© bit24 - stock.adobe.com

Politik

Kabinett beschließt Förderung von Pflanzenmilch in der EU, DGE-Standards in Schulen und Kitas und mehr Ernährungsforschung

ProVeg begrüßt die neue Ernährungsstrategie des Bundes. Das Bundeskabinett hat jüngst die Ernährungsstrategie der Bundesregierung „Gutes Essen für Deutschland“ beschlossen und sich für die Aufnahme von Pflanzenmilch in das EU-Schulprogramm ausgesprochen. Im Fokus stehen außerdem verbindliche DGE-Qualitätsstandards in Schulen und Kitas, für einen höheren pflanzlichen Anteil an der Verpflegung. Nicht zuletzt umfasst der Beschluss mehr Forschung zu pflanzenbasierten Ernährungsformen und alternativen Proteinquellen. ProVeg sieht in der Strategie entscheidende Schritte für …

mehr

© deniskomarov - stock.adobe.com

Politik

ProVeg begrüßt die Empfehlungen des Bürgerrats zur Ernährungspolitik

Der vom Deutschen Bundestag im Mai 2023 eingesetzte Bürgerrat „Ernährung im Wandel: Zwischen Privatangelegenheit und staatlichen Aufgaben“ hat am Sonntag neun politische Handlungsempfehlungen vorgelegt. Die Ernährungsorganisation ProVeg signalisiert deutliche Zustimmung zu mehreren der vorliegenden Vorschläge. „Der Bürgerrat ist ein wertvolles Instrument der politischen Beteiligung“, erklärt Katleen Haefele, Director Corporate & Institutional Engagement bei ProVeg. „Im Bereich der Ernährung ist Beteiligung besonders naheliegend, weil sie uns alle tagtäglich betrifft.“ Planetary Health …

mehr

© Rewe Group

Food & Beverage

Österrreich: BILLA setzt starkes Zeichen für leistbare pflanzliche Lebensmittel

Bei BILLA gibt es bereits über 50 Vegavita-Artikel auf gleichem Preisniveau oder günstiger als ihr tierischen Pendants / Jede zehnte verkaufte Milch bei BILLA und BILLA PLUS ist bereits rein pflanzlich. Ob Regionalität, Tierwohl, Bio- oder rein pflanzliche Produkte – eine nachhaltige und bewusste Ernährungsweise gewinnt im Leben der Menschen in Österreich zunehmend an Bedeutung. BILLA reagiert hierauf und möchte neue Branchenstandards setzen. Dabei nehmen insbesondere Lebensmittel auf Pflanzenbasis eine …

mehr

Kühlregal mit Milchprodukten im Supermarkt

© Robert Kneschke - stock.adobe.com

Milch- & Molkereialternativen

Pflanzliche Marken verurteilen „diskriminierende“ Steuern auf Milchalternativen in Belgien

Eine Reihe von pflanzliche Marken machen auf die Ungleichbehandlung durch Steuern auf Milchalternativen in Belgien aufmerksam, die sie als „diskriminierend“ bezeichnen. Wie Kuhmilch sind Reis- und Sojamilch zwar in Belgien von Steuern befreit, aber andere Milchsorten – wie Mandel-, Hafer- und Erbsenmilch – werden rechtlich nicht als alternative Milchquellen betrachtet. Das bedeutet, dass sie mit einem Steuersatz von 22 Cent für gesüßte Getränke und 17 Cent für ungesüßte Getränke besteuert …

mehr

Drei Oatly Kartons in Fahrradkorb

© Oatly

Politik & Gesellschaft

Sieben Prozent auch für Haferdrinks: Oatly und Knuspr senken Steuer auf Milchalternativen

Der Nahrungsmittelhersteller Oatly und der Online-Supermarkt Knuspr unterstützen die aktuelle Forderung von Politikern der SPD und Grünen nach einer Steuersenkung auf Milchersatzprodukte und reduzieren die Mehrwertsteuer auf eigene Kosten.  Kuhmilch wird in Deutschland mit sieben Prozent besteuert, für Milchersatzprodukte, etwa aus Hafer oder Soja, gilt ein Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent. Pflanzenbasierte Milchalternativen sind dadurch deutlich teurer. Steuerexpertinnen und -experten der Regierungskoalition stellen nun die Forderung auf, diese Unverhältnismäßigkeit zu beheben. …

mehr

Kühlregal mit Milchprodukten im Supermarkt

© Robert Kneschke - stock.adobe.com

Politik

Mehrwertsteuersenkung für Pflanzenmilch: ProVeg, GFI und BALPro signalisieren Unterstützung

Die Ernährungsorganisation ProVeg International hat sich gemeinsam mit dem Good Food Institute (GFI) Europe und dem Bundesverband für Alternative Proteinquellen (BALPro) an Politiker von SPD, Grünen und FDP gewandt, um Unterstützung in der wieder aufgeflammten Mehrwertsteuer-Debatte zu signalisieren. Die Abgeordneten Tim Klüssendorf (SPD) und Bruno Hönel (Bündnis 90/Die Grünen) fordern eine Senkung der Mehrwertsteuer auf Pflanzenmilch – auf den ermäßigten Satz von 7 Prozent ab dem 1. Januar 2024. Dies …

mehr

© Stockfotos-MG - stock.adobe.com

Politik

Mehrwertsteuer auf Milchersatz: SPD und GRÜNE setzen sich für Senkung ein

SPD und Grüne schlagen vor, den Mehrwertsteuersatz auf Milchersatzprodukte von 19 auf 7 Prozent zu senken, um den geänderten Ernährungsgewohnheiten gerecht zu werden. Schon seit längerer Zeit wird darüber diskutiert, ob neue alternative Lebensmittel, wie z.B. pflanzliche Milch- und Fleischalternativen, durch die Mehrwertsteuer von 19 Prozent gegenüber den klassischen tierischen Produkten benachteiligt werden. So fordert beispielsweise die Ernährungsorganisation ProVeg die Politik auf, die Besteuerung anzupassen, da pflanzliche Alternativen nicht nur …

mehr