© engel.ac - stock.adobe.com

Foodservice & Verpflegung

Je ein veganes und vegetarisches Gericht pro Tag in öffentlichen Kantinen: Deutsche Umwelthilfe startet Petition für nachhaltigere und gesündere Ernährung

Rund 16 Millionen servierte Mahlzeiten täglich: Gemeinschaftsküchen sind zentraler Hebel für gesündere und klimafreundlichere Ernährung. Passend zum heutigen Welternährungstag fordert die Deutsche Umwelthilfe (DUH) verpflichtend je ein veganes und vegetarisches Gericht pro Mahlzeit in allen öffentlichen Kantinen. Mit rund 16 Millionen servierten Mahlzeiten täglich steckt in Deutschlands Gemeinschaftsküchen – darunter Kitas, Schulen, Krankenhäuser, Mensen und Gefängnisse – viel Potenzial für eine gesunde und klimafreundliche Ernährung. Die Bundesregierung müsse diese Maßnahme …

mehr

© udra11 - stock.adobe.com

Politik

„Together for Carbon Labelling“ fordert von der Regierung einen Gesetzesentwurf zur CO2e-Kennzeichnung auf Lebensmitteln

„Together for Carbon Labelling“ (TCL) fordert im Bundestag dazu auf, CO2e-Kennzeichnung von Lebensmitteln zum Gesetz zu machen, um nachhaltige Kaufentscheidungen zu erleichtern. Die Initiative „Together for Carbon Labelling“ (TCL), ein Zusammenschluss von Lebensmittelunternehmen, hat gestern erstmalig den Prototyp eines standardisierten CO2e-Scores für die Lebensmittelindustrie im Bundestag vorgestellt. Auf der Veranstaltung „Klimafreundlicher Essen und Trinken“, die am 6. Juli 2023 unter der Schirmherrschaft des Büros der SPD-Abgeordneten Rita Hagl-Kehl im Bundestag …

mehr

pflanzliche milchalternativen

© bit24 - stock.adobe.com

Charity & Kampagnen

ProVeg fordert: Pflanzenmilch gehört ins EU-Schulprogramm

Die internationale Ernährungsorganisation drängt die Europäische Kommission zur Förderung einer klimafreundlichen Ernährung. Die Ernährungsorganisation ProVeg International fordert die Europäische Kommission mit einer Petition auf, Pflanzenmilch ins EU-Schulprogramm aufzunehmen. Das Programm fördert seit 2017 die Verteilung von Obst, Gemüse und Milch an Kinder von der Vorschule bis zur weiterführenden Schule. Mit der Unterzeichnung der Petition kann die EU-Bevölkerung dafür eintreten, mit Kalzium angereicherte Pflanzenmilch als klimafreundliche Wahl in die Schulverpflegung einzugliedern. …

mehr

Politik & Gesellschaft

ProVeg fordert Bundeskanzlerin Merkel auf, die Ernährungswende auf den Tisch zu bringen

Im Vorfeld des Klimagipfels, der am „Earth Day“ stattfindet, fordert ProVeg die geladenen Staats- und Regierungschefs auf, eine verstärkt pflanzenbasierte Nahrungsmittelproduktion zu diskutieren. Kanzlerin Merkel könnte am 22. April eine Schlüsselrolle einnehmen und US-Präsident Biden dazu bewegen, dem Thema Priorität einzuräumen.

mehr

© sergign - stock.adobe.com

Politik & Gesellschaft

ProVeg’s Petition gegen die EU-Zensur pflanzlicher Milchprodukte mit fast 150.000 Unterschriften

© sergign – stock.adobe.com

Die von ProVeg, Oatly und Upfield ins Leben gerufene öffentiliche Petition „stopam171„, die sich gegen den sogenannten Änderungsantrag 171 der EU wendet, steht kurz vor der angepeilten Zielmarke von 150.000 Unterschriften. Der EU-Änderungsantrag zielt darauf ab, die Bezeichnungen für alternative Milcherzeugnisse EU-weit noch stärker einzuschränken. Mit Hilfe der Petition soll dies jedoch verhindert werden.

mehr

wehende Fahnen vor dem Europa Parlament in Brüssel

© Grecaud Paul – stock.adobe.com

Politik & Gesellschaft

Klimafeindlicher Änderungsantrag der EU: Pflanzlicher Sektor kämpft gegen Zensur von pflanzenbasierten Alternativen

Mit dem Ziel, die Bezeichnungen für Alternativen zu Milcherzeugnissen weiter einzuschränken, stimmte die EU Ende 2020 für einen Änderungsantrag. ProVeg fordert nun in einer Petition, unterstützt von Oatly und Upfield, die Zensur pflanzenbasierter Alternativen zu stoppen.

