© sergign - stock.adobe.com

Politik & Gesellschaft

Mathilde Do Chi, Expertin für Lebensmittelrecht: EFSA will Zulassungsverfahren für neuartige Lebensmittel bis 2025 überarbeiten

Mathilde Do Chi erklärt, wie neuartige Lebensmittel von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) vor dem Inverkehrbringen genehmigt werden müssen. Mathilde Do Chi ist Geschäftsführerin von Vegan Food Law, einem internationalen Beratungsunternehmen für Lebensmittelrecht und Regulierung im Bereich alternativer Proteine. Sie ist eine internationale Beraterin für Lebensmittelrecht und -regulierung mit Fachwissen über alternative Proteine, neuartige Lebensmittel, die Zukunft der Lebensmittel und vieles mehr. Mathilde ist häufig als Rednerin auf Lebensmittel- …

mehr

klimaschutz

© Fokussiert - stock.adobe.com

Food & Beverage

ProVeg fordert die EU nach der Wahl auf, eine Führungsrolle im Klimaschutz zu übernehmen

Klimaschutz durch Transformation der Lebensmittelsysteme muss laut ProVeg im Mittelpunkt des neuen EU-Mandats stehen. Der Organisation ProVeg International zufolge, sollte die EU weiterhin eine weltweit führende Rolle beim Klimaschutz einnehmen und alle Register ziehen, um die Gesellschaft zu dekarbonisieren, den Verlust der biologischen Vielfalt umzukehren und die Umweltverschmutzung durch die Kraft der Lebensmittel zu reduzieren. Dieser Aufruf der Nichtregierungsorganisation folgt auf die Ergebnisse der EU-Wahlen von gestern Abend, die eine …

mehr

© Smart Protein / ProVeg e.V.

Messen & Events

Smart-Protein-Konferenz: EU braucht bessere Strategie für pflanzliche Lebensmittel

Dänemark hat bereits eine eigene Strategie zur Förderung pflanzlicher Lebensmittel. Die EU muss neue Wege finden, um die enormen Mittel der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) weg von der emissionsintensiven Tierhaltung hin zu einer klimafreundlichen Lebensmittelproduktion zu lenken. Diese Forderung wurde auf der Smart Protein-Abschlusskonferenz erhoben, die am 24. Mai stattfand und das Ende des langjährigen EU-finanzierten Smart Protein-Forschungsprojekts feierte, das sich ausschließlich auf den Markt für pflanzliche Lebensmittel konzentriert. Eine der …

mehr

Oatly wahl-kampagne eu

© Mediafield

Politik & Gesellschaft

Oatly und Patagonia rufen europäische Unternehmen und Verbraucher auf, für die Europawahl zu mobilisieren

Oatly und Patagonia rufen Unternehmen in Europa dazu auf, sich für eine höhere Wahlbeteiligung bei der diesjährigen EU-Wahl einzusetzen, die zu einem entscheidenden Zeitpunkt für das Klima und die Gesellschaft stattfindet. Da Europa Studien zufolge der Kontinent sein soll, der sich am schnellsten erwärmt, nämlich etwa doppelt so schnell wie der Rest der Welt, ist es nach Meinung verschiedener Experten unerlässlich, dass die gewählten politischen EU-Vertreter der Klimakrise und ihren …

mehr

© ProFuse Technology

Investitionen & Akquisitionen

ProFuse Technology erhält 2,4 Mio. € Zuschuss vom Europäischen Innovationsrat für Lösungen zum Muskelwachstum bei kultiviertem Fleisch

ProFuse Technology, ein israelisches Biotech-Unternehmen, das Lösungen für das Muskelwachstum in kultiviertem Fleisch entwickelt, gibt bekannt, dass es einen Zuschuss in Höhe von 2,4 Millionen Euro aus dem Transition-Programm des Europäischen Innovationsrats (EIC) erhalten hat. Das EIC-Transition-Programm, das Teil von Horizont Europa ist, unterstützt Startups bei der Weiterentwicklung und Validierung neuer Technologien beim Übergang vom Labor in die reale Anwendungsumgebung. Mit dem neuen Zuschuss, der unter Hunderten von Bewerbern ausgewählt …

mehr

kuhstall-konventionelle-tierhaltung

© Syda Productions-stock.adobe.com

Politik & Gesellschaft

Klimaschädliche EU-Subventionen: Mehr als 80 % fließen in emissionsintensive Tierhaltungsprodukte

