Naturkosmetikhersteller Primavera setzt auf eine nachhaltige, kreislauffähige Verpackungsstrategie und möchte damit zum Schutz der natürlichen Ressourcen der Erde und des Klimas beitragen. Das Unternehmen optimiert seine Verpackungen kontinuierlich im Hinblick auf Umwelt- und Klimaverträglichkeit – sei es durch den Verzicht auf Umverpackungen, Materialeinsparungen bei Glasflaschen oder die Verwendung eines innovativen Airless-Systems. Um die hochwertigen Bio-Pflanzenstoffe und Rezepturen der konservierungsstofffreien Primavera-Produkte zu schützen, ist das Unternehmen stets auf der Suche …

mehr

sealpac messestand interpack

© SEALPAC GmbH

Interviews

Im Interview mit SEALPAC: interpack-Pause genutzt, R&D zu Höchstleistungen motiviert

Wie SEALPAC mit neuen Anlagenserien die Zukunftsthemen der Branche aufnimmt. Nach pandemiebedingter Pause öffnet die interpack, Weltleitmesse für Verpackungslösungen, endlich wieder ihre Tore und rückt Top-Themen der Branche wie Ressourcenmanagement und Digitalisierung in den Mittelpunkt der Diskussion. Doch wie hat sich der Markt in den vergangenen sechs Jahren verändert? Und wie haben Aussteller aus der Verpackungsbranche die Zeit genutzt, um sich auf die Herausforderungen unter neuen Rahmenbedingungen einzustellen? Wir sprachen …

mehr

© Melodea

Materialalternativen

Israel: Melodea präsentiert neue Verpackungslösung zur Reduzierung von Plastikmüll

Das Green-Tech-Unternehmen Melodea bringt mit VBseal™ eine neue nachhaltige Verpackungslösung auf den Markt, um den Plastikmüll in Verbraucherverpackungen zu reduzieren. Die grüne Beschichtungslösung ist wasserdampf-, öl- und aromabeständig und verfügt über Heißsiegeleigenschaften. Um diese Bemühungen zu unterstützen, hat das Unternehmen eine Pilotanlage und ein Innovationszentrum eröffnet, die es ihm ermöglichen, seine Kunden zu bedienen und die neue Lösung zu demonstrieren. Der neue Standort wird auch bestehende Barrierebeschichtungsprodukte testen und beschichtete …

mehr

iglo verpackungen

© iglo Deutschland

Materialalternativen

IGW 2023: iglo setzt auf ‚Fossil Free‘ und appelliert für mehr Einsatz nachwachsender Rohstoffe

Knapp 95% der iglo Verpackungen sind mittlerweile ‚fossil free‘ und bestehen aus nachwachsenden Rohstoffe. Lebensmittel verpackt in Kunststoffverpackungen sind im Handel weit verbreitet. iglo will nun stärker auf pflanzliche Verpackungsalternativen und deren Vorteile bei der CO2-Speicherung aufmerksam machen. Daher appellierte das Unternehmen anlässlich der Internationalen Grünen Woche (IGW 2023) für mehr Einsatz nachwachsender Rohstoffe bei Lebensmittelverpackungen und darüber hinaus. Nachwachsender Rohstoff statt erdölbasierter Ressourcen iglo verzichtet bei seinen Produkten schon …

mehr

vlace sneaker

© VLACE / Weller GmbH

Schuhe

Junges Startup VLACE präsentiert vegane Sneaker aus Traubenleder

Das junge vegane und nachhaltige Sneaker-Startup VLACE hat sich auf vegane Sneaker aus pflanzlichen Materialien spezialisiert. Die ersten Produkte des Startups bestehen aus Traubenleder und werden nachhaltig in Portugal hergestellt. Die Materialien für die Sneaker stammen aus Italien und werden in Deutschland designt.  Von Traubenabfällen zu einem tragbaren Material: Die Weinindustrie in Italien produziert jedes Jahr tonnenweise Wein, wobei die Weinabfälle in der Regel weggeworfen werden. Die Traubenabfälle für die …

mehr