3d Fleisch

Fleisch aus dem 3D-Drucker © guteksk7 - Adobe Stock

Studien & Zahlen

Europa-Studie: Verbraucher fürchten Gesundheitsrisiken durch ultraverarbeitete Lebensmittel – auch bei pflanzlichen Alternativen

Eine neue Studie unter fast 10.000 Verbrauchern in 17 europäischen Ländern zeigt, dass die Mehrheit der Verbraucher der Meinung ist, dass ultraverarbeitete Lebensmittel schlecht für ihre Gesundheit sind. Viele Verbraucher äußern dabei ihre Besorgnis über den Verarbeitungsgrad von pflanzlichen Alternativen zu Fleisch- und Milchprodukten. Eine neue europaweite Studie der EIT-Beobachtungsstelle für Lebensmittelverbraucher zeigt, dass die Verbraucher in ganz Europa über die Auswirkungen von ultraverarbeiteten Lebensmitteln auf ihre Gesundheit besorgt sind. …

mehr

new food hub banner

© ProVeg

Fleisch- und Fischalternativen

Fleisch auf pflanzlicher Basis und die Debatte über ultra-verarbeitete Lebensmittel: Wie geht es weiter?

Die Debatte rund um ultra-verarbeitete Lebensmittel wird vom New Food Hub von ProVeg International aufgegriffen. Das Ziel hierbei ist die Aufklärung der Verbraucher in Bezug auf pflanzliche Lebensmittel. Was ist ein ultra-verarbeitetes Lebensmittel (UPF)? Viele Verbraucher assoziieren UPFs mit ungesunder und falscher Ernährung. Sie denken bei UPFs an „Lebensmittel, die Ihre Großmutter nicht gegessen hätte“, „in Plastik verpackte Lebensmittel“ oder auch „Lebensmittel mit Zutaten, die Sie nicht aussprechen können.“ Man …

mehr

vegane pflanzliche fleischersatzprodukte alternativen wurst burger auf schwarzem Teller

© New Africa - stock.adobe.com

Studien & Zahlen

VKI-Test Fleischersatz: Nachhaltiger als Fleisch, aber oft hoch verarbeitet

Der österreichische Verein für Konsumenteninformationen (VKI) hat insgesamt 323 vegane und vegetarische Fleischersatz-Produkte getestet. Während der Fleischkonsum aus Umwelt- und Tierschutzgründen in der Kritik steht, drängen pflanzliche Alternativen erfolgreich auf den Markt. Derzeit wird der Umsatz von Fleischersatzprodukten in Österreich auf rund 45 Millionen Euro geschätzt. Bereits 2028 soll das Marktvolumen laut Prognosen bei 70 Millionen Euro liegen. Die Gründe, zum Fleischersatz zu greifen, sind unterschiedlich: Neben Umweltschutz und Tierwohl …

mehr

Prof. Dr. rer. nat. Martin Smollich, Institut für Ernährungsmedizin, Lübeck

Fleisch- und Fischalternativen

Ein Gastbeitrag von Prof. Dr. rer. nat. Martin Smollich

Hochverarbeitete Lebensmittel: Fleischalternativen haben ein gutes Nährwertprofil

Mit freundlicher Genehmigung finden Sie nachfolgend einen Beitrag von Prof. Dr. rer. nat. Martin Smollich vom Institut für Ernährungsmedizin in Lübeck zur oft absurden Diskussion um hochverarbeitete Lebensmittel. Hochverarbeitete Lebensmittel: Sie sind nicht alle gleich! Hochverarbeitete Lebensmittel (ultraprocessed foods, #UPF) haben einen schlechten Ruf: Angeblich sollen sie allein deshalb „ungesund“ sein, weil sie hochverarbeitet sind – unabhängig vom Nährstoff- oder Kaloriengehalt. Ernährungswissenschaftlich ist das ziemlich absurd. Eine jetzt in The …

mehr