Die Gemeinsame Agrarpolitik der Europäischen Union leitet einen Großteil ihrer Agrarsubventionen in die Unterstützung der Produktion emissionsintensiver tierischer Lebensmittel.  Laut einer neuen Studie fließen 82 % der EU-Agrarsubventionen in die Produktion emissionsintensiver tierischer Produkte, wobei ein Teil direkt und ein weiterer Teil indirekt über Zuschüsse für Futtermittel bereitgestellt wird. Diese Praxis steht im Widerspruch zu dem European Green Deal und den zunehmenden Forderungen nach einer nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Landwirtschaft. Die …

mehr

französische Flagge im Wind

© Björn Wylezich - stock.adobe.com

Politik & Gesellschaft

Frankreich verbietet in einem neuen Dekret Fleischbezeichnungen auf pflanzlichen Produkten

Die französische Regierung hat ein Dekret veröffentlicht, in dem die Liste der Namen festgelegt ist, die Unternehmen nicht zur Bezeichnung ihrer pflanzlichen Produkte verwenden dürfen. Der Text entspricht einer langjährigen Forderung von Akteuren der tierischen Lebensmittelindustrie nach einem Verbot von Bezeichnungen für Fleischprodukte für pflanzliche Lebensmittel. Frankreich, das erste Land in der EU, das Maßnahmen gegen die Etikettierung pflanzlicher Fleischalternativen ergriffen hat, veröffentlichte das erste Dekret im Juni 2022, doch …

mehr

© bit24 - stock.adobe.com

Politik

Kabinett beschließt Förderung von Pflanzenmilch in der EU, DGE-Standards in Schulen und Kitas und mehr Ernährungsforschung

ProVeg begrüßt die neue Ernährungsstrategie des Bundes. Das Bundeskabinett hat jüngst die Ernährungsstrategie der Bundesregierung „Gutes Essen für Deutschland“ beschlossen und sich für die Aufnahme von Pflanzenmilch in das EU-Schulprogramm ausgesprochen. Im Fokus stehen außerdem verbindliche DGE-Qualitätsstandards in Schulen und Kitas, für einen höheren pflanzlichen Anteil an der Verpflegung. Nicht zuletzt umfasst der Beschluss mehr Forschung zu pflanzenbasierten Ernährungsformen und alternativen Proteinquellen. ProVeg sieht in der Strategie entscheidende Schritte für …

mehr

Zwei Hände halten Sojabohnen, im Hintergund ein bepflanzter Acker

© sima - stock-adobe.com

Politik

Österreich und Frankreich wollen Sojaimporte aus Übersee reduzieren

Im Rahmen einer EU-weiten Eiweißstrategie wollen beide Länder die Autonomie bei pflanzlichen Proteinen stärken. Dieses Jahr reiste der französische Landwirtschaftsminister Marc Fesneau nach Wien, um gemeinsam mit Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig das Neujahrskonzert 2024 zu besuchen. Im Rahmen eines Arbeitsgesprächs diskutierten die Minister land- und forstwirtschaftliche Schwerpunkte, wie die Stärkung der Versorgung mit regionalem, pflanzlichem Protein. „Gemeinsam mit Frankreich haben wir eine EU-Eiweißstrategie angestoßen. Damit wollen wir Sojaimporte aus Übersee künftig …

mehr

© barmalini - stock.adobe.com

Studien & Zahlen

UN-Bericht spricht Empfehlung zur Reduzierung des Anteils von Fleisch- und Milchprodukten in der Ernährung um 50% aus

