© Nestlé / Robert Poorten

Foodservice & Verpflegung

CO2-Senker Kantinenessen: Pflanzliche Alternativgerichte deutlich umweltfreundlicher

Greenado bewertet Top 10 der deutschen Kantinengerichte anhand von Umwelt- und Ernährungsaspekten. Wenn sich Berufstätige für die vegetarische Linsen-Bolognese statt für das beliebteste Kantinengericht Spaghetti Bolognese entscheiden, sparen sie damit mehr als die Hälfte der CO2-Emissionen ein. Der CO2-Fußabdruck von Deutschlands Kantinenklassiker Currywurst mit Pommes sinkt um rund ein Drittel, wenn stattdessen eine pflanzliche „Bratwurst“ auf dem Teller liegt. Diese und weitere Ergebnisse gehen aus den Berechnungen von Greenado hervor. …

mehr

© Bartek - stock.adobe.com

Studien & Zahlen

Neue DGE Empfehlungen für eine „Planetare Gesundheit“

Bei der Erarbeitung der kürzlich veröffentlichten neuen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) wurden erstmals auch Umweltwirkungen einbezogen. Wie sich eine Ernährung nach diesen Empfehlungen im Vergleich zum derzeitigen Verzehr und zur sogenannten „Planetary Health Diet“ auf wichtige Umweltaspekte auswirken würde, zeigt nun eine erste Abschätzung im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA). Anfang März dieses Jahres veröffentlichte die DGE neue lebensmittelbezogene Ernährungsempfehlungen für gesunde Erwachsene. Diese berücksichtigen erstmals auch Umweltwirkungen …

mehr

© Aramark

Außer-Haus-Markt

Unter der neuen Marke „Planet Power“ stellt Aramark eine Vielzahl pflanzenbasierter Rezepte vor

Aramark setzt mit seiner neuen Marke Planet Power auf die Planetary Health Diet, um gesündere und nachhaltigere Gerichte anzubieten. Die Planetary Health Diet (PHD) wird von Aramark bereits seit 2022 bundesweit in über 400 Betrieben angeboten, bis jetzt in Form von Aktionswochen – nun steigt sie unter dem neuen Namen Planet Power zu einer festen Menülinie auf. Neben der Berücksichtigung aller wissenschaftlich fundierten Richtlinien der Planetary Health Diet bei der …

mehr

© Mercedes-Benz AG

Foodservice & Verpflegung

Mercedes-Benz startet Gastro-Aktion mit dem Vegan-Restaurant vhy!

Mercedes-Benz hat eine gemeinsame Aktion mit dem veganen Restaurant vhy! und seinem Geschäftsführer Timo Hildebrand für eine klimaschonendere Ernährung gestartet. Vom 23. bis zu heutigen 26. April 2024 richtet die Mercedes-Benz Gastronomie gemeinsam mit dem Stuttgarter Vegan-Restaurant vhy! eine Aktion aus, um zu zeigen, wie lecker, vielfältig und klimaschonend pflanzenbasierte Gerichte sein können. Täglich wechselnd werden vier Gerichte des Restaurants in den teilnehmenden Kantinen der Mercedes-Benz Gastronomie zubereitet. Zu den …

mehr

© Fred Dott

Studien & Zahlen

Der 21. April war der deutsche „Meat Exhaustion Day“

VIER PFOTEN launcht neuen Bericht zum „Meat Exhaustion Day“ in Deutschland und fordert einen niedrigeren Fleischkonsum, Änderungen bei der Ernährung und die Reduktion der Tierzahlen. Bereits am vergangenen Sonntag, den 21. April 2024, wurde in Deutschland die empfohlene maximale Jahresration an Fleisch auf Kosten der Gesundheit der Menschen und zulasten von Tieren und Umwelt überschritten. Das hat VIER PFOTEN jetzt mit dem „Meat Exhaustion Day“ errechnet. Basis für die Einschätzung der globalen …

mehr

Kuh

© Soru-Epotok -AdobeStock

Studien & Zahlen

„Meat Exhaustion Day“: Österreich hat maximal empfohlenen Fleischkonsum überschritten

Die Österreicher essen zu viel Fleisch. VIER PFOTEN hat dazu den sogenannten „Meat Exhaustion Day“ errechnet, also jenen Tag, an dem der pro Jahr maximal empfohlene Fleischkonsum erreicht ist. Das Ergebnis: Bereits am 7. April wird die österreichische Bevölkerung die Jahresration an Fleisch überschritten haben. Basis für die Berechnung ist die sogenannte „Planetary Health Diet“, ein wissenschaftlich fundierter Speiseplan, der von der EAT-Lancet Kommission erarbeitet wurde und die Auswirkungen der …

mehr

bohnen in der kantine

© Romar66 - stock.adobe.com

Messen & Events

Studierendenwerke setzen auf heimische Hülsenfrüchte für eine nachhaltigere Mensaverpflegung