mehr

© Knorr

Politik & Gesellschaft

Knorr Petition: Kinder und Jugendliche sollen Wissen über Auswirkungen ihrer Ernährung auf Umwelt und Klima vermittelt bekommen

Laut den Vereinten Nationen wird die Weltbevölkerung bis 2050 auf über neun Milliarden Menschen anwachsen. Das bedeutet, es muss immer mehr Nahrung verfügbar sein – mit Blick auf Ressourcen, Wasserverbrauch, Artenvielfalt und Klimabilanz eine große Herausforderung für Mensch und Umwelt. Knorr setzt sich bereits seit vielen Jahren für einen nachhaltigen landwirtschaftlichen Anbau ein und macht sich stark für eine vielfältige, vermehrt pflanzenbasierte Ernährung. Jetzt will das Unternehmen seinem Anliegen mehr Nachdruck verleihen und fordert in einer aktuellen Petition gegenüber der Politik: „Ernährung soll auf den Lehrplan!“

mehr

Politik & Gesellschaft

ProVeg: Veggie-Burger-Verbot in ganz Europa kritisiert

2019 veröffentlichte das Europäische Parlament einen Gesetzentwurf, um Produzenten von Veggie-Produkten daran zu hindern, Begriffe wie „Burger“ oder „Wurst“ für vegan-vegetarische Fleischalternativen zu verwenden. Der Gesetzentwurf wird in ganz Europa heftig kritisiert. Eine Petition von ProVeg, um das Verbot zu kippen, weist inzwischen mehr als 100.000 Unterschriften vor.

mehr

oatly logo

© OatlyAB

Politik & Gesellschaft

Anhörung zur CO2e-Petition: Oatly dabattiert Petition zur verpflichtenden CO2e-Kennzeichnung auf Lebensmitteln im Deutschen Bundestag

Auf Grundlage einer von 57.067 Bürger*innen unterschriebenen Petition zur gesetzlichen CO2e-Kennzeichnung von Lebensmitteln, hat Oatly die Aufmerksamkeit der deutschen Politik für dieses Thema eingefordert. Dazu hat Tobias Goj, einer der beiden Geschäftsführer von Oatly DACH, gestern Mittag das Petitionsanliegen mit den Abgeordneten des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages diskutiert.

mehr

oatly logo

© OatlyAB

Handel & E-Commerce

Klima-Allianz: Lebensmittelhersteller setzen sich gemeinsam für Klima-Transparenz ein

Am 14. September wird die von 57.067 Bürger*innen unterzeichnete Petition zur gesetzlichen CO2e-Kennzeichnung von Lebensmitteln öffentlich im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages debattiert. Für die in der Petition formulierte Forderung erhält Oatly offizielle Unterstützung von anderen bekannten Lebensmittelherstellern. Sie alle glauben an das Potential einer verpflichtenden CO2e-Kennzeichnung, die es Konsument*innen ermöglichen soll, in Zukunft klimafreundlichere Kaufentscheidungen zu treffen.

mehr

ökologischer Fussabdruck

© Jenny Sturm - stock.adobe

Studien & Zahlen

Oatly Studie zeigt: Sechs von zehn Deutschen sehen positiven Effekt bei CO2e-Fußabdruck auf Lebensmitteln

Eine aktuelle Befragung der deutschen Bevölkerung bestätigt, dass der CO2e-Fußabdruck von Lebensmitteln  immer relevanter. Es scheint immer noch weitgehend unbekannt zu sein, dass einige Lebensmittel das Klima stark belasten. Womöglich haben deshalb im Herbst 2019 über 57.000 Bürger*innen die vom Haferdrinkhersteller Oatly initiierte Petition zur verpflichtenden CO2e-Kennzeichnung von Lebensmitteln unterschrieben. Der Petitionsausschuss des Bundestags wird diese Forderung nun am 14. September 2020 öffentlich debattieren.

mehr

Oatly-Petition

© Oatly Germany GmbH

Politik & Gesellschaft

Oatly: Petition CO2e Kennzeichnung von Lebensmitteln erreicht Quorum

28 Tage lang konnten Befürworter die Petition zur verpflichtenden Kennzeichnung von Lebensmitteln mit ihrem CO2e Fußabdruck auf der ePetitionsseite des Bundestages unterzeichnen. Zahlreiche Unterstützer halfen dem Initiator Oatly dabei, das Anliegen zu verbreiten. So konnten am letzten Tag noch einmal knapp 27.000 Unterschriften generiert und das Quorum von 50.000 erreicht werden. Ob Verbraucher*innen also bald Zugang zu Informationen über die Klimafreundlichkeit von Lebensmitteln haben werden, wird damit demnächst öffentlich debattiert.

mehr