Die Reduzierung des Fleisch- und Milchkonsums ist eine Möglichkeit, wie die Gesellschaft die Stickstoffverschmutzung verringern und so den Klimawandel eindämmen kann, so ein UN-Bericht. Für sich genommen ist Stickstoff in der Atmosphäre ein harmloses Gas, doch wenn es mit Sauerstoff oder Wasserstoff kombiniert wird, wird es zu einem Schadstoff, der der Umwelt und den Menschen schaden kann. Pflanzen brauchen Stickstoff, um zu wachsen. Deshalb bringen die Landwirte chemische Verbindungen auf …

mehr

© Henner Damke – stock.adobe.com

Politik & Gesellschaft

Europäisches Parlament stimmt für die Förderung von pflanzlichem Protein

Das Europäische Parlament hat für eine Strategie gestimmt, die Produktion und Verbrauch von Pflanzeneiweiß in der EU steigern soll. Die Europäische Eiweißstrategie, die im Europäischen Parlament zur Abstimmung stand und auf einem im letzten Monat veröffentlichten Initiativbericht basiert, unterstreicht die Bedeutung eiweißreicher Pflanzen für die Verbesserung der Ernährungssicherheit und der Nachhaltigkeit. Der Bericht ist zwar nicht bindend, hatte aber dennoch das Potenzial, die Kommission zu beeinflussen. Die Europaabgeordneten stimmten mit …

mehr

© Gabriele Maltinti-stock.adobe.com

Politik & Gesellschaft

Italien zieht Gesetzesentwürfe zum Verbot von Kulturfleisch und zur Beschränkung der Kennzeichnung von pflanzlichem Fleisch aus der EU-Prüfung zurück

Nach Angaben des Good Food Institute Europe hat die italienische Regierung ihre  kontroversen Gesetzesentwürfe aus der Prüfung durch die Europäische Union zurückgezogen. Die umstrittenen Gesetzesentwürfe umfassen einen Entwurf, der das Verbot der Produktion und Vermarktung von kultiviertem Fleisch vorsieht, sowie ein Gesetz, das die Verwendung von Begriffen wie „Salami“ oder „Steak“ auf Etiketten für pflanzliches Fleisch einschränkt. Die vorgeschlagene Gesetzesvorlage zum Verbot von Lebensmitteln auf Zellbasis zielte darauf ab, die …

mehr

clean meat

© Visualmind - stock.adobe.com

Politik

Bundesregierung: Keine Zulassung von Laborfleisch

Nach Angaben der Bundesregierung ist bislang kein Antrag auf Zulassung von sogenanntem Laborfleisch als neuartiges Lebensmittel bei der Europäischen Kommission gestellt worden. Eventuelle von Laborfleisch ausgehende Risiken für die Verbraucherinnen und Verbraucher seien der Bundesregierung daher nicht bekannt, heißt es in er Antwort (20/4251) auf eine Kleine Anfrage (20/3886) der AfD-Fraktion. Bisher fördere das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) lediglich ein Projekt zur Technikfolgenabschätzung für Laborfleisch. In-vitro-Fleisch, sogenanntes Laborfleisch, …

mehr

gfi logo

© The Good Food Institute (GFI)

Fermentation

GFI Europe: Die Erforschung alternativer Meeresfrüchte könnte im Rahmen der neuen EU-Algenstrategie aufblühen

Die neue Algenstrategie der Europäischen Union sieht vor, die Forschung zur Herstellung nachhaltiger Zutaten zu fördern. Die Pläne könnten die Entwicklung von tierfreien Meeresfrüchten beschleunigen und dazu beitragen, die Europäer mit einer gesunden Ernährung zu versorgen, die Überfischung zu bekämpfen und die Abhängigkeit der EU von Importen zu verringern. Die Strategie zielt darauf ab, Methoden zur Erzeugung von Algen zu unterstützen, die schneller wachsen, regelmäßiger geerntet werden können und weniger …

mehr

j kinski organic award eu

© European Commission

Food & Beverage

Lebensmittelmarke „J.Kinski“ erhält Organic Award der Europäischen Union

Im Rahmen des Organic Awards der Europäischen Kommission wurde das Lebensmittelunternehmen Goodvenience.BIO GmbH mit der Marke „J.Kinski“ für die besten Bio-Lebensmittelprodukte eines mittelständischen Herstellers ausgezeichnet. Das Unternehmen aus dem thüringischen Magdala produziert biologische und nachhaltig hergestellte Brühen, Suppen, Soßen, Gewürze und Öle. Mit dem neusten Produkt, der Green Sriracha Honig Jalapeño Sauce, setzt J.Kinski die Anforderungen der Auszeichnung an eine ökologische Erzeugung um. Nach dem Motto „Lecker seit immer“ produziert …

mehr