Das Leguminosennetzwerk (LeguNet) veranstaltet erfolgreiches Online-Seminar zur klimafreundlichen Ernährung durch mehr Hülsenfrüchte. „Klimafreundliche Mensa mit heimischer Erbse, Bohne, Linse & Co“: Dieses Thema lockte am 27. Februar zahlreiche Interessierte zum LeguNet Online‐Workshop. Unter den fast 70 Teilnehmenden waren Vertreter und Vertreterinnen aus den Mensen der Studierendenwerke, verschiedenster Projekte sowie Ökomodellregion‐Manager. Sie erfuhren, wie sie heimische Hülsenfrüchte lecker zubereiten, den Gästen schmackhaft machen und dabei nachhaltig handeln. Das Online-Format bot ein …

mehr

© EDEKA

Handel & E-Commerce

EDEKA möchte eine pflanzenbetonte und zukunftsbewusste Ernährung im Sinne der „Planetary Health Diet“ fördern

EDEKA unterstützt seine Kunden bei der persönlichen Ernährungswende. Für den Planeten und die Menschen ist eine vollwertige, pflanzenbetonte Ernährung nach verschiedenen wissenschaftlichen Erkenntnissen die beste Wahl. Bereits mit kleinen Veränderungen auf dem Teller lässt sich viel bewirken. Im Rahmen seiner WWF-Partner­schaft hat sich Deutschlands führender Lebensmittelhändler dazu verpflichtet, noch mehr Menschen von einer nachhaltigeren Ernährungs­weise zu begeistern. Dabei setzt EDEKA auf Aufklärungsarbeit oder einfache Re­zept­inspirationen für einen umweltverträglichen Genuss. Mit …

mehr

© deniskomarov - stock.adobe.com

Politik

ProVeg begrüßt die Empfehlungen des Bürgerrats zur Ernährungspolitik

Der vom Deutschen Bundestag im Mai 2023 eingesetzte Bürgerrat „Ernährung im Wandel: Zwischen Privatangelegenheit und staatlichen Aufgaben“ hat am Sonntag neun politische Handlungsempfehlungen vorgelegt. Die Ernährungsorganisation ProVeg signalisiert deutliche Zustimmung zu mehreren der vorliegenden Vorschläge. „Der Bürgerrat ist ein wertvolles Instrument der politischen Beteiligung“, erklärt Katleen Haefele, Director Corporate & Institutional Engagement bei ProVeg. „Im Bereich der Ernährung ist Beteiligung besonders naheliegend, weil sie uns alle tagtäglich betrifft.“ Planetary Health …

mehr

Ansicht Gebäude SSC Mensa der Hochschule Fulda

© Hochschule Fulda | Robert Gross

Studien & Zahlen

Flächenverbrauch in der Landwirtschaft: Die Ernährungsweise macht den Unterschied

Auf das Konto der Lebensmittelproduktion gehen etwa ein Drittel der gesamten Treibhausgasemissionen. Um sie zu reduzieren, müssen wir die Ernährungssysteme umgestalten. Könnte die Rückkehr zu einer regionalen, nachhaltigen Landwirtschaft ein gangbarer Weg sein? Eine Studie der Hochschule Fulda zum Flächenverbrauch bei verschiedenen Ernährungsweisen am Beispiel des Bundeslandes Hessen zeigt: Eine Re-Regionalisierung wäre durchaus möglich. Die Studie ist im Frühjahr 2023 im Fachmagazin Sustainable erschienen unter dem Titel „Land Consumption for …

mehr

© FH Münster/Dzemila Muratovic

Messen & Events

FH Münster bietet Workshopreihe zu nachhaltigen Proteinquellen für Innovationsraum „NewFoodSystems“ an

Neues Workshop-Format startete erfolgreich rund um das Thema Hülsenfrüchte im food lab muenster. Waffeln aus Linsen, Brot aus Süßlupinen, Kroketten aus Ackerbohnen, Mousse au Chocolat mit Aquafaba und einiges mehr gab es bei dem zweitägigen Workshop „Hülsenfrüchte einmal anders gemacht“ im food lab muenster zu probieren. Dazu eingeladen waren Vertreter aus Gastronomie und Handwerk, um sich über Hülsenfrüchte als nachhaltige alternative Proteinquelle zu informieren und um in der Laborküche an …

mehr